!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Apr22

Zimmer 108 - Staffel 1

Zimmer 108 - Staffel 1

Originaltitel: Beau Séjour
Herstellungsland: Belgien

Erscheinungsjahr: 2016-
Genres: Serie
Freigabe: FSK-12
Regie: Nathalie Basteyns, Kaat Beels
Darsteller:
Lynn Van Royen, Inge Paulussen, Jan Hammenecker u.a.

Preis zum Test: EUR 19,99


 

Inhalt: Kato Hoeven (Lynn Van Royen) wacht inmitten ihrer eigenen Blutlache im Hotel Beau Séjour auf. Im Bad des Zimmers 108 blickt sie auf ihren eigenen toten Körper. Langsam dämmert ihr, dass sie getötet wurde. Doch zumindest ihr Geist wandelt noch unter den Lebenden. Niemand kann Kato sehen oder wahrnehmen, bis auf ihre Halbschwester Sofia, ihr Vater Luc (Kris Cuppens) und ihre Freundin Ines (Joke Emmers). Als Marcus (Jan Hammenecker), der Partner ihrer Mutter Kristel, das Fahrrad von Kato neben einem mit blutbeschmierten Hammer auf dem Gelände eines Schützenfestes findet, meldet er den Vorfall bei Inspektor Alexander Vinken (Johan van Assche). Ganz gleich ob Kato noch lebt oder als Geist umherwandelt, sie will ihren eigenen Mordfall aufklären. Dabei taucht sie unter die Oberfläche ihrer so friedlichen Dorfgemeinschaft. Von Sofia erfährt sie, dass sie sich in der Nacht ihres Todes von ihrem Freund, dem jungen Moto-Cross-Champion Leon (Maarten Nulens), getrennt hat. Sie selbst hat jede Erinnerungen an jene Nacht verloren. Ein polizeilicher Suchtrupp durchkämmt auf der Suche nach Anhaltspunkten das Gebiet rund um den Baggersee. Oberinspektor Alexander Vinken findet einen kleinen silbernen Anhänger, den er aber verschwinden lässt. Als der Fall immer mehr Rätsel aufgibt, übernehmen Marion Schneider (Katrin Lohmann) und Dora Plettinckx (Mieke De Groote) von der Bundespolizei Tongeren im belgischen Flandern den Fall.

 


 

 



- Kritik -
       

Es hat mal wieder einen Fernsehsender wie ARTE gebraucht um die belgische Mystery-Serie ZIMMER 108 nach Deutschland zu bringen. Auf dem Serienfestival Séries Mania in Paris gewann die Serie im vergangenen Jahr den Publikumspreis und gab Belgien den Ruf mittlerweile Skandinavien in der Serienlandschaft abzulösen. Der Twist an der Serie? Die junge Hauptfigur der Serie ist eigentlich tot und begibt sich nun fortan selbst auf die Suche nach ihrem Mörder. So beginnt die Serie eigentlich als ein Mysterymärchen, ist aber vor allen Dingen ein Krimi. Und hier erklärt sich dann auch der skandinavische Vergleich. Vor Kurzem hat Universum Film die erste Staffel auf DVD veröffentlicht. Lohnt sich ein Blick?

Das Mordopfer gehört zu den Protagonisten. Darauf muss man auch erstmal kommen. Zwischen Diesseits und Jenseits gefangen, beteiligt es sich an den Ermittlungen. Und entdeckt mehr als nur ein Verbrechen. Es braucht eine Weile, bis sie es selbst begreift. Und noch länger, bis sie ihren neuen Zustand akzeptiert. Denn es gibt Menschen, die sie sehen, sogar mit ihr reden, sie berühren können. Deren Zahl ist überschaubar, und so lautet eines der Mysterien, die der Klärung bedürfen: Warum sind es gerade diese Personen? Was verbindet sie mit dem Mord an Kato? Diese und weitere Fragen wirft die Serie im Laufe ihrer zehn Folgen auf und beantwortet sie nach und nach. Wie eine Zwiebel entschält sich somit die Handlung für den Zuschauer. Dabei wird die Handlung aber auch relativ breit gefächert. Die Ortspolizisten bekommen eigene Handlungsstränge, ebenso die beiden Ermittlerinnen der Bundespolizei – eine von ihnen ist Deutsche –, die den Fall übernehmen. Und all jene aus Katos persönlichem Umfeld, die auf unterschiedliche Weise von ihrem Tod betroffen sind. Ihre Mutter, die mit einem neuen Partner und dessen Kindern zusammenlebt, der leibliche Vater, ein alkoholkranker Lehrer, die eifersüchtige Stiefschwester, die in fragwürdige Geschäfte verwickelte beste Freundin. Der Mord an Kato, der nicht der einzige bleiben wird, gerät zu einem Auslöser, der bislang verborgene Dramen und Tragödien zutage fördert. Hinter den Fassaden der schmucken Einfamilienhäuschen, kleinen Läden und Bauernhöfe finden sich große und kleine Sünden, Schuld und Leid. 

Auch wenn man hier zuweilen genretechnisch von Fantasy sprechen muss, so treten hier authentische, glaubwürdige Figuren in Erscheinung. Die Schauspieler liefern mehr als Routinevorstellungen, sie gehen in ihren Rollen auf. Wer bereit ist, die auch anderweitig schon erprobte Idee, dass ein zwischen Diesseits und Jenseits weilender Mensch seinen Mörder sucht, zu akzeptieren und sich auf die Serie einlässt, begegnet einer hochklassigen Fernseherzählung. Spannung entsteht hier nicht durch aufgeputschte Aktion, sie liegt in der Freude an der Entdeckung, was die einzelnen Protagonisten treibt, welche Geheimnisse sie verbergen, welche Entscheidungen sie treffen werden. Die Konventionen des Krimigenres kommen keineswegs zu kurz, werden aber dramatisch angereichert. Nimmt man den Mystery-Aspekt zur Seite so kennt man dieses breite erzählerische Vorgehen zum Beispiel aus der Serie BROADCHURCH, wo auch ein Fall genutzt wird um drumherum viele weitere kleine Geschichten über die Bewohner des Ortes zu erzählen, die nur entfernt mit dem eigentlichen Mord zu tun haben.

  

- Fazit -  

Gelungener Genre-Mix, der nicht nur von seiner außergewöhnlichen Ausgangsidee lebt, sondern über zehn Folgen gelungen die Spannung aufrecht erhalten kann.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 rating 1 vote

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 13. April 2017
DVD Verleihstart: 13. April 2017

Publisher: Universum Film

Verpackung: DVD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,77:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 500 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 2.0)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
Keine

Extras:
Keine

Kritik Extras
Leider kommt die DVD ohne Extras.

Wertung: X|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Aktuelle Spielkritiken  

   

Statistik  

Filme: 1181
Videospiele: 38
Bücher: 26
Specials: 47
Interviews: 43
News: 969