Filmtipp  

   

Aktuelle Filmkritiken  

   

Neue Filme kleiner Preis  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   
Okt10

Glenn Greenwald: Die globale Überwachung

Glenn Greenwald: Die globale Überwachung

Buchtitel: Die globale Überwachung: Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen
Autor: Glenn Greenwald
Taschenbuchausgabe:
384 Seiten

Verlag: Knaur TBVerlag
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426786918
Größe: 12,6 x 2,9 x 19,1 cm

Preis zum Test: 9,99.- EUR


 

Am 22. September startetet SNOWDEN in den deutschen Kinos. Das Porträt des bekannten Whistleblowers von Regisseur Oliver Stone. Es ist der erste Spielfilm über die Abhöraffäre der NSA, welche dank Snowdens Mut 2013 offenlegte, dass der amerikanische Sicherheitsdienst eigentlich jeden auf der Welt abhören kann. Zur Verbreitung seiner Informationen traf Edward Snowden sich damals in einem Hotel in Hongkong mit der Dokumentarfilmerin Laura Poitras, aus ihrem Material entstand der oscarprämierte Dokumentarfilm CITIZENFOUR (USA,D 2014), dem Guardian-Reporter Ewen MacAskill und dem investigativen Journalisten Glenn Greenwald. Letzter wird im Film von Zachary Quinto gespielt, der den meisten wohl als Spock aus den neuen STAR TREK-Verfilmungen oder als Bösewicht Sylar aus der Serie HEROES (USA 2006-2010) bekannt sein wird. Das vorliegende Buch schrieb Greenwald nach den Ereignissen und schildert nich nur die Vorgägen vor der Offenbarung der Informationen, sondern auch das danach. Wir stellen das Buch vor.

 


 


 

Es brauchte anfangs bei beiden, Oliver Stone und Edward Snowden, Überzeugungskraft diesen Film zu realiseren. Schließlich konnten aber beide überzeugt werden. Es stand dabei anfangs zur Debatte ob man den Film, so wie er nun auch vorliegt, realistisch mit den echten Personen als Vorbilder realisiert oder als fiktive Geschichte mit erfundenen Figuren. Man legte sich schließlich auf ersteres fest und nahm Luke Hardings Buch, "Edward Snowden: Geschichte einer Weltaffäre", welches wir auch noch vorstellen werden und "Time of the Octopus" von Kucherena als Grundlage für das Drehbuch, das Oliver Stone erstmal selbst verfasste. Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt und Stone besuchten auch während der Vorproduktion nochmals Snowden in Moskau. Doch währenddessen ergaben sich ganz andere Probleme als mehr und mehr das Problem aufkam, dass kein amerikanisches Studio den Film produzieren und drehen wollte. So mussten Stone und seine Produzenten mit der Produktion nach Europa ziehen und konnten schließlich mit französischer und deutscher Unterstützung den Film in Deutschland drehen. Die Teile des Films welche in Washington D.C., Hongkong und auf Hawaii spielen wurden aber selbstverständlich auch vor Ort gedreht und nicht in Deutschland. Die Vorproduktion verlief so knapp und spontan, dass die Verträge mit den Beteiligten erst acht Tage vor Drehbeginn geschlossen werden konnten. Die Entscheidung außerhalb Amerikas zu drehen, wurde auch deshalb gefällt, da Stone und sein Team befürchtete innerhalb der amerikanischen Grenzen Probleme mit der NSA zu bekommen. Selbst beim Dreh in Deutschland sorgte man dafür, dass die Crew und die Schauspieler immer über gesicherte Leitungen telefonierten und chatteten.

Das Buch von Gleen Greenwald, "Die globale Überwachung: Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen" bildet hierzu eine gelungene Lektüre nach oder auch vor der Filmsichtung. Er beginnt mit der Vorgeschichte, wie der Kontant zu Snowden entstand und schildert ausführlich die Zeit, die sie bei Snwoden später in Hongkong verbrachten. Die Verhandlungen mit der Zeitung wann und wie man das Material veröffentlichte und die Charakterisieung Snowdens zu dieser Zeit. Der Film konzentriert sich mitunter hauptsächlich chronologisch um die Biografie Snwodens bis zu diesen schicksalhaften Tagen doch erzählt er es als Rückblenden, die ausgehend von seinen Interviews im Hotel montiert sind. So gibt einem das Buch im ersten Drittel teilweise Informationnen und Szenen, die man so auch aus dem Film schon kennt, führt diese aber weiter aus. Noch interessanter wird es da schon danach, wenn Greenwald sich darauf konzentriert zu beschreiben wie es danach und bis heute weiterging und auch versucht zu erklären, was generell die Spionage der NSA für jeden Einzelnen bedeutet. Er greift dabei auch immer wieder Vorgänge aus der Vergangenhei zu Beginn des Jahrhunderts auf, verpackt aber seine Infos immer fundiert, so dass man sich innerhalb der Informationsflut nie verloren fühlt. Es kommt hier und da zu Wiederholungen verschiedener Diskussionspunkte, doch das stört die Lektüre kaum.

Autor Glenn Greenwald hat schon für viele Zeitungen Artikel publiziert, nachdem er vorher als Rechtsanwalt tätig war und deshalb auch auf diesem Feld gut bewandert ist. Aktuell arbeitet er für die Seite "The Intercept" als Hauptautor, welche er zusammen mit Laura Poitras und Jeremy Scahill und finanziert durch den Ebay-Gründer Pierre Omidyar gegründet hat. Er lebt mit seinem Partner in Rio de Janeiro.

Neben den üblichen Verkaufsstellen kann man das Buch auch direkt beim Verlag bestellen: Droemer Knaur

Manuel Föhl

Manuel Föhl

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Aktuelle Spielkritiken  

   

Neue Spiele kleiner Preis  

   

Stichwörter  

   

Facebook  

   

Statistik  

Filme: 1148
Videospiele: 38
Bücher: 26
Specials: 47
Interviews: 43
News: 859

   
FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedInRSS Feed