!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Ich bin einverstanden

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #2  

   

Kommende Reviews  

   
Feb21

BD Kritik: Voyage of Time

BD Kritik: Voyage of Time

Originaltitel: Voyage of Time
Herstellungsland: Deutschland, Frankreich, USA

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Drama, Dokumentation
Freigabe: FSK-12
Regie: Terrence Malick

Darsteller: 
Brad Pitt, Cate Blanchett u.a.


 

Inhalt: Terrence Malicks erster Dokumentarfilm wurde von ihm selbst als "einer meiner größten Träume" beschrieben. Durch dokumentarische und animierte Sequenzen werden die Geburt und der Tod eines unentdeckten Universums illustriert. Mit kraftvollen Bildern wird die Geschichte über die Entstehung des Universums vom Urknall bis zum Erdmittelalter, über die Gegenwart und sogar darüber hinaus dargestellt. „Voyage of Time“ ist vielleicht Malicks ehrgeizigster Film und basiert auf einem Projekt, das vor Jahrzehnten konzipiert wurde.


 

 



- Kritik -
     

Es gab eine Zeit, da war ein neuer Film von Regisseur Terrence Malick ein Ereignis. Als 1973 sein Spielfilmdebüt BADLANDS in die Kinos kam, hätte man sich wohl nicht denken können, dass er in den nächsten dreißig Jahren nur zwei (!) weitere Filme machen sollte. Mittlerweile wurde Malick zu einem verhältnismäßigen Vielarbeiter dagegen und seine Linie der Meisterwerke wurde etwas durchbrochen. VOYAGE OF TIME ist hierbei aber ein ganz besonderer Beitrag. Wer sich an THE TREE OF LIFE (2011) zurückerinnert, wird sich bestimmt auch an das erste Drittel des Films erinnern. Mit Dinosauriern, aber auch langen, sphärischen Aufnahmen von Eindrücken aus dem Weltall als die Erde entstanden sein soll. Wer dies mochte darf gespannt, wer es hasste, kann seine Hoffnungen begraben, denn VOYAGE OF TIME ist nun quasi das in Spielfilmlänge. Universum Film bringt den Film nun auf DVD und Blu-ray, nachdem es im Kino mit einem groß angekündigten IMAX-Kinostart, wohl auch angesichts der geringen Zahl an solchen Kinos in Deutschland, nicht groß was wurde.


© Universum

Mit reichlich Verspätungen kann man nun also auch hierzulande Terrence Malicks Dokumentation anschauen. Bereits 2016 wurde diese auf dem Filmfest in Venedig uraufgeführt. Eine lange Wartezeit, doch bedenkt man wie lange Terrence Malick selbst an diesem Film gearbeitet hat wirkt dies kurz. Denn nicht nur seit THE TREE OF LIFE bastelte er schon an diesem Film und sammelte Material. Die nun vorliegende Fassung läuft humane 90 Minuten und bietet ein Voice-Over von Cate Blanchett auf der Original-Tonspur. Es soll wohl auch eine Fassung, die nur die Hälfte dieser Laufzeit hat existieren, diesmal mit Kommentar von Brad Pitt, davon ist aber hier erstmal nichts zu finden. Doch auch so ist der Film schon ein Riesenprojekt, womit der Filmemacher wie bereits angekündigt an den Anfang von THE TREE OF LIFE anschließt. Nicht weniger als die Entstehung der Welt gar des Universums auf der Mikro- und Makroebene soll hier in großen Bilder dargestellt werden. So gibt es keine Schauspieler und eigentlich kaum Menschen, die vor der Kamera auftreten, nimmt man mal das letzte Drittel zur Seite. Nun soll der Film immer noch ein Dokumentarfilm sein und hat einen Kommentar, doch der Film vermittelt mehr Gefühle und Eindrücke, als das er beispielsweise etwas erklären möchte. Cate Blanchett als Sprecherin ist hier kein Erzähler in Form von Erklärungen, sondern gibt sie mehr poetisch-angehauchte Phrasen von sich, wie sie ein Malick ebenso liebt. Würde man diese aber weglassen, hätte der Film aber wohl kaum eine andere Wirkung.


© Universum

Man muss sich prinzipiell auf die Reise mit dem Regisseur einlassen, denn es ist mehr eine Collage aus Bildern und Tönen, die sich nicht immer genau einordnen lassen. Was man da sieht kann irgendwas im Weltall sein, aber genauer definieren lässt es sich nicht. Deswegen wird der Film genügend Zuschauer haben, die sich gelangweilt und irritiert davon abwenden werden, aber auch ein paar, die gebannt und fasziniert von dem Gesehen an ihren Bildschirmen bleiben. Dabei kommen nicht alle Bilder aus dem Computer, sondern sind auch beeindruckende Aufnahmen von tatsächlichen Naturphänomenen. Der Dokumentarfilm bleibt vor allen Dingen ein Erlebnis, das in sich geschlossen bleibt. Was er Zuschauer danach und währenddessen macht ist individuell zu entdecken.

- Fazit -

Was man ebenso von einem Dokumentarfilm von Terrence Malick erwarten sollte. Die Fortsetzung zum ersten Drittel von THE TREE OF LIFE.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 23. Februar 2018
BD Verleihstart: 23. Februar 2018

Publisher: Universum

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 89 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:
*Featurette

Kritik Extras
Ein Featurette über die visuellen Effekte ist das einzige Extra, dass man auf der Disc wiederfindet. Etwas schade, dass es sonst nichts zur Entstehung des Films zu finden gibt, bei Terrence Malick aber als eher schüchterner Filmemacher auch nicht weiter überraschend.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im September  


25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

30.09.2018

   

Statistik  

Filme: 1.362
Videospiele: 63
Specials: 85
Interviews: 55
Hardware: 7

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden