!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Neue Filme  

   

Kommende Reviews  

   
Okt10

DVD Kritik: Kung Fu Yoga

DVD Kritik: Kung Fu Yoga

Originaltitel: Gong Fu Yu Jia
Herstellungsland:
China, Indien
Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Action, Abenteuer, Komödie
Freigabe: FSK-12
Regie: Stanley Tong
Darsteller: Jackie Chan, Disha Patani, Eric Tsang u.a.

Preis zum Test: EUR 12,99


 

Inhalt: Eine sagenumwobene Legende führt Chinas größten Archäologen Professor Chan mit einer indischen Kollegin zusammen. Mit Unterstützung von Schatzjäger Jones und verfolgt vom skrupellosen Randall brechen sich nach Tibet auf, von wo sie ihre mit spektakulären Stunts gespickte Schatzsuche über Dubai bis nach Indien führt. Hier findet vor sagenhafter Kulisse endlich zusammen, was zusammen gehört: Kung Fu und Yoga.

 


 

 



- Kritik -
    

Die ARMOUR OF GOD Reihe gehört mit zu den bekanntesten und beliebtesten Filmreihen, in denen Jackie Chan mitspielte. 2013 folgte der letzte Ableger der Trilogie. Bei der deutschen Veröffentlichung von KUNG FU YOGA versucht man mit dem Untertitel DER GOLDENE DER ARM DER GÖTTER eine Verbindung zwischen der Trilogie und diesem Film herzustellen, die nicht existiert. Zugegeben, die Grundthematik, also die Suche nach Artefakten ist durchaus ähnlich. Die Inszenierung hingegen völlig anders. Das liegt einerseits an Chans Alter, andererseits daran, dass es eine chinesisch-indische Kooperation ist und letztlich auch daran, dass man zu sehr versucht das westliche Kino zu imitieren. 

Der Auftakt wähnt den Zuschauer in einem CGI-Film, als ein digitalisierter Jackie Chan sich durch indische Gegnerhorden kämpft. Riesige Elefanten ziehen durchs Bild und die Physik wird etwas außen vor gelassen. Die Effekte sind durchaus gelungen, aber der Uncanny Valley Effekt trübt durchweg die Sichtung. Hiernach zieht man in die Gegenwart. Jack ist Archäologe, immer auf der Suche nach neuen Entdeckungen. Seine neueste Reise führt ihn nach Dubai, Tibet und natürlich nach Indien. 

Das Tempo ist rasant, die Szenerie abwechslungsreich, es gibt massig Kämpfe mit viel Humor. Es fehlt jedoch an Glaubwürdigkeit, Logik und eigenem Charakter. Eine Autoverfolgungsjagd mit digitalem Löwen Fond ist zunächst ganz amüsant anzusehen. Letztlich wirkt der Löwe fehl am Platz und ist reiner Selbstzweck, um ihm nicht zu unterstellen, er sei eine Kopie des Tigers aus HANGOVER. Die Verfolgungsjagd an sich macht auch nicht viel Aufhebens um Realismus, schlägt somit in die selbe Bresche wie die aktuellen FAST AND THE FURIOS Filme. Oder aber es ist der starke Einfluss des indischen Kinos, welche Actionszenen ebenfalls gerne massiv überzeichnet. Insbesondere eine Sequenz, in der Randall aus einem Auto entkommt ist absolut hanebüchen. 

Aber Jack und seine Komparsen müssen noch einiges mehr  durchmachen. Durch Eiswasser tauchen, sich mit Schlangen rumplagen und zahlreiche Zweikämpfe austragen. Verfolgt werden sie dabei vom indischen Randall (Sonu Sood), der viel zu stark chargiert, um wirklich zu überzeugen. Die Kämpfe wiederum sind charmant umgesetzt, präsentieren viel vom bekannten Chan'schen Humor und dessen Vielfältigkeit. Das Alter Chans merkt man leider trotzdem, außerdem fehlte es Leuten wie Sood einfach an Erfahrung. Die Kämpfe sind längst nicht mehr so spritzig, die Takes nicht mehr so lang, die Schnitte zahlreicher und die Durchschlagskraft weniger überzeugend. Trotzdem machen sie noch mit am meisten Spaß. Zum Abschluss lässt man Jackie Chan, Aarif Rahman, Disha Patani und den Rest noch einen typischen Bollywood-Tanz aufführen. Nur ein Einfluss, den die indischen Kooperations-Partner auf den Film hatten. 

  

- Fazit -

Die chinesische-indische Kooperation beweist unter der Regie Stanley Tongs durchaus, welchen Genre-Star man vor der Kamera hat. Das durchwachsene Drehbuch, die überzeichnete Action und der fehlende Realismus trüben jedoch das Gesamtbild. Unterhaltsam, aber auch austauschbar.

Wertung: 5,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

5.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 28. September 2017
DVD Verleihstart: 28. September 2017

Publisher: Koch Media Home Entertainment

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 2,35:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 102 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch

Extras:

  • Diverse Featurettes
  • Making Of
  • Bollywood Dance
  • lustige Szenen am Set
  • Trailer
  • Bildergalerie

Kritik Extras
Ein paar Featurettes, die mit ihren comichaften Worteinblendungen sehr quirlig wirken und eher den Eindruck erwecken, sie wäre zur Promotion über eine der zahlreichen Internet-Videoplattformen produziert worden. Allzu informativ fallen sie dadurch ebenfalls nicht aus. 

Wertung: 1|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Neue Spiele  

   

Neu im Oktober  


17.10.2017


17.10.2017


17.10.2017


18.10.2017


18.10.2017


19.10.2017


19.10.2017


19.10.2017


20.10.2017


20.10.2017


20.10.2017


20.10.2017


20.10.2017


20.10.2017


23.10.2017


25.10.2017


25.10.2017


26.10.2017


26.10.2017


26.10.2017


26.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017

 
27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


27.10.2017


30.10.2017

   

Statistik  

Filme: 1230
Videospiele: 40
Bücher: 32
Specials: 71
Interviews: 44
News: 1206