!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez03

BD Kritik: Spider-Man - Homecoming

BD Kritik: Spider-Man - Homecoming

Originaltitel: Spider-Man: Homecoming
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Action
Freigabe: FSK-12
Regie: Jon Watts

Darsteller:
Tom Holland, Michael Keaton, Robert Downey Jr. u.a.

Preis zum Test: EUR 12,90


 

Inhalt: Immer noch euphorisch von dem packenden Kampf mit den Avengers kehrt Peter in seine Heimat zurück, wo er mit seiner Tante May (MARISA TOMEI) und unter dem wachsamen Auge seines neuen Mentors Tony Stark (ROBERT DOWNEY JR.) lebt. Es fällt ihm jedoch nicht leicht, sich im Alltag zurechtzufinden – vielmehr will er beweisen, dass er mehr ist als nur der sympathische Spider-Man aus der Nachbarschaft. Als aber The Vulture (MICHAEL KEATON) als neuer Gegenspieler auftaucht, gerät plötzlich alles, was Peter im Leben wichtig ist, in große Gefahr.

 


 

 



- Kritik -
     

Die dritte Spider-Man Inkarnation in 15 Jahren. Kein anderer Comic-Charakter kann das bisher von sich behaupten. Nachdem Tobey Maguire ab 2002 für drei Abenteuer die nette Spinne aus der Nachbarschaft spielen durfte, löste ihn Andrew Garfield für zwei Abenteuer ab. Diese konnten an den Kassen nicht Sonys Erwartungen erfüllen und so ließ man sich auf einen Deal mit den Marvel Studios ein um die Figur zum Wunsch vieler Fans in das Marvel Cinematic Universe zu integrieren. Seinen ersten Auftritt dort hatte die Figur bereits in CAPTAIN AMERICA: CIVIL WAR (2016), nun folgte mit SPIDER-MAN: HOMECOMING sein erstes eigenens Abenteuer. Vor Kurzem bei Sony Pictures Home Entertainment erschienen und wir sind mal mit in die Häuserschluchten von New York geflogen.

Man könnte nun damit anfangen, dass dieser Spider-Man wieder viel zu jung ist und man mit der Figur nochmals mit High School-Geschichten konfrontiert werden muss. Doch war dies nunmal der Ansatz, den man bei Sony/Marvel gewählt hat und durch das junge Alter der Figur hebt er sich auch erstmal vom Rest der weiteren Avenger-Mitglieder ab. Die Verbindung zum MCU versucht auch dieser Film hier fast zu keinem Zeitpunkt zu verschweigen, was im mittlerweile aufgebauten Heldenuniversum von Marvel auch nur mehr logisch ist. Man schafft es dabei aber relativ lange, dass der Film nicht zu einem Spider-Man/Avengers Hybrid wird mit so viel Überschneidungen und Anspielungen wie nur möglich. Die Herkunft des Bösewichts beziehungsweise seine Entwicklung wirkt halbwehgs logisch und erhält erst später eine sehr konstruierte Zusammenführung, wenn auch diese zu einer Figur wie Peter Parker passt. Seine jugendlichen Probleme (oder sein bester Kumpel) mögen etwas nerven und hier muss man auch zugeben, dass dies alles besser mit Andrew Garfied oder Tobey Maguire gepasst hat. Hier war auch Peter Parker interessant. Dabei muss man sagen, dass bei diesen beiden Vorgängern auch mehr ein Zweikampf der Hautfigur mit sich selbst gerungen wurde. Hier ist Tom Holland als Peter Parker auch erstmal in der Findungsphase und seinem Alter geschuldet auch erstmal auf Abenteuer aus. 


So bleibt der Film ohne seinen MCU-Bezug eine solide Comicverfilmung, bei der man aber irgendwie etwas Tiefe und Herz vermisst. Man wird noch nicht ganz warm mit der Figur und sie weiß auch angesichts der noch nicht lang vergangenen Filme zu der Figur sich wirklich abzuheben oder etwas Neues zu erzählen. So muss man sich wohl erstmal gedulden, bis auch diese Figur erstmal älter wird beziehungsweise an ihren Aufgaben wächst. Bisher fehlen hier noch etwas die Ecken und Kanten, wenn auch man wirklich sagen muss, dass die Integration in das MCU konsequent und nachvollziehbar vorgesetzt wird und nie erwzungen wird, sondern sich organisch ergibt. So bleibt der Film unterm Strich mal zur Abwechslung wirklich ein Einzelabenteuer der Figur und artet nicht zu einem Cameoauftrittsfeuerwerk zahlreicher bekannter Figuren aus dem bereits bekannten Repertoire aus.

  

- Fazit -  

Eine Spider-Man-Verfilmung, die niemandem weh tut und nicht enttäuscht, aber die sich auch nicht an die Spitze der bisherigen Verfilmungen setzen kann

Wertung: 6,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 23. November 2017
BD Verleihstart: 23. November 2017

Publisher: Sony Pictures Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 2,39:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 133 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (Auro 3-D 5.1)
3. Türkisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- Türkisch

Extras:

  • 10 Gelöschte & Verlängerte Szenen
  • Outtakes
  • Der Spidey-Studienleitfaden: Pop-ups der Nebensächlichkeiten
  • Bisher ungesehene alternative Captain America PSAs
  • Nachwirkungen: Die Filmemacher überbrücken den Graben vom Kampf um New York
  • Ein wirres Netz: Spider-Mans Eingliederung ins Marvel Kino-Universum

Kritik Extras
Die Quantität ist hier hoch, aber qualitativ wäre ein nettes, rundes Making Of manchmal etwas sinnvoler gewesen.

Wertung: 6,5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

7.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Neu im Dezember  


11.12.2017


12.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


14.12.2017


15.12.2017


15.12.2017


15.12.2017


18.12.2017


18.12.2017


19.12.2017


19.12.2017


19.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


21.12.2017


22.12.2017


22.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


29.12.2017


30.12.2017


30.12.2017

   

Statistik  

Filme: 1258
Videospiele: 44
Bücher: 36
Specials: 72
Interviews: 45
News: 1340