Filmtipp  

   

Filmkritiken  

   

Neue Filme  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   
Sep12

M.L. Stedman: The Light Between Oceans

M.L. Stedman: The Light Between Oceans

Buchtitel: The Light Between Oceans
Autor: M.L. Stedman
Gebundene Ausgabe:
448 Seiten

Verlag: Blanvalet Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410453X

ISBN-13: 978-3734104534
Größe: 12,7 x 3,8 x 18,5 cm

Preis zum Test: 9,99.- EUR


 

Letzten Donnerstag startete THE LIGHT BETWEEN OCEANS (USA/UK/Neuseeland 2016), der neue Film von Regisseur Derek Cianfrance. Er drehte zuletzt THE PLACE BEYOND THE PINES (USA 2012) mit Ryan Gosling, mit dem er bereits zuvor BLUE VALENTINE (USA 2010) realisiert hatte. Diesmal muss er auf Ryan Gosling verzichten, doch kann trotzdem auf eine namhafte Besetzung mit u.a. Michael Fassbender, Alicia Vikander und Rachel Weisz zurückgreifen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Debütroman von Margot L. Stedman. Sie siedelt ihre Geschichte in das Australien der 1920er an. Tom, ein ehemaliger Soldat, sucht dort auf Janus Rock als Leuchtturmwärter nach tragischen Kriegserfahrungen neuen Frieden. Bei seinen Landbesuchen lernt er Isabel kennen und schließlich auch lieben. Sie heiraten und leben fortan zu zweit einsam auf der Insel beim Leuchtturm. Mehrere Fehlgeburten verleihen ihrem Kinderwunsch immer wieder einen Dämpfer, bis eines ein Ruderboot an der Küste strandet. An Bord: die Leiche eines Mannes und ein Baby. Isabel schließt sofort das kleine Mädchen in ihr Herz, und gegen Toms anfängliche Bedenken nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Doch bei ihrer nächsten Rückkehr aufs Festland, müssen sie feststellen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat.

 


 

 


 

Etwas mehr als ein halbes Jahr nachdem das Buch im März 2012 erschienen war, sicherte sich DreamWorks die Verfilumngsrechte an dem Buch. Steven Spielberg, einer der Gründer und Besitzer der Produktionsfirma, empfahl DreamWorks sich an Derek Cianfrance zu richten, nachdem er von seinem BLUE VALENTINE sehr angetan war. Dieser konnte dann auch im September 2013 unter Vertrag genommen werden. In den Fogemonaten wurde die Besetzung gesucht und gefunden, so dass im September 2014 die Dreharbeiten beginnen konnten. Auch wenn der Film, wie das Buch, zu großen Teilen in Australien spielt, wurden Teile des Films auch in Neuseeland gedreht. Nach mehr als drei Monaten an Dreharbeiten endeten diese Ende November 2014. Derek Cianfrance nahm sich daraufhin, mit kleineren Unterbrechungen, ein Jahr für den Schnitt des Films Zeit. Seine Weltpremiere feierte der Film erst kürzlich auf dem Filmfestival in Venedig Anfang diesen Monates und bekam bisher gemischte Kritiken.

Beim Lesen des Buches bekommt man schnell den Eindruck, dass die Wahl von Derek Cianfrance als Regisseur der Filmadaption gar nicht so weit hergeholt ist. Das Spiel mit verschiedenen Zeitebenen und die Verstrickung verschiedener Schicksale passt in sein bisheriges Schaffen. Im Buch selbst entsteht für den ein oder anderen Leser, aber ein ähnliches Problem wie vielleicht im Film, dass es im letzten Drittel eine kleine Verschiebung des Fokus auf die Figuren gibt. Während das Buch klar mit Tom als Hauptfigur und seinen Ansichten beginnt, gibt es im Buch immer wieder mal kleine Perspektivenwechsel, die mal besser und mal weniger gelungen sind. Auch das Verwebene der verschiedenen Handlungsstränge zu einem funktioniert und großen Teilen, und führt nur bei ein paar wenigen Stellen zu vorhersehbaren Wendungen bzw. eher unoriginellen Lösungen. Spätestens im letzten Teil merkt man aber auch, dass der Film sehr vom ersten Drittel und den dort aufgebauten Gefühlen und Beziehungen abhängt. Das Buch schreitet vielleicht flotter voran als man sich das vorab vorstellen würde und läuft zwischenzeitlich Gefahr durch die Verschiebung seiner Perspektiven sogar den Leser zu verlieren, hält aber mit seiner Grundidee die Spannung aufrecht.

DIe australische Autorin M.L. Stedman gab mit "The Light Between Oceans" ihre Debüt. Sie hält sich sehr bedeckt über biografische Eckdaten, da sie nicht möchte, dass in ihren Büchern irgendwelche biografischen Bezüge gezogen werden. Sie sollen für sich stehen. "The Light between Oceans" war zunächst eine Kurzgeschichte von 15.000 Wörtern, die sie in drei Monaten fertiggeschrieben hatte. Ihr Agent riet ihr, daraus einen langen Roman zu machen, und so machte sie sich auf, um vor Ort in Australien zu recherchieren und in London Bibliotheken aufzusuchen.

Neben den normalen Verkaufsstellen kann man das Buch auch direkt beim Verlag bestellen: Blanvalet Verlag

Dort findet man auch eine Leseprobe des Buches zum kostenlosen Download.

Manuel Föhl

Manuel Föhl

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Neue Spiele  

   

Neu im September  


21.09.2017


21.09.2017


21.09.2017


21.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


22.09.2017


26.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


29.09.2017

   

Statistik  

Filme: 1218
Videospiele: 38
Bücher: 30
Specials: 63
Interviews: 44
News: 1121