!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Sep21

BD Kritik: Elstree 1976

BD Kritik: Elstree 1976

Originaltitel: Elstree 1976
Herstellungsland:
Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Dokumentation
Freigabe: FSK-0
Regie: Jon Spira

Darsteller:
 Paul Blake, Jeremy Bulloch, John Chapman u.a.

Preis zum Test: EUR 14,99


 

Inhalt: Als im Sommer 1976 im ELSTREE Studio am Stadtrand von London die erste Klappe für einen unbekannten SciFi-Film namens Star Wars fiel, ahnte noch niemand, dass dies einer der größten Blockbuster aller Zeiten werden sollte. Für die Nebendarsteller und Komparsen, deren Gesichter oftmals hinter Masken und unter Helmen verborgen blieben, waren die Dreharbeiten ein alltäglicher Job. Doch als Star Wars zu einer globalen Erfolgsgeschichte heranwuchs, hinterließ dies auch Spuren im Leben aller Beteiligten. In den Augen der Fangemeinde können schon wenige Sekunden auf der Leinwand - ob als Alien oder Rebellenpilot - ein kleines Stück Berühmtheit bedeuten. Der Dokumentarfilmer John Spira hat zehn der damaligen Darsteller aufgespürt, die über ihr außergewöhnliches Verhältnis zu Star Wars erzählen, das vergnüglich, anrührend oder manchmal sogar tragisch ist. Unter anderem kommen David Prowse (Darth Vader ) und Jeremy Bulloch (Boba Fett ) zu Wort, aber auch Anthony Forrest, der als Stormtrooper in einer legendären Szene den Satz spricht: "Das sind nicht die Droiden, die wir suchen.“

 


 

 



- Kritik -
 

Der achte Film der STAR WARS Filmreihe kommt Weihnachten 2017 ins Kino. Diverse Spin-Off Filme, Serien, Bücher und umfangreiches Merchandise begleiten uns bereits seit Kino-Release. Einen dermaßen großen Einfluss auf die Popkultur hat sich vermutlich selbst George Lucas seinerzeit nicht erwartet. STAR WARS hat zahlreiche Leben geändert und Stars geboren. Neben dem Haupt-Cast gab es jedoch auch zahlreiche kleinere Nebendarsteller, die im Film mitspielen. Auch diese haben Geschichten zu erzählen. In ELSTREE 1976 werden einige dieser Schauspieler interviewt. Man entlockt ihnen kleinere und größere Geschichten und erweitert die Produktionsgeschichte um eine weitere Facette.

Die zahlreichen Veröffentlichungen der Kultfilme strotzen nur so vor Making Ofs, Interviews und Featurettes. ELSTREE 1976 geht einen etwas anderen Weg und fokussiert sich verstärkt auf Nebenfiguren. Bekanntere Namen dürften David Prowse und Jeremy Bulloch sein. Prowse verkörperte Darth Vader, durfte ihm aber nicht seine Stimme leihen. Diese wurde bekanntermaßen von James Earl Jones im Studio aufgenommen. Bulloch hingegen spielte den Kopfgeldjäger Boba Fett. Die restlichen Interview-Partner spielen eher Nebenrollen, auch wenn sie in solch ikonischen Szenen wie „Das sind nicht die Droiden, die wir suchen.“ vorkommen. Damit richtet sich ELSTREE 1976 recht deutlich an Leuten mit einem gewissen Vorwissen. Weniger versucht man hier STAR WARS als Phänomen aufzugreifen, als die Geschichten zu entspannen, die abseits der großen Namen zu finden sind.

Hierdurch benötigt man sicherlich auch etwas an Geduld und ein großes Interesse, denn man lässt sich viel Zeit, bis man zur eigentlichen Produktion kommt. Auch die Produktionsgeschichte sind zuweilen eher dröge, weil die meisten Schauspieler wenig mehr als Komparsen waren und teilweise wirklich nur am Bildrand zu sehen sind. Die Anekdoten, die David Prowse zu erzählen hat, sind daher mit Abstand am interessantesten. Insbesondere weil Prowse auf eine recht lebhafte Vita zurückblicken kann, der man mit Genuss folgt.

Bildmaterial aus dem Film bekommt man nur selten zu Gesicht. Zu großen Teilen sind es reine Interviews. In den wenigen Momenten, in denen man doch etwas zeigt, werden die teils unfassbar kurzen Szenen, in kurzen Loops gezeigt. Dies verstärkt den Eindruck der eher kleinen Dokumentation noch etwas und lässt es eher als Fan-Produktion wirken, die wirklich nur eingefleischten STAR WARS Fans zu empfehlen ist.

 

- Fazit -

Für Leute, die nicht genug von STAR WARS bekommen können und die großen Mainstream-Infos bereits exzessiv konsumiert haben. Auf Grund der teils sehr nebensächlichen Figuren/Schauspieler aber nicht für Leute, die etwas mehr über STAR WARS erfahren wollen. Insgesamt eher Fan-Projekt, als vollwertige Dokumentation.

Wertung: 610

Durchschnittliche Userbewertung

6.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 01. September 2017
BD Verleihstart: 01. September 2017

Publisher: Busch Media Group / Alive

Verpackung: BD Keep Case
Wendecover: Ja

Bild: (1080p)
Laufzeit: ca. 101 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch

Extras: 

  • Trailer
  • Interviews

Kritik Extras
Ein paar längere Interviews (allerdings dieses Mal ohne Untertitel) und Trailer.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Neu im Dezember  


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


15.12.2017


15.12.2017


15.12.2017


18.12.2017


18.12.2017


19.12.2017


19.12.2017


19.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


22.12.2017


22.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


30.12.2017


30.12.2017

   

Statistik  

Filme: 1261
Videospiele: 44
Bücher: 36
Specials: 72
Interviews: 45
News: 1346