!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan07

BD Kritik: Legion (Staffel 1)

BD Kritik: Legion (Staffel 1)

Originaltitel: Legion
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2017-
Genre: Science-Fiction, Action, Serie
Freigabe: FSK-16
Creator: Noah Hawley

Darsteller:
Dan Stevens, Rachel Keller, Amber Midthunder u.a.

Preis zum Test: EUR 26,17


 

Inhalt: Die Serie folgt der Geschichte von David Haller (Stevens), einem gestörten jungen Mann, der möglicherweise Fähigkeiten hat, die über das Menschliche hinausgehen. Der als schizophren diagnostizierte David hat jahrelang immer wieder Zeit in psychiatrischen Anstalten verbracht. Doch nach einem verblüffenden Zusammentreffen mit einer neuen Patientin (Keller) muss er sich der schockierenden Möglichkeit stellen, dass die Stimmen,die er hört, und die Visionen, die er sieht, real sein könnten. Mit Hilfe einer Psychiaterin (Smart) und ihrer unkonventionellen Methoden begibt sich David auf eine außerordentliche Selbstentdeckungsreise, die zu einer neuen Welt von Möglichkeiten führt... und einer neuen Ebene unerwarteter Gefahren.

 


 

 



- Kritik -
     

Noah Hawley hat bereits mit der Serie zum Film der Coen-Brüder FARGO (1996) bewiesen, dass er durchaus fähig ist Kinofilme in ein erfolgreiches und kreatives Serienformat zu überführen. Nun wurde er mit einer neuen Aufgabe dieser Art betraut. Eine Serienadaption des X-Men-Stoffes, den man bisher, außer natürlich in den Comics, nur im Kino sehen konnte. Das Ergebnis ist LEGION. Nun mag der ein oder andere auf diverse Marvel-Serien von Netflix und Konsorten verweisen wollen, doch was LEGION davon so abhebt ist, dass es eigentlich kein Korsett hat in das es passen muss und dadurch völliger Narrenfreiheit folgt. Das Ergebnis gibt es seit Kurzem von 20th Century Fox Home Entertainment auf DVD und Blu-ray zu bestaunen.

Die Hauptfigur ist natürlich ein Mutant, doch er hat nicht das Glück in Professor X Schule für Begabte gelandet zu sein, sondern in einer Nervenheilanstalt. Er hört Stimmen und kann Dinge bewegen, was mit herkömmlicher Medizin und Forschung kaum zu erklären ist. Dies mag erstmal konventionell klingen, jedoch sind sich zu Beginn der Serie erstmal David selbst, der Protagonist, und niemand in seinem Umfeld diesen telepathischen sowie telekinetischen Fähigkeiten bewusst. Generell tappt aber auch der Zuschauer längere Zeit im Dunkeln, denn Noah Hawley versteht es gut die meisten Zuschauern während der Pilotfolge und darüber hinaus zum Rätseln und Spekulieren zu verleiten. Deshalb, weil oftmals in die fiebrig-wirren Psyche von David abgestiegen wird und so Zeit- wie Bewusstseinsebenen durcheinander gewirbelt werden und man sich als Zuschauer immer wieder vor der Frage sieht, was denn nun real ist und was sich nur in Davids Kopf abspielt. An diesem künstlerischen, wie ästhetischen Kniff wird die ganze Staffel über festgehalten.


Solch eine zuweilen elliptische Erzählweise mag somit weniger an die konventionellen Serien, denn mehr an ambitioniertere Serienprojekte wie beispielsweise TWIN PEAKS erinnern. Auf die einfachsten Teile heruntergebrochen, kann man der Serie aber eine klassische Erzählform zuteilen. David befindet sich zwischen zwei Fronten, wobei die einen Mutanten als Gefahr sieht und die anderen bemüht ist seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und lernen mit ihnen umzugehen. Doch ist dies wirklich ein Handlungselement, was die Serie nicht so einfach präsentiert, vielmehr kann sie durch ihre Art auch schnell für den ein oder anderen Zuschauer zur Geduldsprobe werden. Man darf deshalb keine logische Auflösung und Aufschließung aller Fragen erwarten, zumindest noch nicht in der ersten Staffel. Die erste Staffel, die übrigens sowieso aus "nur" 7 Folgen besteht. Was man erwarten kann ist ein kreatives audiovisuelles Spiel mit allen Mitteln, was das Medium so hergibt. Sei es Musical-Sequenzen, wechselnde Bildformate oder sogar Stummfilmsequenzen.

  

- Fazit -  

Eine X-Men-Serie, die so wahrscheinlich nur die wenigsten erwartet haben, doch das macht ihren Reiz gerade aus und bei nur 7 Folgen kann man mehr als einen Blick wagen.

Wertung: 7.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 26. Oktober 2017
BD Verleihstart: 26. Oktober 2017

Publisher: 20th Century Fox Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 384 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)
3. Italienisch (DD 2.0)'
4. Spanisch (DD 2.0)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch für Hörgeschädigte

Extras:
*Entfallene Szenen

*Gespaltene Persönlichkeit: Ein etwas anderer Held
*Promo Featurettes

Kritik Extras
Mehr Promo als Inhalt, schade, dass man nicht noch mehr Extras finden konnte oder produziert hat.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Neu im Januar  


23.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


30.01.2018


30.01.2018


31.01.2018


31.01.2018

   

Statistik  

Filme: 1278
Videospiele: 46
Bücher: 39
Specials: 78
Interviews: 47
News: 1449