Filmtipp  

   

Aktuelle Filmkritiken  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   
Jul20

Roald Dahl: BFG - Big Friendly Giant

Roald Dahl: BFG - Big Friendly Giant

Buchtitel: BFG. Big Friendly Giant (Sophiechen und der Riese)
Autor: Roald Dahl
Gebundene Ausgabe:
256 Seiten

Verlag: Rowohlt Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499217562
ISBN-13: 978-3499217562

Größe: 12,4 x 2,5 x 18,9 cm
Preis: 9,99.- EUR



 

Morgen startet Steven Spielbergs BFG - BIG FRIENDLY GIANT in den deutschen Kinos. Der Film basiert auf einem Buch von Roald Dahl und erschien hierzulande 1984 unter dem Titel "Sophiechen und der Riese". Hauptcharakter des Buches ist die kleine Sophie. Zehn Jahre alt und lebt in einem Waisenhaus. Sie hat eine Theorie: Während alle Welt davon ausgeht, dass die Geisterstunde nachts um 00:00 Uhr beginnt, ist sie der festen Überzeugung, dass diese erst um 03:00 Uhr anfängt. Dann nämlich kommt der Schattenmann und plötzlich verschwinden Menschen. Doch eines Nachts macht Sophie eine zunächst sehr furchteinflößende Entdeckung. Sie bricht die ungeschriebenen Regeln, geht zur Geisterstunde ans Fenster und wagt sich hinter den Vorhang. Auf der Straße beobachtet sie eine übergroße Hand, die sich als die eines Riesen entpuppt. Der Riese, auf den sie trifft, heißt BFG, was für Big Friendly Giant steht. Sophie hat fürchterliche Angst vor ihm, doch BFG ist anders als die anderen Riesen. Er ist ein freundlicher Riese, der den Menschen mit einer Trompete schöne Träume in die Schlafzimmer pustet. BFG wiederum hat Angst, dass sie ihn verrät, und so nimmt er sie kurzerhand mit ins Riesenland, in dem leider nicht alle so sympathisch sind wie er. Im Gegenteil: Die anderen Riesen wie beispielsweise Bloodbottler und Fleshlumpeater sind mindestens doppelt so groß wie BFG und sie verspeisen liebend gern Menschen. Sophiechen und der freundliche Riese planen nun, den furchtbaren Menschenfressern das Handwerk zu legen. Wir haben mal einen Blick in die Buchvorlage aus dem Rowohlt Taschenbuch Verlag geworfen.

 


 

 


 

Die Verfilmung von Steven Spielberg ist nicht die erste Adpation des Buches. Bereits 1989 wurde der Stoff als Zeichentrickfilm realisiert. Desweiteren erstellte der WDR 2002 ein Hörspiel der Geschichte, welches er auch 2005 auf CD veröffentlichte. Eine Realverfilmung war zu diesem Zeitpunkt schon lange in Planung. Schon 1991 erwarben die beiden Produzenten Kathleen Kennedy und Frank Marshall, enge Mitarbeiter Spielbergs, die Rechte an dem Buch und wollten es mit Paramount Pictures für die große Leinwand adaptieren. Aber ab da begann eine Rundreise der Idee, denn über Jahre wanderte die Idee von Studio zu Studio und auch durch die Hände vieler potentieller Drehbuchautoren. Lange Zeit war u.a. der mittlerweile verstorbene Robin Williams in der Rolle des netten Riesen geplant. Angesichts seiner Rolle in Steven Spielbegrs HOOK (USA 1991) kann man sich das noch heute sehr gut vorstellen. Konkreter wurden die Pläne wieder als sich 2011 Dreamworks die Rechte an dem Buch sicherte. Doch da sich das Studio zu diesem Zeitpunkt durch vergangene Misserfolge auf wackeligen Beinen befand landeten die Pläne erstmal wieder im Schrank. Gleichzeitig wollte man sich aber die Option auf eine Verfilmung nicht durch die Finger gehen lassen und heuerte deshalb die Drehbuchautorin Melissa Mathison an, sie schrieb für Steven Spielberg bereits seinen Hit E.T. (USA 1982). Spielberg selbst stand zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht als Regisseur fest, anstatt dessen bot man den Jobs Filmemachern wie Chris Columbus oder John Madden an. Erst im April 2014 stoß Spielberg schließlich als Regisseur und Produzent zu dem Projekt und im März und April 2015 konnte man Walden Media und Disney als Co-Produzenten gewinnen. Der Film stellt damit das Disney-Debüt für Spielberg da, der bis dato noch keinen Film als Regisseur für Disney gemacht hatte. Die Rolle des Riesen übernahm nun Mark Rylance, mit dem Spielberg schon bei BRIDGE OF SPIES (USA 2015) erfolgreich zusammengearbeitet hatte. Mit Hilfe des Motion-Capture-Verfahren wurde seine Performance von der bekannten neuseeländischen Effektschmiede Weta Digital auf die des digital erzeugten Riesen übertragen. Die Hauptrolle der kleine Sophie - dessen Alter vom Buch auf den Film von acht auf zehn Jahre erhöht wurde - spielt die Spielfilm-Debütantin Ruby Barnhill.. Ansonsten füllen die illustre Besetzungsliste Bill Hader, Jemaine Clement und Rebecca Hall, Penelope Wilton sowie Adam Godley und Ólafur Darri Ólafsson.

Vornhemlich ist und bleibt "Sophiechen und der Riese" erstmal ein Kinderbuch bzw. ein Buch, dass sich vom Stil her an jüngere Leser richtet. Warum man aber auch als Erwachsener Spaß an der Lektüre haben kann, liegt nicht nur daran, dass das Buch relativ kurzweilig ist und gut zu lesen - also gerade etwas als lockere Strandlektüre - sondern auch der WItz des Buches. Die Sprachfehler des Riesen oder die diversen Träume, die der Riese gesammelt hat und im Buch ausführlich vorgestellt und gezeigt werden, können bestimmt nicht nur die Kleinsten zum Schmunzeln bringen. Das Buch ist dabei mit Illustrationen von Quentin Blake ausgestattet, wobei diese im Vergleich zur Abbildung unten farblos gestaltet sind. Auf diese Weise werden auch die Traumsequenzen, die der Riese in diversen Gläsern gesammelt hat visualisiert.

Das Buch ist nicht das erste von Roald Dahl, welches für eine Verfilmung Pate stand. Das sind unter anderem aus den letzten Jahren HEXEN HEXEN (GB 1990), JAMES UND DER RIESENPFIRSICH (USA/GB 1996), MATILDA (USA 1996), CHARLIE UND DIE SCHOKOLADENFABRIK (USA/GB/AUS 2005) und DER FANTASTISCHE MR. FOX (USA 2009). Auch er selbst hat schon Drehbücher zu Filmen geschrieben, wobei es sich dabei nicht um Filme handelte, die auf einem Buch von ihm basierten. Er ist heute wahrscheinlich vor allem als Kinderbuchautor bekannt, was wohl auch an den zahlreichen Filmen basierend auf seinen Büchern liegt, und doch hat er auch makabere Kurzgeschichten für Erwachsene verfasst. Zudem haben seine Kinderbücher immer wieder auch Punkte, woran sich auch ein Erwachsener unterhalten fühlen kann.

Neben den normalen Verkaufsstellen kann man das Buch auch direkt beim Verlag bestellen: rowohlt Verlag

Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Aktuelle Spielkritiken  

   

Statistik  

Filme: 1185
Videospiele: 38
Bücher: 26
Specials: 47
Interviews: 43
News: 981