!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Ich bin einverstanden

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #2  

   

Kommende Reviews  

   
Sep14

Mediabook Kritik: Bodycheck

Mediabook Kritik: Bodycheck

Originaltitel: Youngblood
Herstellungsland:
USA
Erscheinungsjahr: 1984
Genre: Action, Drama, Sportfilm
Freigabe: FSK-16
Regie: Peter Markle

Darsteller: 
Rob Lowe, Cynthia Gibb, Patrick Swayze

Wir danken FilmConfect für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


 

Inhalt: Der 17-jährige Farmersohn Dean Youngblood (Rob Lowe) will Profi in der kanadischen Eishockey-Junioren-Liga werden. Obwohl sein Vater gegen diese Karriere ist, schließt Dean sich den "Hamilton Mustangs" an. Auf dem Weg zum Profi muß er jedoch ganz schön einstecken, nicht nur auf dem Eis, wo mehr geprügelt als gespielt wird. Als sein bester Freund Derek (Patrick Swayze) bei einem Spiel schwer verletzt wird, will Dean seine Schlittschuhe an den Nagel hängen. Aber damm überlegt er es sich anders. Dean mächte es noch einmal wissen...

 


 

 


Kritik: Regisseur Peter Markle ("BAT21 - Mitten im Feuer") konnte mit "Bodycheck" (OT: "Youngblood") seinen - zu dem Zeitpunkt - dritten Spielfilm auf dem Markt bringen. Einen Namen konnte sich Peter Markle hingegen mit mehreren TV-Serien machen u.a. "Millennium - Fürchte deinen Nächsten wie dich selbst", "Akte X: Die unheimlichen Fälle des FBI", "CSI: Vegas" oder "Without a Trace - Spurlos verschwunden". Im Film "Bodycheck" befasst sich Peter Markle diesmal mit dem Thema Männersport, dem Eishockey. Nachdem "Bodycheck" über MGM bereits 2004 auf DVD veröffentlicht wurde, hat FilmConfect am 24.08.2018 den Film auch auf Blu-ray als 2-Disc Limitiertes Mediabook veröffentlicht. Somit schaffte "Bodycheck" auch ins High-Definition-Zeitalter aufzusteigen und erschien erstmalig auch auf Blu-ray. Ob der amerikanische Eishockey Kultfilm aus den 1980er Jahren an dem Erfolg von "Rocky" und Co anknüpfen kann, steht aber auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.



Der 17-jährige Dean Youngblood, der zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder Kelly auf dem Land lebt, liebt wie sein Bruder Eishockey. Kelly lebt vor was Dean erreichen will, muss jedoch seine Karriere wegen einer Augenverletzung als Eishockeyprofi aufgeben. Der Vater ist nicht begeistert das Dean sich diesem Sport verschrieben hat, doch der Junge setzt sich durch und tritt nach einem Testspiel den Hamilton Mustangs bei. Wenn Dean dachte, dass der Kampf auf dem Eis schwer ist, dann ahnte er nicht wie schwer es ist sich innerhalb der Mannschaft zu beweisen. Die Geschichte um den jungen Mann der Eishockeyprofi werden will wird in "Bodycheck" ohne große Längen abseits der Storyline thematisiert. In den Hauptrollen sind u.a. Rob Lowe ("Wayne's World") als Dean und Patrick Swayze ("Dirty Dancing") als Derek zu sehen. In den 1980er Jahren war Rob Lowe noch recht unbekannt, Patrick Swayze hingegen hatte schon in einigen bekannten und namenhaften Filmen mitgewirkt und überschattet Rob Lowe's schauspielerische Fähigkeit, was man über den Film hinaus des Öfteren wahrnehmen konnte.


"Bodycheck" ist eine Fusion aus Action, Drama und Sport, wobei die Fusion nicht wirklich geglückt ist, da man den Film kein Genre wirklich zuordnen kann. Er hat von jedem der drei genannten Genres etwas, aber von keinem so viel, dass man ihn damit identifizieren könnte. Für einen Actionfilm, waren die Szenen auf dem Eis zu harmlos, für ein Drama fehlte dem Film den gewissen dramatischen Tiefgang und für ein Sportfilm fehlte es an sportlicher Klasse. Immerhin konnte der Film als Drama dank der Liebesromanze mit Schauspielerin Cynthia Gibb ("Mit stählerner Faust") punkten und das Genre Sportdrama letztendlich für sich entscheiden, auch wenn es am dramatischen Tiefgang gefehlt hat.

Vergleicht man "Bodycheck" mit dem 1976er "Rocky", war es schon ein paar Jahre her, als Sylvester Stallone ("Rambo") erstmals als Rocky in den Ring gestiegen war, um seinem amerikanischen Traum sportliche Erfüllung zu verschaffen. In den folgenden Jahren waren zahlreiche Sportdramen zu sehen, die einem ähnlichen Schema folgten. Hier setzte Regisseur Peter Markle - der früher Eishockey-Profi war - seine Version der Geschichte um. Herausgekommen ist ein leicht übersteuerter, aber durchaus nicht gänzlich unrealistischer Blick auf eine doch recht rabiate Sportart, dem Eishockey. Der Film ist natürlich dem alter verschuldet auch nicht mehr Zeitgemäss. Schon beim Vorspann, der eine Trainings-Montage mit 1980er Musik kombiniert, dürfte einige Zuschauer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Was im Anschluss folgt, ist ein durchaus sympathischer, aber - mangels eigenständigen Merkmalen - kurzweiliger Film der auf den Erfolg von "Rocky" anknüpfen wollte.

Die Inszenierung der Eishockey-Spiele erreicht zwar ein solide Niveau, dafür fehltes aber an sportlicher Klasse. So bekommt man während der Storyline typische Feindschaften und eine handelsüblichen Romanze abseits des Sportlichenaspekt geboten. Der blutjunge Rob Lowe war gerade mit "St. Elmo's Fire - Die Leidenschaft brennt tief" (1985) zu frischer Prominenz aufgestiegen. Als talentierter Jung-Profi macht er einen durchweg brauchbaren Figur, ohne aber zum wirklich legendären Sporthelden aufzusteigen. Seine Flamme Cynthia Gibb hingegen bekommt als Love-Botschafterin auch nur die Screentime geboten, um passable Kost zu liefern. Ed Lauter ("Der City Hai") spielt als gnadenloser Trainer eine Paraderolle, die ihn aber auch nicht wirklich fordert. Dank seines Charismas wird Patrick Swayze als Teamkamerad und Freund von Dean zum auffälligsten Charakter des Films, wodurch die schauspielerischen Fähigkeiten von Rob Lowe schnell überschattet werden. Schlussendlich konnte Keanu Reeves ("Matrix") in "Bodycheck" seiner ersten Spielfilmrolle ausleben, bis er mit "Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit" 1989 mit seiner Karriere durchstarten konnte.

Fazit: Für Eishockey-Fans und Romanzen-Liebhaber, die Freude an einem Nostalgie-Trip haben, bietet "Bodycheck" sicherlich ein solide Unterhaltung. Da der rote Faden im Film schlecht zu entnehmen ist, erreicht der Film im Vergleich mit "Rocky" und Co nur ein halbwegs gesundes Mittelmaß. Durch die längst überfällige Portierung ins High-Definition-Zeitalter, kommt man jetzt auch endlich in den Genuss den Klassiker auch in HD zu bewundern. Unter dem Strich und ohne im direkten Vergleich mit anderen vertreter des Genres spiegelt "Bodycheck" dank eines Charisma-Starken Patrick Swayze eine konventionelle Sportler-Geschichte mit kleinen Abzügen in der B-Note wieder.

Wertung: 6.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

Verkaufstart: 24. August 2018

Publisher:
FilmConfect (Limited Edition Mediabook)
Homepage: Keine

Verpackung: Mediabook
Anzahl Disks: 2
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 109 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 Stereo)
2. Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

Untertitel:
Keine

Extras:
*20-seitiges Booklet von Christoph N.Kellenbach
*Original Trailer

Kritik Extras
Das Mediabook umfasst ein 20-seitiges Booklet eingerahmt von stimmungsvollen Bildern aus dem Film. Zu Letzterem hat Christoph N.Kellenbach mal wieder einen interessanten Text geschrieben. Bis auf ein paar Trailer gibt es kein nennenswertes Bonusmaterial auf der DVD und Blu-ray. Schade!

Wertung: 3|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

2.0/10 rating 1 vote
Pascal Müller

Pascal Müller

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im September  


25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

25.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

28.09.2018

30.09.2018

   

Statistik  

Filme: 1.362
Videospiele: 63
Specials: 85
Interviews: 55
Hardware: 7

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden