Filmtipp  

   

Filmkritiken  

   

Neue Filme  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   
Feb29

Edgar Wallace

Edgar Wallace

Buchtitel: Edgar & Bryan Edgar Wallace: Der Klassische Kriminalfim - Band 2
Gebundene Ausgabe: 866 Seiten

Verlag: Mpw (Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942621029
ISBN-13: 978-3942621021
Größe: 29,4 x 23,8 x 4,6 cm

Es ist unmöglich, nicht von Edgar Wallace gefesselt zu sein! Dieser Werbe-Slogan trifft sowohl auf das umfangreiche Werk von Edgar Wallace, als auch auf die insgesamt 38 Filme zu, die nach Motiven und Büchern des legendären Schriftstellers zwischen 1959 und 1972 mit deutscher Beteiligung entstanden. Die Mischung aus Spannung und Humor, die erstklassigen Schauspieler und die exzellente handwerkliche Umsetzung sorgten dafür, dass Filme wie Der Frosch mit der Maske oder Der Hexer zu wahren Klassikern des Genres gerieten und sich Dank ihrer zeitlosen Qualität bis heute großer Beliebtheit erfreuen. Auch aus filmhistorischer Sicht waren die Wallace-Adaptionen wichtig, schlug man mit den für deutsche Verhältnisse ungewöhnlichen Kriminalfilmen doch neue Wege ein und verschaffte der kompletten Filmbranche damit völlig neue Perspektiven.

Dieses knapp 900 Seiten starke Buch wirft nicht nur einen Blick auf die Entstehungsgeschichte dieser erfolgreichen Filme, sondern berücksichtigt auch die Wallace-Umsetzungen der 20er- und 30er Jahre und die TV-Filme, die im Laufe der Jahrzehnte entstanden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Bryan-Edgar-Wallace-Adaptionen der 60er und 70er Jahre, die seinerzeit von Artur Brauner als Konkurrenz zur etablierten Kino-Serie der Rialto konzipiert wurden. Auch weitere Epigonen wie die Mabuse-Reihe oder die Louis-Weinert-Wilton-Umsetzungen werden vorgestellt und im zeitlichen Gesamtrahmen berücksichtigt.

In knapp 70 Biographie-Porträts werden die Schauspieler, Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren der verschiedenen Filme vorgestellt und runden das Buch ebenso ab, wie Interviews mit Komponisten-Legende Peter Thomas, Darstellerin Brigitte Grothum, Produzent Artur Brauner und dem Wallace-Fan Oliver Kalkofe, der zudem auch das Vorwort beisteuerte und mit den Parodien Der Wixxer und Neues vom Wixxer seine ganz spezielle Duftmarke im Wallace-Universum hinterließ. Natürlich wird auch der der Schriftsteller und Mensch Edgar Wallace nicht vergessen: Gibt eine ausführliche Biographie doch Auskunft über den hoch interessanten Lebensweg des Krimimeisters. Die einmalige Illustration, bei der man auf Originalplakate und Aushangfotos zurückgriff, präsentiert die Kultfilme in voller Pracht und sorgt für pure Nostalgie. Nach der Lektüre dieses Buches werden auch sie davon überzeugt sein, dass es unmöglich ist, nicht von Edgar Wallace gefesselt zu sein!

Mein drittes Buch nimmt aus mehreren Gründen eine Sonderstellung ein. Denn zum ersten Mal war ich nicht die treibende Kraft, sondern der Verlag. Zudem war es der zweite Band einer bestehenden Reihe und schlussendlich war und bin ich kein glühender Fan der Filme. Dazu kam, dass es bestimmte Vorgaben gab, die ich berücksichtigen musste. Warum ich diese „Auftragsarbeit“ dann annahm? Aus genau diesen Gründen. Ich wollte sehen, ob ich auch unter nicht ganz so günstigen Umständen etwas auf die Beine stellen kann. Ich war etwas skeptisch, weil das Wallace-Thema im Grunde schon abgegrast war. Wenn nicht die Verfilmungen der Bryan-Edgar-Wallace-Bücher Bestandteil  des Ganzen gewesen wären, hätte ich vermutlich auch abgelehnt. Doch diese wurden bislang so gut wie gar nicht aufgearbeitet, so dass ich da einen Ansatz hatte. Eine weitere Idee war es, anhand der Wallace-Ära, die ja von 1959 bis 1972 anhielt, die deutsche Filmgeschichte Revue passieren zu lassen. 

Bei der Arbeit an diesem Buch habe ich unendlich viel gelernt, weil wir immer wieder improvisiert haben, um gewisse Vorgaben zu erfüllen. Ich bewies mir auch, dass ich ein so umfassendes Stück Arbeit selbst dann gewuchtet bekomme, wenn ich nicht der größte Fan des Themas bin.  Von daher bin ich sehr zufrieden, dass ich diesen Schritt ging. Ein Highlight war sicherlich, dass ich Zugang zum Artur-Brauner-Archiv erhielt und dort in mitunter 50 Jahre alten Dokumenten stöbern konnte. Auch der engere Kontakt zu Oliver Kalkofe und Christian Becker – der die Wixxer-Filme produzierte – war extrem angenehm und für die Zukunft auch bedeutsam. Etwas enttäuschend war es, dass der Verlag aus Kostengründen nicht auf die Möglichkeit zurückgriff, eine CD mit Musik von den Wallace-Filmen in das Buch zu integrieren. Sehr schade.

Das Buch stieß überwiegend auch auf gutes Feedback, wobei einige natürlich bemängelten, dass die grundsätzlichen Fakten der klassischen Wallace-Filme bereits aufgearbeitet worden waren. Ich kann das nachvollziehen, verweise jedoch darauf, dass das Buch  in dieser Kompaktheit und Aufmachung wohl für ewig einmalig sein dürfte. Der Verkauf verläuft zufriedenstellend, aber wesentlich schlechter als bei den anderen Büchern. Das hat in meinen Augen einerseits mit einer kleineren Zielgruppe und andererseits mit dem hohen Preis von fast 65€ zu tun. Aber trotzdem darf man auch da zufrieden sein.

Neben den normalen Verkaufsstellen kann man das Buch auch direkt beim Verlag bestellen: tmpoint.de

Tobias Hohmann

Tobias Hohmann

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Neue Spiele  

   

Neu im September  


21.09.2017


21.09.2017


21.09.2017


21.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


26.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


29.09.2017

   

Statistik  

Filme: 1218
Videospiele: 38
Bücher: 30
Specials: 63
Interviews: 44
News: 1121