!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan07

BD Kritik: The Limehouse Golem

BD Kritik: The Limehouse Golem

Originaltitel: The Limehouse Golem
Herstellungsland: England

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Horror, Thriller
Freigabe: FSK-16
Regier: Juan Carlos Medina

Darsteller:
Douglas Booth, Olivia Cooke, Sam Reid u.a.

Preis zum Test: EUR 14,99


 

Inhalt: London im Jahr 1880. Im heruntergekommenen Bezirk Limehouse treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der auf besonders brutale Art vorgeht. An den Tatorten hinterlässt er mit dem Blut seiner Opfer geschriebene Botschaften, die in lateinischer Sprache verfasst sind. Die Taten sind derart grausam, dass viele Menschen annehmen, sie wären von einem mystischen Wesen verübt worden: dem Golem, einer aus Lehm geformten Kreatur der jüdischen Literatur. Inspektor John Kildare (Bill Nighy) soll den Fall lösen und dafür sorgen, dass wieder Ruhe unter der Bevölkerung einkehrt. Seine Ermittlungen führen ihn in den Dunstkreis des schillernden Dan Leno (Douglas Booth), der eine in Limehouse äußerst beliebte Music Hall leitet. Außerdem stellt sich ihm die Frage, wie Lenos Schauspiel-Kollegin Elizabeth Cree (Olivia Cooke), die ihren Mann vergiftet haben soll, in die Vorfälle verwickelt sein könnte. Als er auf eine heiße Spur stößt, wird der Ermittler selbst immer tiefer in den spektakulären Fall verwickelt…

 


 

 



- Kritik -
     

 Der Titel des Films, THE LIMEHOUSE GOLEM, das Setting und die dadurch evozierte Atmosphäre, gänzlich alles an diesem Film offenbart dem Zuschauer direkt was er hier ewarten kann und darf. Dies ist aber unter keinen Umständen nun als negative Einschätzung des Films zu verstehen. Die zweite Regiearbeit von Juan Carlos Medinas hat nämlich darüber hinaus noch einiges mehr zu bieten. Nicht nur läuft der Film auf eine gelungene Wendung hinaus, auf die man sich vielleicht im vorigen Verlauf des Films zu sehr verlässt, sondern punktet auch in vielen anderen Bereichen und kann somit als Geheimtipp für kalte Winterabende herhalten. Seit Kurzem ist der Film von Concorde Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erhältlich. Was er sonst noch zu bieten hat, gibt es jetzt zu erfahren.

Das London der 1880er Jahre lädt ein zur Inszenierung dunkler Gassen und morbider Gestalten, doch ist THE LIMEHOUSE GOLEM beileibe kein Schocker im Sekundentakt. Deutlich macht dies schon das deutsche Cover der DVD und Blu-ray, wo der Film aus Mischung von FROM HELL (2001) und Tim Burtons Musicaladaption SWEENEY TODD (2007) beschrieben wird. So hat man auf der einen Seite die grauenvollen Morde des scheinbaren Golems, wo man nicht vor dem Zeigen der Brutalität zurückhält, und sein Auftreten durch den EInsatz einer verzerrten Stimme noch grausiger und erinnerungswürdiger macht, welche aber zeitlich im Film gar nicht so viel Platz einnehmen, wie man das zuerst wohl erwarten würde. Vielmehr konzentriert man sich auf Rückblenden in die Vergangenheit der Figur der Lizzy, welche so auch den Musical-Flair in den Film bringen, bestehen diese Sequenzen doch aus prachtvoll ausgestatteten Bühnenstück-Ausschnitten ihrer amüsant-anzüglichen Musical-Auftritte in der Londoner Music Hall. Hier ist die Inspiration durch Tim Burtons bereits erwähnte Musical-Adaption klar zu spüren.


Daneben nimmt aber auch die Ermittlungsarbeit von Scotland Yard, angeführt durch Bill Nighy als cleverer und erfahrener Komissar John Kildare, einiges an Spielzeit ein. Kildare zur Seite steht, um die klassische Figurenkonstellation zu unterstützen ein jüngerer, aber vom Intellekt her scheinbar unterlegener Partner, George Flood, gespielt von Daniel Mays. Doch beide bleiben für den Zuschauer eher unnahbar, wodurch Lizzy, gespielt von Amelia Crouch als Kind und als Erwachsene von Olivia Cooke zur Identifikationsfigur des Films wird. Dem Zuschauer wird es dadurch nicht immer ganz leicht gemacht sich auf das Gezeigte einzulassen, da ist es nur allzu dankbar, dass das Setting scheinbar schon so vorkonnotiert ist und schließlich das letzte Drittel vollends zu überzeugen weiß und Schnitzer in der Dramaturgie und dem Drehbuch in den vorigen Parts des Films etwas in Vergessenheit geraten lässt.

  

- Fazit -  

Nicht ganz fehlerlos und teilweise weniger Thriller und Horror als erwartet (SWEENEY TODD!!!), und doch ein Tipp für die kühlen Wintertage.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 30. Dezember 2017
BD Verleihstart: 30. Dezember 2017

Publisher: Concorde Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,35:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 114 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch für Hörgeschädigte

Extras:
*B-Roll

*Interviews
*Deutscher Kinotrailer
*Original-Kinotrailer

Kritik Extras
Die übliche Zusammenstellung aus unkommentierten Eindrücken von den Dreharbeiten und Interviews.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Neu im Januar  


23.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


30.01.2018


30.01.2018


31.01.2018


31.01.2018

   

Statistik  

Filme: 1278
Videospiele: 46
Bücher: 39
Specials: 78
Interviews: 47
News: 1449