!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   

0-9

Sep27

13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi

Geschrieben von: Manuel Föhl 13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi

Michael Bay ist zurück! Bevor er sich ein fünftes mal mit den Transformers austobt, TRANSFORMERS: THE LAST KNIGHT, soll nächsten Sommer in die Kinos kommen und eine Trilogie starten, brachte Bay anfangs des Jahres 13 HOURS - THE SECET SOLDIERS OF BENGHAZI (USA 2016) in die Kinos. Ein Film, der auf dem Buch "13 Hours: The Inside Account of What Really Happened in Benghazi" des Autors Mitchel Zuckoff basiert. Darin geschildert werden die Vorkommnisse rund um den Anschlag auf ein amerikanisches Konsulat in Lybien am 11. September 2012. Paramount Home Entertainment veröffentlichte den Film am 28. Juli auf Blu-ray und DVD. Wird haben ein wachendes Auge auf den Film geworfen und wollen versuchen zu beantworten, ob Michael Bay trotz des sensiblen Stoffes seinen alten bekannten Mustern und Mechanismen treu bleibt.

5.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Sep06

9. April - Angriff auf Dänemark

Geschrieben von: Manuel Föhl 9. April - Angriff auf Dänemark

Wieder ein Kriegsfilm. Wieder behandelt er den zweiten Weltkrieg. Doch neu ist die Perspektive aus dänischer Sicht. Der 9. April 1940 war der Tag an dem die deutsche Invasion in Dänemark begann. Der Film schildert die Vorgänge bis zu diesem Tag und natürlich den Tag selbst und öffnet damit ein Kapitel in der Geschichte, was wohl vielen außerhalb der skandinavischen Grenzen unbekannt sein dürfte. Namhaft besetzt mit den beiden mittlerweile aus dem Norden bekannten Namen Pilou Asbæk und Lars Mikkelsen. Pandastorm Entertainmet veröffentlichte den Film, dem in Deutschland leider kein Kinostart vergönnt wurde, am 19. August auf Blu-ray und DVD.

7.0/10 rating 1 vote

Aug07

300: Rise of an Empire

Geschrieben von: Tobias Hohmann 300: Rise of an Empire

Während die Spartaner an den Thermopylen gegen das Landheer des persischen Gottkönigs Xerxes (Rodrigo Santoro) kämpfen, verteidigt der Athener Themistokles (Sullivan Stapleton) den Seeweg gegen die zahlenmäßig weit überlegene persische Flotte. Sowohl seine Geschichte als auch die der persischen Befehlshaberin Artemisia (Eva Green) sind eng mit der Geschichte des Konflikts verzahnt: Bei der Schlacht von Marathon während der persischen Invasion unter Xerxes' Vater Darius (Igal Naor) vor zehn Jahren stoppte Themistokles die persischen Truppen, indem er einen Überraschungsangriff führte und König Darius persönlich mit einem Pfeil tötete. Artemisia hingegen ist Griechin, die von ihren eigenen Landsleuten als Sklavin gehalten und misshandelt wurde, bei den Persern Obhut fand und schließlich zu einem der Befehlshaber König Darius' wurde. Nun will sie die Griechen bei Xerxes' Invasion in die Knie zwingen...

6.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

Aug28

5 Days of War

Geschrieben von: Sascha Weber 5 Days of War

Renny Harlin hat sich in den 90er einen Namen mit seinen Actionfilmen gemacht, insbesondere „Stirb Langsam 2“, „Cliffhanger“ und „Tödliche Weihnachten“ dürften den meisten Action-Fans bekannt sein. „Kult“-Filme wie diese hat er in den letzten Jahren nicht mehr abgeliefert und seit geraumer Zeit ist es eher ruhig um ihn geworden. 2009 meldete er sich dann wieder mit dem Actionfilm „Zwölf Runden“ zurück, dieses Mal im DtD-Segment und mit John Cena in der Hauptrolle. Mit seinem neuesten Werk „5 Days of War“ beschreitet er jedoch andere Pfade, in denen er Drama und Action miteinander verbindet. Lest in unserer Kritik nach, ob diese Mischung funktioniert.

5.8/10 Bewertung (6 Stimmen)

Sep14

21 Jump Street

Geschrieben von: Sascha Weber 21 Jump Street

Hollywood recycelt und das nicht zu knapp. Was im Verbauchsgüterbereich im Sinne der Umwelt überaus sinnvoll ist, macht in der Filmindustrie jedoch nur bedingt Sinn. Etliche Filmreihen werden fortgesetzt, egal ob nun als Sequel oder als Prequel. Gerne wird eine Filmreihe auch einfach mal neu gestartet. Einzelene Streifen werden als Remake wieder in die Kinos gebracht. Als wenn das noch nicht genug wäre, macht man auch vor TV-Serien nicht halt. Was bei MISSION: IMPOSSIBLE hervorragend funktioniert hat, ging bei MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE (THE AVENGERS) nur bedingt gut. Neben A-TEAM, gesellte sich nun auch 21 JUMP STREET zur illustren Runde der Serien-Neuverfilmungen hinzu. Wie Letzteres qualitativ ausgefallen ist, erfahrt ihr hier.

5.8/10 Bewertung (8 Stimmen)

Mär18

2012 Zombie Apocalypse

Geschrieben von: Tobias Hohmann 2012 Zombie Apocalypse

Es ist nicht wirklich eine Überraschung, dass sich die cleveren Jungs der Mockbuster-Schmiede The Asylum nun nicht mehr nur auf dem Kinomarkt bedienen, sondern auch erfolgreiche TV-Formate variiert bzw. kopiert. Da die Comicadaption THE WALKING DEAD für recht gute Quoten sorgte und die Zombiefans gut bediente, war es prinzipiell nur eine Frage der Zeit, bis man die Asylum-Variante ins Rennen schickt. Unter der Regie von Nick Lyon, der für RTL immerhin schon einmal das so genannte TV-Event BERMUDA DREIECK NORDSEE für 8 Millionen Dollar inszenieren durfte, lässt nun also das Mockbuster-Studio in bewährter Zusammenarbeit mit dem Spartensender SyFy die Zombies auf die Menschheit los.

3.2/10 Bewertung (10 Stimmen)

Mär15

1911 Revolution

Geschrieben von: Sascha Weber 1911 Revolution

Hier ist er also, der offiziell 100. Film Jackie Chans. Manch eine Liste mag zwar etwas anderes andeuten, aber beim Marketing für 1911 REVOLUTION hat man diesen Umstand standhaft betont. Seitdem Chan sich nun schon geraume Zeit von seinem angestammten Martial Arts Pfad abgewendet hat, um sporadisch wieder darauf zurückzufinden, ist auch 1911 kein typischer Jackie Chan Streifen. Mit STADT DER GEWALT hat die Action-Ikone zwar bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist, auch als Charakterdarsteller zu glänzen, doch allgemeine Vorschusslorbeeren gibt es deshalb nicht. 

5.0/10 Bewertung (6 Stimmen)

Dez17

2012 Armageddon

Geschrieben von: Sascha Weber 2012 Armageddon

Ein weiterer Film aus dem Hause Asylum. 2012 ARMAGEDDON erzählt die Geschichte eines Vaters, der im Anblick des Untergangs der Welt, eine letzte Reise auf sich nimmt, um seine Tochter ein letztes Mal in Armen zu halten. Während die Welt um ihn herum in Stücke fällt, muss er sich auch den Gedanken stellen, wie wichtig der Glaube in seinem Leben ist. Das klingt alles deutlich dramatischer und ernster, als man es von einem Asylum-Film gewohnt ist, auch wenn sich etliche der Mockbuster häufig nur allzu ernst nehmen. Klickt auf „Weiterlesen“ um unsere Kritik zu lesen. 

5.2/10 Bewertung (6 Stimmen)

   

Spieltipp  

   

Aktuelle Spielkritiken  

   

Statistik  

Filme: 1181
Videospiele: 38
Bücher: 26
Specials: 47
Interviews: 43
News: 969