!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   

Artikel mit den Tags: 2017

Apr19

DVD Kritik: Pitch Perfect 3

Geschrieben von: Yvonne Gorille DVD Kritik: Pitch Perfect 3

Gerade erst vom College, müssen die Bellas schon feststellen, dass es schwieriger ist, in der erbarmungslosen Arbeitswelt den richtigen und passenden Ton zu treffen als auf einer A-cappella-Bühne. Die Euphorie nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft ist schnell verpufft, als jede von ihnen bei der Suche nach einem richtigen Job auf sich allein gestellt ist. Umso erfolgsversprechender scheint ihnen die Möglichkeit, sich für einen internationalen Wettbewerb ein letztes Mal zusammen zu tun...

3.0/10 rating 1 vote

Apr17

BD Kritik: It Comes at Night

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: It Comes at Night

Trey Edward Shults hat mit der Tragikomödie KRISHA 2015 ein beachtliches Langfilm-Regie-Debüt abgeliefert. Ein 2-Filme-Deal mit dem Studio A24, welches zuletzt mit THE WITCH einen großen Kinohit verbuchen konnte, machte diese Produktion erst möglich. Der zweite Spielfilm aus dieser Kooperation trägt den Titel IT COMES AT NIGHT. Der 5 Millionen Dollar Streifen spielte allein in den Staaten 14 Millionen Dollar wieder ein und bekam außerdem blendende Kritiken. Universum Film spendierte dem Film, der jetzt auf DVD und Blu-ray erscheint, einen limitierten Kinostart.

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Apr04

BD Kritik: Coco - Lebendiger als das Leben!

Geschrieben von: Yvonne Gorille BD Kritik: Coco - Lebendiger als das Leben!

Nachdem man in den neueren Animations- und Zeichentrickserien und -filmen meist vergebens Sinn und Verstand sucht und Angst haben muss, dass die Kids zwangsweise verblöden, hat Walt Disney Pictures in Zusammenarbeit mit Pixar Animation Studios wieder einmal bewiesen, dass es auch anders geht. Mit "Coco" ist endlich wieder ein liebenswerter Animationsfilm entstanden, der herzlicher nicht sein könnte. Disney schafft es ein tabuisiertes Thema wie den Tod so aufzuarbeiten, dass es Grausamkeit und Schrecken vollständig verliert ohne jedoch ins Lächerliche gezogen zu werden. Der Disney-typische Humor ist und bleibt Weltklasse, ebenso die herrliche Filmmusik, die für diesen Film vom mehrfach ausgezeichneten Komponisten Michael Giacchino (Oben, Medal of Honor) stammt...

9.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Apr03

BD Kritik: Doctor Who - Staffel 3

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: Doctor Who - Staffel 3

Während der Doctor in der 11. Staffel erstmalig das Geschlecht wechselt, veröffentlicht Polyband Staffel 3 in Deutschland endlich auf Blu-ray. Viele Fans erachten David Tennant als den besten Doctor seit die Serie 2005 wiederbelebt wurde. Mit Free Agyeman als Martha Jones an seiner Seite, gilt es wieder zahlreiche Abenteuer zu erleben.

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Apr03

BD Kritik: SS-GB

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: SS-GB

Was wäre, wenn-Szenarien im Kino oder Fernsehen gibt es immer mal wieder und bieten immer sehr reizvolle Überlegungen und Gedankenspiele. Zuletzt zeigt den Reiz an solch einer Prämisse beispielsweise die Amazon-Serie THE MAN IN THE HIGH CASTLE (2015-). Durchaus kann dies auch mal in die Richtung IRON SKY (2012) gehen, den man dann eben nicht ganz so ernst nehmen sollte. Die Serie SS-GB dagegen nimmt ihre Thematik ernst. Man befindet sich in einem England beziehungsweise in einer Welt, in der Deutschland den Luftkrieg gegen England 1941 gewonnen hat und nun die  Führung von England übernommen hat, während der König in Gefangenschaft sitzt. Das Ganze basiert auf einem Roman, der bereits 1978 erschienen ist und wurde nun mit durchaus beachtlichem Budget von der BBC als fünfteilige Mini-Serie verfilmt. Die Drehbuchadaption übernahmen dabei Neal Purvis und Robert Wade, die neben SPECTRE (2015) auch schon für fünf weitere Abenteuer von James Bond die Drehbücher geschrieben haben und damit einiges an Erfahrung aus dem Agenten-Thriller-Genre mitbringen. Wie kann man also die Mini-Serie beurteilen. Hit or Miss?

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär31

BD Kritik: Battle of the Sexes

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Battle of the Sexes

In den Zeiten von #MeToo kann es natürlich nicht genügend Filme über Gleichberechtigung der Geschlechter geben. Dies stellt BATTLE OF THE SEXES vielleicht nun zu Unrecht in ein markettingtechnisches Licht, bietet sich aber aktuell einfach als Einstieg an. Der Film spielt im Jahr 1973 und nimmt sich der Fehde auf und neben dem Tennisplatz zwischen Billie Jean King, gespielt von Emma Stone und Bobby Riggs, gespielt von Steve Carell, an. Bereits 2013 gab es eine gleichnamige Dokumentation zu dem Thema, nun folgt also auch eine Auseinandersetzung im Spielfilm. Wie heute spielt schon damals die unterschiedliche Bezahlung von weiblichen Tennisprofis im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen eine große Rolle. Ein Thema das bis heute universellen Bestand hat. 20th Century Fox Home Entertainment veröffentlicht nun den Film auf DVD und Blu-ray, so dass jeder selbst mal schauen kann, wie aktuell die Thematik mit dem historischen Stoff behandelt wird.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär30

DVD Kritik: Twin Peaks - Staffel 3

Geschrieben von: Manuel Föhl DVD Kritik: Twin Peaks - Staffel 3

Es war eines der Comeback des Serienjahres 2017: die dritte Staffel von TWIN PEAKS. Wohl keine Serie oder filmisches Ereignis wurde letztes Jahr so vielfach und kontrovers besprochen wie dieses Serienphänomen. Schon Anfang der 1990er Jahre ebneten David Lynch und Mark Frost mit ihrer seinerzeit bahnbrechenden Serie den Weg für die späteren Serien des sogenannten Quality TV. Die Mischung aus Mystery, Soap Opera und den einzigartigen Lynchen Gedankenwelten ließen eine Stadt erwachen, die einen ganz besonderen Sog erzeugte und bis heute unerreicht ist. Was können die beiden im neuen Jahrtausend noch aus diesem Stoff machen? Zahlreiche Schauspieler von damals, aber auch neue Stars aus der heutigen Zeit folgte dem Ruf der neuen Staffel in Scharen. Jeder wollte dabei sein und was vom Kuchen abhaben. Doch von welchem Kuchen eigentlich. Wie und vor allen Dingen was ist die dritte Staffel? Nachdem die Serie bisher in Deutschland nur via Sky zu sichten war, gibt es dank Universal Pictures Home Entertainment nun die neue Staffel auf Blu-ray und DVD!

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär28

DVD Kritik: Happy Deathday

Geschrieben von: Pascal Müller DVD Kritik: Happy Deathday

Das Produktionsstudio Blumhouse brachte 2017 mit "Happy Deathday" ein origineller, erschreckend und einfallsreicher Horror-Thriller in den deutschen Kinos. Geschickt kreiert Regisseur Christopher Landon ("Scouts vs. Zombies - Handbuch zur Zombie-Apokalypse") eine beklemmende Atmosphäre und sorgt mit einer gekonnten Mischung aus tödlichen Bedrohungen und schwarzem Humor für schrecklich gute Unterhaltung. Hauptdarstellerin Jessica Rothe ('La La Land') wurde bei den anstrengenden Dreharbeiten immer wieder mit diversen Schreckensszenarien konfrontiert, die sie jedoch souverän gemeistert hat. Universal Pictures Home Entertainment hat den Horror-Thriller am 22.03.2018 auf DVD und Blu-ray jeweils im Keep Case veröffentlicht. Wir durften die DVD-Ausgabe auf Herz und Nieren testen und sagen Euch in unsere DVD Kritik zum Film, ob "Happy Deathday" das Zeug zu einem guten Horror-Thriller erreichen konnte.

8.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär22

BD Kritik: Mord im Orient Express

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Mord im Orient Express

Agatha Christies Buch von 1934 dürfte zumindest vom Titel her hinlänglich bekannt sein. Möglicherweise wurde auch schon die ein oder andere Verfilmung des Stoffes gesichtet, da die Geschichte bereits fünfmal für eine filmische Adaption herhalten durfte. Am bekanntesten dürfte hierbei die Verfilmung von 1974 sein, die unter der Regie von Sidney Lumet entstanden war und Albert Finney als Komissar Hercule Poirot zu bieten hatte. Am innovativsten bleibt wohl bisher eine Verfilmung aus Japan, die 2015 für das japanische Fernsehen entstanden war und Charaktere und Setting zu Gunsten des Landes austauschte. Nun soll es aber um die Neuverfilmung aus dem letzten Jahr gehen, bei der Kenneth Branagh die berühmte Hauptrolle übernommen hatte und gleichzeitig auf dem Regiestuhl Platz genommen hatte. 20th Century Fox veröffentlicht den Film nun auf DVD und Blu-ray.

6.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Mär16

DVD Kritik: The Handmaid's Tale

Geschrieben von: Manuel Föhl DVD Kritik: The Handmaid's Tale

Die Buchvorlage von Margaret Atwood ist bereits 1985 erschienen und doch trifft die nun gleichnamige Serienadaption von Hulu, THE HANDMAID’S TALE; wiederum voll den Zahn der Zeit. Von Beginn an kann man kaum die Parallelen zum aktuellen Amerika unter Donald Trump übersehen. Es ist die Geschichte über eine Regierung, die eine Angst vor islamistischem Terror schürt um Gegner stumm zu schalten. Gleichzeitig werden die Vorpflanzungsrechte der Frauen abgeschafft. Harter Tobak, der also die Prämisse der Serie möglich macht. Nachdem Serie in Deutschland bisher nur über Telekoms Entertain-Fernsehen oder gegen Bezahlung via Amazon zum Anschauen zur Verfügung stand, wird die Serie mit ihren zehn Folgen nun von 20th Century Fox Home Entertainment auf DVD und, bei Fox dann mittlerweile eine Ausnahme, sogar auf Blu-ray veröffentlicht.

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär15

DVD Kritik: Fargo - Staffel 3

Geschrieben von: Manuel Föhl DVD Kritik: Fargo - Staffel 3

Was einst als Film der Coen-Brüder 1996 begann, ist mittlerweile einer der beliebtesten Serien des amerikanischen Fernsehens: FARGO. Mit seiner mittlerweile dritten Staffel beginnt man sich nun auch endgültig von der bereits bekannten Vorlage zu emanzipieren. Das macht die Serie ja auch eigentlich schon seit der ersten Staffel, die eben kein Remake des Kinofilms, doch aber deutlich machte, dass sie im selben Universum spielt und mit Charakteren bestückt war, die an Frances McDormand oder William H. Macy aus dem Originalfilm erinnern sollten. So war auch die Geschichte und die Bildgestaltung von mehr als deutlicher Inspiration durch das Original durchsetzt, während die zweite Staffel darauf aufbaute, aber in der Zeit in die 70er Jahre zurücksprang. Was macht nun die dritte Staffel, die von 20th Century Fox Home Entertainment nun auf DVD (nicht auf Blu-ray!) erschienen ist?

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär13

BD Kritik: Thor - Tag der Entscheidung

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Thor - Tag der Entscheidung

Das Marvel Cinematic Universe ist alle Monate wieder Thema, denn dann erscheint ein neuer Film aus dem Kinouniversum. Die einen verdrehen schon vorab die Augen, die andere warten Monate heiß darauf. Eigentlich ab dann, wenn der letzte Film geendet und den nächsten in seinem Abspann schon andeutet. Eine unendliche Geschichte, zumindest in Phasen eingeteilt, deren dritter Teil dieses Frühjahr mit AVENGERS: INFINITY WAR ein erstes Ende finden soll. Davor gibt es aber nun erstmal aus dem Hause Disney THOR – TAG DER ENTSCHEIDUNG, oder im Original THOR: RAGNARÖK (Götterdämmerung). Das dritte Einzelabenteuer um den titelgebenden Marvel-Helden. Auf dem Regiestuhl nahm diesmal der Neuseeländer Taika Waititi Platz, der doch mal wieder einen neuen (humorvollen) Ansatz für den Film gewählt hat. Ob das jedem Gefallen wird?

8.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Mär10

BD Kritik: Hatchet - Victor Crowley

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Hatchet - Victor Crowley

Zum 10. Jubiläum von "Hatchet" (2006) überrascht Regisseur Adam Green seine Fangemeinde mit einem besonderen Geschenk: Er nahm wieder auf dem Regiestuhl Platz und drehte unter Geheimhaltung eine Fortsetzung des gefeierten "Hatchet" Franchise. Wenn man es aber genau nimmt, galt das "Hatchet" Franchise bereits als abgeschlossen, da mit "Hatchet III" (2013) dem Endverbraucher schließlich mitgeteilt wurde, das die Hauptfigur Victor Crowley nicht mehr unter den Lebenden weilt. Regisseur Adam Green konnte aber nicht seiner Hauptfigur Victor Crowley einfach so los lassen und schickt den deformierten und blutrüstigen Axt-Killer ein weiteres Mal los, um sein blutigens Werk fortzusetzen. Wer die "Hatchet" Trilogie kennt, weiß ganz genau was einem letztendlich serviert wird. Altbewährten Slasher-Elemente und eine Portion Retro-Nostalgie gepaart mit mit jede Menge Blut, Gehirn und Innereien stehen natürlich auch im vierten Teil im Fokus. "Hatchet - Victor Crowley" präsentiert einem genau das, was man sich als Slasher-Freund und "Hachet"-Verehrer vorstellt. Der Prolog beginnt mit einem kurzen Rückblick in das Jahr 1964 und präsentiert bereits dort ein blutiges Szenario. Das macht natürlich Appetit auf mehr und man soll mit zunehmender Laufzeit auch keinesfalls enttäuscht werden, denn Victor Crowley wütet wieder einmal nach altbewährter Art und Weiße und reduziert die Anzahl der Schauspieler im Minutentakt. Ob der mittlerweile vierte Teil letztendlich mit neuen Impulsen oder innovativen Ideen punkten kann, erfährt ihr in unsere Blu-ray Kritik zum Film.

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär09

DVD Kritik: Jigsaw

Geschrieben von: Pascal Müller DVD Kritik: Jigsaw

Das relativ neue Horror-Franchise "Saw" feierte sein Debüt mit "Saw" (2004), einem hervorragender und wendungsreicher Thriller von Regisseur James Wan ("Insidious"). Mit geringen Budget realisiert, wurde der Film zu einem Kult und schuf sogleich ein neues Horror-Franchise die mit "Saw II" (2005), "Saw III" (2006), "Saw IV" (2007), "Saw V" (2008), "Saw VI" (2009), "Saw VII" (2010) und "Saw VIII" (2017) fortgesetzt wurde. Die Regisseure bedienen sich der altbewährten Zutaten und vermischen diese zu einem durchaus sehenswerten Szenario, das allerdings nicht ganz an die Klasse des Erstlings heran reichen konnte. Sicherlich liegt das auch im Auge des jeweiligen Betrachters, aber ob "Jigsaw" der mittlerweile 8-Teil des Horror-Franchise die Intensität des Erstlings erreichen kann, erfährt ihr in unsere DVD Kritik zum Film.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär07

BD Kritik: Gauguin

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Gauguin

Paul Gauguin war ein Maler im 19. Jahrhundert, von dem wohl jeder schonmal bewusst oder unbewusst ein Bild gesehen hat. Der Franzose lebte und arbeitete lange von der Südsee aus in Polynesien, wo auch seine meisten und bekanntesten Bilder entstanden sind. Im Film GAUGUIN spielt Vincent Cassell deun umtriebigen Maler und das Biopic konzentriert sich schließlich auch vor allen Dingen auf seine Seit in Polynesien. Dort geht der getriebene Maler Gauguin hin, nachdem er keinen Erfolg mehr mit seinen Bildern zu haben scheint und selbst in der städtischen Welt zu ersticken droht. Die Reise dorthin finanzierte er sich aber dann mit dem Verkauf seiner Bilder. Der Film ist nun von Studiocanal auf DVD und Blu-ray erschienen.

5.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb27

BD Kritik: American Assassin

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: American Assassin

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis einer von Vince Flynns Romanen für die große Leinwand adaptiert würde. Die Romanreihe um Mitch Rapp nahm 1999 mit Der Angriff (Transfer of Power) ihren Anfang. Als Einstieg in ein neues Film-Franchise eignete sich das Buch jedoch nicht. Denn bereits WHITE HOUSE DOWN und OLYMPUS HAS FALLEN erzählten vergleichbare Geschichten. Der Roman American Assassin erschein elf Jahre später und erzählte die Entstehungsgeschichte von Mitch Rapp, der Hauptfigur in Vince Flynns Romanen. Grundsätzlich ein dankbarer Einstieg, um eine neue Filmreihe und -figur in Hollywood zu etablieren.

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb25

PS4 Kritik: Resident Evil 7: biohazard - Gold Edition

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Resident Evil 7: biohazard - Gold Edition

Als die Entwicklerschmiede Capcom im Jahr 1996 den Survival-Horror "Resident Evil" (OT: "Biohazard") für die PlayStation (PSX) veröffentlichte, konnte niemand ahnen, welch langlebige Videospiel-Reihe die Entwicklerschmiede Capcom letztendlich damit erschuf. Wer in den 1990er Jahren mit der Videospielbranche - Schwerpunkt PSX - in Berührung gekommen ist, ist auch automatisch mit dem Horror-Titel "Resident Evil" in Berührung gekommen, da der Titel in den 1990er ein ganzes Genre prägte und das Horror-Genre neu definiert hat. Mit der Zeit verlor die Reihe Ihren Glanz und so waren vor allem die Fortsetzungen "Resident Evil Zero" (2002), "Resident Evil 2" (1998), "Resident Evil 3" (1999) und "Resident Evil Code: Veronica" (2000) noch Meisterwerke des Genres. Mit "Resident Evil 4" (2005), "Resident Evil 5" (2009) verwässerte die Entwicklerschmiede Capcom zum ersten Mal das eins brillante Survival-Horror-Genre und mit "Resident Evil 6" (2012) mutierte die Reihe sogar zu einem seelenlosen Shooter. Letzterer war bei weitem keine schlechter Fortsetzung, aber passte einfach nicht mehr zum Rest der Resident Evil-Reihe. Über die Ableger "Umbrella Corps" oder "Operation Racoon City" verlieren wir an dieser Stelle besser kein Wort. Doch mit "Resident Evil 7: biohazard" möchte man zu den Ursprüngen zurückkehren und den Fans und Neueinsteiger eine gehörige Portion Horror über den Rücken jagen. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, ist der Entwicklerschmiede Capcom mit "Resident Evil 7: biohazard" der Sprung zurück zu den Wurzeln durchaus gelungen. Ob der mittlerweile siebte Teil jedoch die Erwartungen erfüllt und sein potential auch bis zum Ende entfalten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

Feb23

BD Kritik: Berlin Falling

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Berlin Falling

Es mag manchem auffallen, aber der deutsche Genrefilm bäumt sich immer mehr und mehr auf. Das daran nicht nur ein paar verrückte Filmemacher interessiert sein, zeigt nun Ken Duken mit seinem BERLIN FALLING, bei dem er nicht nur eine der Hauptrollen übernommen hat, sondern nach Musikvideos und einem Kurzfilm auch sein Spielfilm-Debüt als Regisseur feiert. Dazu holte er sich Tom Wlaschiha, der dank GAME OF THRONES internationale Erfahrung mitbringt und fertig ist ein deutscher Thriller. In den deutschen Kinos hat es für den Film nur eine kurze (aber sehr gut besuchte) Laufzeit über ein Wochenende gegeben und schließlich gab es, wie man es mehr und mehr beobachtet, den Film dann ab Herbst exklusiv bei Sky zum Abrufen. Sky hatte den Film aber auch schon von vornherein mitfinanziert. Warner Bros. Bringt dieses, in Deutschland immer noch, Wagnis nun auf DVD und Blu-ray in den Handel.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb20

BD Kritik: The Foreigner

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: The Foreigner

Man geht 20 Jahre zurück und Jackie Chan und Pierce Brosnan standen voll im Saft ihrer Karrieren. Pierce Brosnan durfte nach Umwegen endlich den Geheimagenten ihrer Majestät spielen und Jackie Chan sollte mit RUSH HOUR (1998) einen seiner größten Erfolge in Amerika feiern. Und jetzt sind beide mehr und mehr auf im DV-Markt versunken. Auf der großen Leinwand ist scheinbar kein Platz mehr für die Beiden. Da hilft es auch nicht, dass Martin Campbell, er zweimal einem neuen James Bond-Darsteller einen fulminanten Start bescherte (GOLDENEYE (1995); CASINO ROYALE (2006)) nun die beiden vor der Kamera zusammenbrachte. THE FOREIGNER bekam hierzulande keinen Kinostart und erscheint von Universum Film nun direkt auf DVD und Blu-ray. Zurecht oder kann Martin Campbell den beiden profilierten Actionstars nochmal einen gelungenen Film bescheren?

7.0/10 rating 1 vote

Feb14

BD Kritik: Jugend ohne Gott

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Jugend ohne Gott

JUGEND OHNE GOTT wird wohl bei den meisten erstmal Erinnerungen an die Schulzeit wecken, ehört doch das Buch von Ödon von Horvath zu einer gern gelesenen Lektüre in der Schule. Für die nun vorliegende Verfilmung gab man dem Ganzen mal einen ganz anderen Anstrich. Während des Buch zu Zeiten des Nationalsozialismus spielt, nimmt der Film nun das Szenario und verortet es in einer nicht genaueren festgelegten Zukunft. Daraus wird dadurch mehr eine Dystopie im Fahrwasser von DIE TRIBUTE VON PANEM (2012) oder DIE BESTIMMUNG (2014). Die Thematiken der Vorlage haben etwas zeitloses ansich, so dass dieser Wechsel der Zeit erstmal als unproblematisch einzustufen ist. Ob auch der gesamte Film zufriedenstellen kann, lässt sich seit Kurzem auch zu Hause feststellen, denn Constantin Film hat den Film mittlerweile auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb13

BD Kritik: Borg/McEnroe

Geschrieben von: Tobias Hohmann BD Kritik: Borg/McEnroe

1980 ist der gerade einmal 24jährige schwedische Tennisspieler Björn Borg auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen: Nummer eins der Weltrangliste und klarer Favorit auf den fünften Titel in Serie beim renommierten Tennisturnier in Wimbledon. Doch Borg, der bereits mit fünfzehn in den professionellen Tennissport einstieg, fühlt sich ausgebrannt und leer. Der öffentliche Druck wird durch ein aufkommendes Tennistalent aus New York namens John McEnroe noch befeuert. Dieser stellt mit seiner exzentrischen und hitzköpfigen Art das genaue Gegenteil von Borg dar, der stets besonnen und kühl auftritt. Bei aller sportlicher Rivalität, welche aufgrund der unterschiedlichen öffentlichen Wahrnehmung der Spieler schnell die Schlagzeilen füllt, erkennen die beiden allerdings, dass sie vielleicht mehr verbindet als zunächst vermutet.

5.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb12

BD Kritik: The Kingsman - The Golden Circle

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: The Kingsman - The Golden Circle

Matthew Vaughn bewies mal wieder sein Gespür und Talent als er 2014 die Kingsman auf das Publikum losließ und mit dem Agentenaction-Vehikel weltweit sein Publikum fand. Umso ungewöhnlicher aber, dass Matthew Vaughn selbst die Fortsetzung inszenieren wollte, steht er doch normalerweise nicht für Fortsetzungen seiner eigenen Filme (siehe KICK-ASS) zur Verfügung. Sein Feld weitet er diesmal von England bis in die USA aus und so ist es natürlich selbstverständlich, dass auch die Darsteller-Riege um ein paar Namen aus Übersee erweitert wird. Seit kurzem ist der Film von 20th Century Fox Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erhältlich.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb11

BD Kritik: Victoria & Abdul

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Victoria & Abdul

Stephen Frears wird auch über 70 dem Filmemachen nicht überdrüssig. Seine Partnerin für diese Vorhaben, in denen sich andere schon ihrer Rente erfreuen, ist die noch ältere Judi Dench, die nach PHILOMENA (2014) ein weiteres Mal mit dem Briten zusammenarbeitet. Großbritannien erfreut sich ja gerne ein wenig an seiner prunkvollen Vergangenheit, in der man mit den zahlreichen Koloniene zweifelsohne zu den Weltmächten gehörte. Königin Victoria ist dafür auch ein gutes Bild für diese Standhaftigkeit, saß sie doch bis zu ihrem Tod 1901 für fast 64 Jahre auf dem englischen Thron. Zudem war sie seit 1876 auch Kaiserin von Indien und herrschte am Ende über Hunderte Millionen Untertanen auf fünf Kontinenten. Solch eine Machtfülle inszeniert man doch gerne, dachte sich wohl auch Stephen Frears. Seit Kurzem ist das Ergebnis bei Universal Pictures Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erhältlich.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb09

BD Kritik: Schloss aus Glas

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Schloss aus Glas

Mit SHORT TERM 12 gab Regisseur Destin Daniel Cretton 2012 nicht nur Brie Larson eine mit lobüberschüttete Bühne und beschleunigte ihre Karriere, sondern brachte auch sich ins Gespräch. Nun inszenierte der Filmemacher zum ersten Mal einen Film für ein Hollywood-Studio und holte sich dafür seinen mittlerweile Star und Oscar-Preisträgerin wieder vor die Kamera. Zusammen mit Woody Harrelson und Naomi Watts demnach schonmal eine namhafte Besetzung, die einiges an Qualität verspricht. Verfilmt wurde eine wahre Geschichte nach den gleichnamigen Lebenserinnerungen von Jeannette Walls, der Film heißt im Original THE GLASS CASTLE, mit dem Titel SCHLOSS AUS GLAS, den es nun von Arthaus / Lionsgate auch auf DVD und Blu-ray zu erwerben gibt.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb07

BD Kritik: Cars 3 - Evolution

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Cars 3 - Evolution

Mit CARS 3: EVOLUTION schließt ein weiterer Pixar-Hit eine Trilogie ab. TOY STORY hat dies bereits vorgemacht - und wird sogar noch einen vierten Teil nachschieben - und den Zuschauern drei Teile beschert, die sich qualitativ in nichts nachstehen. Bei CARS war das schon immer eine ganz andere Ausgangslage. Über das Technische braucht man bei Pixar gar nicht sprechen, da kann ihnen keiner was und eigentlich sprach auch die inhaltliche Qualität ihrer Filme immer für sich. CARS galt immer als die Ausnahme. Beim Publikum im Allgemeinen zwiegespalten aufgenommen, musste der Film immer als Idealbeispiel dafür herhalten, warum er fortgeführt wird, wenn die Merchandising-Verkäufe so gut laufen. CARS 2 kam so noch schneller weg, auch wenn er weltweit etwas mehr einspielen konnte als sein Vorgänger. Spin-Offs wie PLANES begleiteten die ganze Erfolgsgeschichte. Nun kam CARS 3: EVOLUTION. Kann er nochmal das Ruder herumreißen und aus einem erfolgreichen Produkt, einen guten Film machen?

3.8/10 Bewertung (5 Stimmen)

[12 3 4 5  >>  
   

Spieltipp  

   

Neu im April  


17.04.2018


19.04.2018


19.04.2018


19.04.2018


19.04.2018


19.04.2018


19.04.2018


20.04.2018


20.04.2018


20.04.2018


25.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


26.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


27.04.2018


30.04.2018


30.04.2018

   

Statistik  

Filme: 1328
Videospiele: 51
Bücher: 39
Specials: 81
Interviews: 53
News: 1675

Besuche März: 90495
Belege können angefordert werden