!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Ich bin einverstanden

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #2  

   

Kommende Reviews  

   
Mär09

DVD Kritik: Jigsaw

DVD Kritik: Jigsaw

Originaltitel: Jigsaw
Herstellungsland:
Kanada, USA
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Horror, Thriller
Freigabe: FSK-18
Regie: Michael Spierig, Peter Spierig

Darsteller: 
Laura Vandervoort, Tobin Bell u.a.


 

Inhalt: Die Stadt ist übersät von grausam entstellten Leichen. Die Ermittlungen führen schnell zu einem alten Bekannten: John Kramer. Doch der Mann, der auch Jigsaw genannt wird, ist seit mehr als einem Jahrzehnt tot. Aber wer steckt dann hinter den Morden? Ist einer seiner Schüler zum Lehrer geworden und führt Jigsaws Erbe fort oder lebt ein Nachahmungstäter seinen Blutrausch aus? Alles deutet auf Jigsaws Rückkehr hin und die Spiele haben begonnen…


 

 



- Kritik -

Das relativ neue Horror-Franchise "Saw" feierte sein Debüt mit "Saw" (2004), einem hervorragender und wendungsreicher Thriller von Regisseur James Wan ("Insidious"). Mit geringen Budget realisiert, wurde der Film zu einem Kult und schuf sogleich ein neues Horror-Franchise die mit "Saw II" (2005), "Saw III" (2006), "Saw IV" (2007), "Saw V" (2008), "Saw VI" (2009), "Saw VII" (2010) und "Saw VIII" (2017) fortgesetzt wurde. Die Regisseure bedienen sich der altbewährten Zutaten und vermischen diese zu einem durchaus sehenswerten Szenario, das allerdings nicht ganz an die Klasse des Erstlings heran reichen konnte. Sicherlich liegt das auch im Auge des jeweiligen Betrachters, aber ob "Jigsaw" der mittlerweile 8-Teil des Horror-Franchise die Intensität des Erstlings erreichen kann, erfährt ihr in unsere DVD Kritik zum Film.


© Studiocanal

Sieben Jahre ist es mittlerweile her als mit "Saw VII" der bisher letzte Teil des erfolgreichen Franchise erschienen war. Schon in der Vergangenheit vermutete man das es noch nicht der letzte Teil des Horror-Franchise sein wird und besonders eingefleischte "Saw"-Verehrer hofften inständig, das die Geschichte um den berühmt Jigsaw-Killer weiter erzählt wird. Ganze sieben Jahre hat es dennoch gedauert bis man sich dazu durchringen konnte mit "Jigsaw" ("Saw VIII") eine weitere Fortsetzung auf die Filmwelt los zu lassen, die unter der Regie der Spierig Brothers entstanden ist. Nun muss man sicherlich kein Hellseher sein um sich zu denken, das die Rezeptur der Erzählung keine besondere Innovation beinhaltet und so bekommt der Endverbraucher genau das geboten, was die "Saw" Reihe bisher so ausgezeichnet hat. Wie schon bereits in den vorherigen Teile, wird die Geschichte in "Jigsaw" in zwei parallel Handlungssträngen erzählt. Ansonsten läuft alles nach Schema F ab. Der innovative Teil bzw. die Neuerung könnte das Ende bzw. der Zeitachse darstellen. Das mag nicht jedem gefallen, passt aber definitiv perfekt zu den bisherigen "Saw" Filmen und bringt wenigstens wieder frischen Wind mit sich.


© Studiocanal

Im direkten Vergleich zu den vorherigen Teilen fällt "Jigsaw" ein wenig handzahm aus. Natürlich gibt es div. blutige und auch härtere Passagen zu sehen, aber letztendlich bewegt man sich bei diesem Teil in einem sehr überschaubaren Rahmen. Das kann man ebenso auch auf die verwendeten Fallen beziehen, denn auch da hat man schon besseres gesehen. An dieser Stelle hätte man sich durchaus ein wenig mehr Einfallsreichtum gewünscht, aber dennoch möchte man auf gar keinen Fall in der Haut der jeweiligen Opfer stecken. Diese präsentieren sich - wie immer - ein wenig Seelenlos und jederzeit austauschbar. So fehlt es auch etwas an nötigen Überraschungsmomenten, dafür kann sich der Endverbraucher auf einen Film mit einer sehr dichten Atmosphäre freuen die zum Ende hin in einem halbwegs gelungenen Twist mündet und für ein kleinen WOW-Effekt sorgen kann. Gleichzeitig wird der Spannungsbogen auf Spannung gehalten, denn als mögliche Täter für die Bizarren Morde werden einem div. Verdächtige präsentiert. Im Prinzip gestaltet sich alles wie gehabt, was manch einem eventuell nicht ausreichen wird, um an dieser Stelle von einer durchgehend überzeugenden Fortsetzung sprechen zu können. Für eingefleischte Fans der Reihe ist "Jigsaw" allerdings absolutes Pflichtprogramm, da man durchaus eine spannende Geschichte serviert bekommt.


© Studiocanal

Letztendlich wird diese Fortsetzung ganz bestimmt die Meinungen spalten und viele werden sich sogar die Frage stellen, ob man das Franchise überhaupt neu beleben musste. Auch wenn definitiv keine neuen Impulse zu erkennen sind und alles nach Schema F abläuft, ist das Gesamtbild trotzdem Unterhaltsam. Es könnten noch weitere Fortsetzungen folgen, denn auch wenn man mittlerweile kaum noch echte Überraschungen erwarten kann, da die Storyline zu ausgelutscht und abstrus sind, sind die "Saw" Filme für das Genre immer noch eine absolute Bereicherung. Rund um die Hauptfigur des John Kramer kann man offensichtlich noch so einige zusammen schustern, auch wenn man dafür dezent an der Zeitachse drehen muss.

- Fazit -

Mit einem Abstand von sieben Jahren wird nun das "Saw" Universum weiter ausgebaut und ein Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht zu sein. Die Zukunft wird zeigen, ob noch weitere Ableger folgen werden und wenn dem so ist, sollte man definitiv zur einer härteren Gangart zurückkehren.

Wertung: 6.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

4.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 08. März 2018
DVD Verleihstart: 08. März 2018

Publisher: Studiocanal

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,35:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 88 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:
*Audiokommentar mit den Produzenten
*Jigsaws Vermächtnis
*The Choice is yours: Die Requisiten bei Jigsaw
*Trailer

Kritik Extras
Die Extras umfassen u.a. ein Audiokommentar mit den Produzenten Gregg Hoffman, Oren Koules und Mark Burg. Dazu gibt es noch ein knapp 7-minütiges Featurette über die aufwändigen Requisiten. Hier begleiten wir Rick Little Darling in den Fallenraum. Kern des Extramaterials ist aber das knapp 82-minütige Making-of: "Jigsaws Vermächtnis". In diesem kommen die Schauspieler und Macher ausgiebig in Interviews zu Wort inklusive Tobin Bell. Dazu gibt es ausgiebige Eindrücke von den Sets und aus der Hinter-der-Kamera-Perspektive sowie viele Beschreibungen über die Entwicklung der Geschichte und der Figuren. Abgerundet werden die Extras mit ein paar Trailer.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Pascal Müller

Pascal Müller

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im September  


25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

30.09.2018

   

Statistik  

Filme: 1.362
Videospiele: 63
Specials: 85
Interviews: 55
Hardware: 7

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden