!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   

Artikel mit den Tags: Deutschland

Jan12

BD Kritik: Asterix & Obelix gegen Caesar

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Asterix & Obelix gegen Caesar

1959 begannen mit "Asterix" der Autor René Goscinny und der Zeichner Albert Uderzo die bis heute erfolgreichste französische Comicserie mit der gleichnamigen Hauptfigur im Mittelpunkt. Mittlerweile kann man sie 37 Alben um die rebellischen Gallier erwerben. Ganze 40 Jahre hatte es aber gedauert bis man sich an eine Realverfilmung des Stoffes getraut hatte. Bereits ab 1967 entstanden Zeichentrickfilme basierend auf den Comics, wozu zum Beispiel der letzte Beitrag, ASTERIX IM LAND DER GÖTTER, aus dem Jahr 2014 aber auch schon computeranimiert daher kam. Realverfilmungen gibt es bisher vier Stück, zuletzt 2012 ASTERIX UND OBELIX - IM AUFTRAG IHRER MAJESTÄT. In allen vier Filmen tritt Gérard Depardieu in der Rolle des Obelix auf, während Asterix von insgesamt drei unterschiedlichen Darstellern in den vier Filmen gespielt wurde. Die erste Realverfilmung war ASTERIX & OBELIX GEGEN CAESAR, die Studiocanal nun als Neuauflage auf DVD und Blu-ray veröffentlicht hat. Lohnt sich nochmal ein Ausflug zu Asterix und Konsorten in echt?

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov28

BD Kritik: Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Andreas Dresen wäre wohl nicht der erste deutsche Filmemacher, der einem als Kandidat für den Regiestuhl bei TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN einfallen würde. Er, der mehr dafür bekannt ist realistische Filme mit dem Hang zum Dokumentarischen zu inszenieren, mag anfangs die falsche Wahl für einen Film zu sein, dessen Romanvorlage in den 1920ern Jahren spielt und auch trotz dieser zeitlichen Verortung und seiner fantastischen Komponente beinahe zeitlos erscheint. Doch Andreas Dresen unterließ es, vielleicht gerade deshalb, den Film in die Gegenwart zu versetzen um es vielleicht so mehr in seine Art des Films zu übertragen. Die Verfilmung ist nun auf DVD und Blu-ray von Constantin Film erschienen und es zeigt sich, dass gerade beziehungsweise auch in der Wahl des Regisseurs ein besonderer Reiz des Films liegt.

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov27

BD Kritik: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

Luc Besson ist nicht unumstritten, aber bleibt wohl eine Art Pionier im Bereich des europäischen Blockbusters. Konzentrierte er sich in den 2000ern vor allen Dingen auf die Produktion von Actionfilmen wie der THE TRANSPORTER-Reihe und führte selbst Regie bei der Trilogie rund um ARTHUR UND DIE MINIMOYS knüpft er nun zwanzig Jahre nach DAS FÜNFTE ELEMENT (1997), wieder an das Science-Fiction-Genre an und kommt mit einem Budget von 180 Millionen Dollar und dem FILM VALERIAN - DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN daher. Ein Novum aus Europa, wenn auch zugegeben hier Gelder aus allen Ecken der Welt flossen. Der Film basiert auf der französischen Comic-Serie Valerian und Veronique (Originaltitel: Valérian et Laureline), von Pierre Christin und Jean-Claude Mézières, dessen erster Band bereits vor 50 Jahren erschienen ist. EIn riskantes, kostspieliges Projekt, das seine Erwartungen erfüllen kann? Diese Woche erscheint der Film von Universum Film für das Heimkino, wir haben die Disc und den Film schonmal in Augenschein genommen.

7.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Nov25

DVD Kritik: Stille Reserven

Geschrieben von: Manuel Föhl DVD Kritik: Stille Reserven

Stille Reserven ist ein Begriff, den man schon heute in der Arbeitsmarktforschung und dem Rechnungswesen wiederfindet. Bei den einen sind es die Menschen ohne Arbeit, die aber nicht arbeitslos gemeldet sind und bei den Rechnern die Teile des Kapitals, die bei einer Bilanz nicht sichtbar sind. Bei Valentin Hitz und seinem Film STILLE RESERVEN sind es die Menschen selbst nach ihrem Tod. Stirbt ein Mensch hat aber noch Schulden wird er am Leben erhalten und bis zur Schuldentilgung als Organspender, Leihmutter, Datenspeicher o.ä. ausgenutzt. Der Tod als Ort des Friedens war also gestern. In dieser deutsch-österreichisch-schweizerischen Science-Fiction-Dystopie braucht man eine Todesversicherung um Ruhe nach dem Tod zu finden. Ob dieser deutschsprachiger Genrefilm, der kürzlich vom Camino Filmverleih für den Heimkinomarkt erschienen ist, aus seiner durchaus reizvollen Prämisse machen kann, wollen wir nun herausfinden.

5.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov10

BD Kritik: Tiger Girl

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Tiger Girl

Was muss sich der deutsche Film doch immer wieder für Kritk anhören. Zu altbacken, zu lahm, zu uninteressant...diese Liste ließe sich ewig weiterspinnen. Das Klischee der deutsche Film könne nur Komödie und Historienfilm bewährt sich, gemessen an der Zuschauerresonanz, leider immernoch Jahr für Jahr. Doch es scheint Hoffnung zu geben. Nicht nur auf dem Serienmarkt, der in den letzten Monaten interessante deutsche Produktionen hervorbrachte und angekündigt hat, sondern durchaus auch im Bereich des Spielfilms. Wobei hier direkt angemerkt sein soll, dass es in den letzten Jahren schon immer wieder (positiven) Ausnahmen gab, doch Ausnahmen bestätigen bekannterweise nur die Regel. Eine hoffnngsvolle Ausnahme könnte TIGER GIRL sein, der neue Film von Jakob Lass, der kürzlich bei Constantin Film auf DVD und Blu-ray erschienen ist.

8.0/10 rating 1 vote

Okt26

Presse Kritik: MICHAEL - (K)EIN HARTER VAMPIRFILM

Presse Kritik: MICHAEL - (K)EIN HARTER VAMPIRFILM

Was ist Michael – (K)ein harter Vampirfilm? Es ist genau das – eine sehr unterhaltsame Vampirkomödie. Und im Titel ist bereits der erste einer ganzen Reihe von Wortwitzen enthalten, die den Zuschauer in den nächsten anderthalb Stunden erwarten. Doch der Reihe nach: Michael, tragischer Titelheld und selbsternannter „Ober-Checker“ ist bei einer seiner letzten Eroberungen an die Falsche geraten, eine Vampirin, die ihm in sein bestes Stück gebissen hat. Jetzt hat er zwei Probleme, erstens, dass er ein Vampir wird und zweitens, noch schlimmer, dass ohne funktionierenden Blutfluss keine Erektion mehr möglich ist. In seiner Not wendet er sich an seinen Halbbruder Mumu und dessen Freundin Lola. Nach eingehender Beratung mit Prof. Johanson machen sich die drei zusammen mit Michaels Vater, dem Priester Engelbert auf die Suche nach der Vampirin, um die Verwandlung zu stoppen und sehen sich bald mit einer ganzen Armee von Vampiren konfrontiert. Wie wird der Kampf zwischen Gut und Böse enden? Wird Michael seine Menschlichkeit und die dazugehörige Sexualität zurückerobern?

7.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Okt23

BD Kritik: Deutschland im Herbst

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Deutschland im Herbst

Sogenannte Omnibusfilme gibt es mittlerweile zahlreich. Also Filme, die aus mehreren verschiedenen Kurzfilmen von verschiedenen Regisseuren bestehen, die einem gemeinsamen Thema folgen. In den letzten Jahren war dies vor allem beliebt für Feiertage (VALENTINE'S DAY (2010)) oder für Städte (PARIS, JE T'AIME (2006) oder NEW YOR, I LOVE YOU (2008)). Auch im Bereich des Horrorfilms wurde so etwas beispielsweise schon mit den VHS-Filmen (2012/2013) probiert. Eines der bekanntesten Beispiele bleibt aus Deutschland der Film DEUTSCHLAND IM HERBST aus dem Jahr 1978, den Studiocanal nun auf Blu-ray veröffentlicht hat. Mit dem Film reagierten deutsche Filmemacher ihrerzeit auf den sogenannten "Deutschen Herbst" 1977, als Zeitbild einer Gesellschaft während des RAF-Terrorismus.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Okt17

BD Kritik: Lommbock

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Lommbock

Mit dem Film LAMMBOCK feierte Christian Zübert 2001 ein gefeiertes Regie-Debüt. Auch wenn der Film nicht jeden Kritiker überzeugen konnte, so genießt er bis heute einen gewissen Kultstatus. 800.000 Zuschauer wollte damals den Film in den Kinos sehen. Nicht gerade einfach für einen deutschen Film der jüngsten Zeit. Eine Fortsetzung war eigentlich immer wieder im Gespräch, doch daraus wurde nie etwas. Bis jetzt. Christian Zübert kehrte auf den Regiestuhl zurück und mit ihm seine beiden Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz. Wenn es nach den Hauptdarstellern ging, hätten die Zuschauer gar nicht so lange warten müssen, doch Christian Zübert wollte auf das richtige Drehbuch warten, um zu gewähren, dass das Original nicht Schaden davon nimmt. Seit Kurzem ist die Fortsetzung von Wild Bunch auf DVD und Blu-ray erhältlich.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Sep13

BD Kritik: Wilde Maus

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Wilde Maus

Josef Hader ist neben seiner Schauspieltätigkeit vor allen Dingen auch als Kabarettist bekannt. Bei ihm können sich die Zuschauer nie sicher sein, ob er nun einen ernsten oder humorvollen Ton anschlagen möchte. Zuletzt fiel er in einer ernsteren Rollen in Maria Schraders VOR DER MORGENRÖTE sehr positiv auf. Davor erlangte er über sein Bühnenprogramm und die Ländergrenzen hinaus vor allen Dingen Bekanntheit durch die Rolle des Simon Brenner in den Verfilmungen der Brenner-Krimis von Wolf Haas unter der Regie von Wolfgang Murnberger. Doch nun hat er sich einer neuen Herausforderung gestellt und gibt mit WILDE MAUS sein Regie-Debüt, das er nicht nur selbst geschrieben hat, sondern auch die Hauptrolle übernommen hat. Von Majestic Filmverleih ist der Film nun auf DVD und Blu-ray erhältlich.

8.0/10 rating 1 vote

Aug31

BD Kritik: A Cure for Wellness

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: A Cure for Wellness

Gore Verbinksi brachte eins mit der PIRATES OF THE CARIBBEAN-Trilogie eines der erfolgreichsten Franchises für Disney auf die Leinwand. Dazwischen holte er sich mit RANGO (2011) sogar noch den Oscar als 'Bester Animationsfilm' ab, doch danach geriet seine Karriere mehr als nur ins Stottern, gemessen am kommerziellen Erfolg. Mit LONE RANGER (2013) brachte er Disney einen Riesenflop ein. Der Film, der eigentlich schon vor seinem Kinostart schon von allen Seiten schlecht geredet wurde, dabei aber m.E. einer der unterhaltsamsten Blockbuster der letzten Jahre war. Es wurde lange still um ihn und nun folgt mit einem für ihn moderaten Budget von 40 Millionen Dollar (ein großere Teil des Geldes stammte hierbei aus Deutschland) der Horro-Mystery-Hybrid A CURE FOR WELLNESS. Damit geht es für ihn auch ein Stück weit zurück zu seinen Anfängen, zeichnete er sich doch auch für das Remake von THE RING (2002). Seit Kurzem ist sein neuester Film, der auch an den Kinokassen keinen Bäume ausreißen konnte, von 20th Century Fox Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erhältlich. Ein weiteres verkantes Meisterwerk?

6.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jul26

BD Kritik: Flying Clipper

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: Flying Clipper

1962 mit einer eigens konstruierten 70mm Kamera gefilmt, war der Dokumentationsfilm FLYING CLIPPER seiner Zeit voraus. Nach über 50 Jahren wurde der Film nun restauriert, neu abgemischt und auf DVD/BD und 4K veröffentlicht. Zeit, eine Reise in die Vergangenheit anzutreten und zu überprüfen, ob es sich lohnt auf der FLYING CLIPPER anzuheuern.

8.0/10 rating 1 vote

Jul23

BD Kritik: Paterson

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Paterson

Von Jim Jarmusch konnte man erst zuletzt GIMME DANGER, eine Doku über The Stooges und ihren Frontmann Iggy Pop in den deutschen Kinos entdecken. Bereits davor gab es seinen letzten Spielfilm PATERSON in den Kinos. Dieser hat es nun von Weltkino auch auf DVD und Blu-ray geschafft. Die ist Jarmusch erster Film nach dem Vampirfilm ONLY LOVERS LEFT ALIVE aus dem Jahr 2013. Bereits letztes Jahr lief aber PATERSON auch schon auf den Filmfestspielen von Cannes, die Jim Jarmusch schon desöfteren Preise eingebracht hatten. Diesmal wohl nicht, aber das mag auch nicht der Grund gewesen sein, warum man in Deutschland so lange auf sein neuestes Werk warten musste. Generell ist es leider immer so, dass es bis zu einem Jahr oder mehr dauern kann von der ersten Festivalpräsenz bis zu einer Auswertung in Deutschland im Kino oder Heimkino. Aber nun ist er da.

8.0/10 rating 1 vote

Jul16

DVD Kritik: Resident Evil - The Final Chapter

Geschrieben von: Pascal Müller DVD Kritik: Resident Evil - The Final Chapter

Nach 14 Jahren präsentiert Paul W.S. Anderson nun das große Finale seiner "Resident Evil"-Saga. Mit "Resident Evil: The Final Chapter" knüpft Paul W. S. Anderson direkt an "Resident Evil: Retribution" aus dem Jahr 2012 an. Es ist der mittlerweile sechste und letzte Teil der "Resident Evil"-Realfilmreihe. Zuletzt musste man lange auf diesen Abschluss warten, da seine Frau und Hauptdarstellerin Milla Jovovich durch ein anderes Filmprojekt und deren Schwangerschaft nicht an den sechsten Teil mitwirken konnte. Nun aber ist er da, der finale Zusammenstoß zwischen Alice und der Umbrella Corporation. Paul W.S. Anderson würzte das ganze mit ein paar Überraschungen, aber auch Erklärungen, die den Kreis letztendlich schließen und die gesamte Saga unter Dach und Fach bringen soll. Allerdings sollte man bedenken, dass die Story nicht unbedingt das Kernfeature des Filmes darstellt und auch einige Logiklöcher weiterhin hinterlassen wird. Seit Kurzem kann man den Film von Constantin Film auch endlich auf DVD und Blu-ray erwerben. Ob sich der Film jedoch lohnt, erfahrt ihr in unsere Kritik.

6.0/10 rating 1 vote

Jul06

BD Kritik: Shocking Shorts 2017

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: Shocking Shorts 2017

13TH STREET - MADE OF THRILL verschafft Kurzfilmen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen: durch einen festen Sendeplatz, die Kofinanzierung und Koproduktion innovativer Projekte und den Kurzfilmpreis 13TH STREET SHOCKING SHORT, der jährlich vergeben wird. Auch im Jahr 2017 sorgten die zehn besten Beiträge ambitionierter Jung-Regisseure beim SHOCKING SHORT AWARD für puren Nervenkitzel. Diese 10 innovativen und faszinierenden Kurzfilme aus den Genres Thriller, Crime, Mystery und Horror bilden auch in diesem Jahr die SHOCKING SHORTS 2017.

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Jul03

BD Kritik: Mein Blind Date mit dem Leben

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Mein Blind Date mit dem Leben

Zugegeben der Titel des Films, MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN, ist schon etwas unglücklich gewählt angesichts der Thematik des Films. Macht aber auch dem Zuschauer direkt klar, dass man hier nicht ein bierernstes Drama zum Thema Blindheit, basierend auf einer wahren Geschichte, erwarten darf/muss. Dies kann man nun positiv oder negativ einordnen. Mit Blick auf den Regisseur, Marc Rothemund, sollte dies aber auch schon klar sein. Denn auch wenn sich in seiner FIlmografie SOPHIE SCHOLL - DIE LETZTEN TAGE (2005) findet, der immerhin für den Auslandsoscar nominiert wurde, so wird dieser Film flankiert von HARTE JUNGS (200) oder auch GROUPIES BLEIBEN NICHT ZUM FRÜHSTÜCK (2010), übrigens ebenfalls wie hier mit Kostja Ullmann in der Hauptrolle. Seit Kurzem gibt es nun den Film von Studiocanal auf DVD und Blu-ray. Alles halb so schlimm?

5.0/10 rating 1 vote

Jun09

Hindafing

Geschrieben von: Manuel Föhl Hindafing

Eine Serie vom Bayerischen Rundfunk mit dem komischen Titel HINDAFING? Ja auf den ersten Blick erwartet man da nicht eine der deutschen Serienempfehlungen, aber so ist es. Eurovideo hat vor Kurzem, nach der Ausstrahlung im Fernsehen, die Serie auf DVD und Blu-ray veröffentlicht und wir haben einiges Positives darüber zu sagen. Serie, die in Bayern spielen werden den meisten wohl schnell einfallen. Schwieriger wird es dann schon, wenn es sich um Serien handeln soll, die nicht nach einem bestimmten Muster gestrickt sind und nicht unbedingt nur ein älteres Publikum ansprechen sollen. Nun hebt sich HINDAFING davon doch mehr als deutlich ab. Wie so oft bedient man sich bei neuen, mehr oder erfolgreichen, aber zumindest positiv besprochenen deutschen Serien dem Vergleich mit amerikanischen Serien. In diesem Fall sind das BREAKING BAD, FARGO und TWIN PEAKS. Inwiefern diese Vergleiche fair sind und nützlich ist fraglich, deswegen wollen wir HINDAFING erstmal für sich besprechen, fernab von transatlantischen Vergleichen.

7.0/10 rating 1 vote

Jun01

Paula

Geschrieben von: Manuel Föhl Paula

Der deutsche Regisseur Christian Schwochow hat eine Schwäche für starke Frauenfiguren in seinen Kinoproduktionen. Man denke hierbei an NOVEMBERKIND (2008), seinem damaligen Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg oder sein damaliges Nachfolgewerk DIE UNSICHTBARE (2011). Auch immer wieder blickt bei ihm ein Interesse an Zeitgeschichte hindurch. In seinem neusten Film, PAULA, geht er dabei historisch sogar zu Beginn in das 19. Jahrhundert zurück um das Leben der Künstlerin Paula Becker nachzuzeichnen. Gespielt wird diese von Carla Juri, dem Schweizer Shooting-Star, der dieses Jahr auch mit BLADE RUNNER 2049 von Denis Villneuve, sein großes Debüt im amerikanischen Blockbuster-Kino feiern darf. Seit kurzem ist PAULA auch für das Heimkino erhältlich.

7.0/10 rating 1 vote

Mai31

Die Biene Maja - Komplettbox

Geschrieben von: Sascha Weber Die Biene Maja - Komplettbox

DIE BIENE MAJA ist Kulturgut, daran gibt es nichts zu rütteln. Die deutsch-japanische Co-Produktion basiert auf den Büchern von Waldemar Bonsels und dürfte in Deutschland beinahe jedem bekannt sein. Von 1975 bis 1980 gingen 104 Episoden in zwei Staffeln auf Sendung und erzählten bunte Geschichten um die junge Biene Maja, ihren Freund Willi, Grashüpfer Flip und zahlreiche andere Tiere. Eine Komplettbox mit allen Episoden gibt es seit kurzer Zeit auf BD zu kaufen. Warum DIE BIENE MAJA auch heute noch Spaß macht, könnt ihr in unserer Kritik nachlesen.

9.0/10 rating 1 vote

Mai25

Die Mitte der Welt

Geschrieben von: Manuel Föhl Die Mitte der Welt

DIE MITTE DER WELT, eine Buchadaption basierend auf dem gleichnamigen Roman von Andreas Steinhöfel, scheint inhaltlich ein typischer Coming-of-Age-Film zu sein. Doch bei genauerem Hinsehen, macht ihn genau das auch fortschrittlich. In dem Film ist nämlich ein sonst sensibel behandeltes Thema wie Homosexualität etwas ganz selbstverständliches, weshalb man auch keine Zeit damit verschwendet das Coming-Out als großes zentrales Thema aufzubauen, sondern es als das Normalste der Welt erscheint. So scheint es nur logisch, das die feinfühlige Hauptfigur ihre erste große Liebe eben mit dem neuen Mitschüler erlebt. Was bei anderen Filmen die ganze Lauzeit prägen würde, wird hier ungeniert als Standardsituation aufgefasst und befreit den Film von vornherein von schwerem Ballast. Seit kurzem kann man den Film von Universum Film auf DVD und Blu-ray erwerben. Lohnenswert?

8.0/10 rating 1 vote

Mai21

Charité - Staffel 1

Geschrieben von: Manuel Föhl Charité - Staffel 1

Hochwertige TV-Mini-Serien unter der Ägide eines Regisseurs kommen auch in Deutschland mehr und mehr in Mode. Bei CHARITÉ ist es Sönke Wortmann, der hinter der Kamera zusammen mit Dorothee Schön und Sabine Thor-Wiedemann als Autorinnen und Holly Fink als Kameramann und die UFA als Produktionsfirma für ein, aus deutscher Sicht, namhaftes Produktionsteam sorgt. Eine zweite Staffel, ohne Wortmann, befindet sich bereits in der Mache, denn durchschnittlich 7,21 Millionen Zuschauer verfolgten bis vor wenigen Wochen die Serie im Ersten, auch in der jüngeren Zielgruppe war die Produktion für den Sender mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 13,1 Prozent ein großer Erfolg. Das die Kritiker sich nicht ganz so begeistert gezeigt haben ist dabei nur Nebensache. Und wo ordnen wir uns ein?

6.0/10 rating 1 vote

Mai18

Jonathan

Geschrieben von: Manuel Föhl Jonathan

Zum gestrigen internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie ein Film, der etwas in diese Richtung eingeordnet werden kann: JONATHAN. In dem Film verarbeitet der deutsch-polnische Piotr J. Lewandowski Erfahrungen aus seinem eigenen Leben. Bereits letztes (!) Jahr lief er im Februar auf der Berlinale und fand nun auch seinen Weg, nach einer Kinoauswertung, in den Handel auf DVD und Blu-ray von Farbfilm Home Entertainment GmbH & Co KG. Was beim ersten Lesen der Synopsis nach einem gewöhnlichen herben Sterbedrama klingt, entwickelt sich hierbei aber im Verlauf des Films in eine völlig andere Richtung. Wendungen werden als Taschenspielertricks ausgespart, doch nimmt die Tragödie der Familie im letzten Drittel trotzdem unvorhsehbare Entwicklungen. Eine Empfehlung?

6.0/10 rating 1 vote

Apr19

Der gleiche Himmel

Geschrieben von: Manuel Föhl Der gleiche Himmel

DER GLEICHE HIMMEL ist ein weiterer Versuch des detschen Fernsehens an die Erfolge der Serienproduktionen aus dem Ausland anzuknüpfen. Ausgestrahlt wurden die ersten Epsioden bereits Ende März an drei Abenden mit mäßigem Erfolg, was eine Fortführung der Serie noch offen lässt. Dabei stellt die Ausstrahlung schon ein erstes Problem dar. Die Serie wurde nämlich eigentlich mit sechs Episoden á 6 Folgen geschrieben und konzipiert, von den öffentlich-rechtlichen aber zu drei Folgen mit einer jeweiligen Länge von 90 Minuten zusammen genommen. Man darf dem Zuschauer im ZDF ja nicht einfach seine Gewohnheiten nehmen. Polyband veröffentlichte nun auch auf DVD und Blu-ray die Serie als Dreiteiler. Im Ausland hat sich die Rechte übrigens Netix gesichter und wird diese in sechs Teilen zum Anschauen zur Verfügung stellen. Doch lohnt sich die Serie überhaupt?

7.0/10 rating 1 vote

Apr18

Nirgendwo

Geschrieben von: Manuel Föhl Nirgendwo

Eigentlich klingt die Geschichte viel zu simpel und nach Klischee schreiend, die sich Matthias Starte hier für seinen Debütfilm NIRGENDWO ausgewählt hat. Drei Freunde, die sich nach dem Studium in ihrer Heimat wiedertreffen. Klingt nach typischem Klassentreffen und aufreißen alter Wunden. Dabei konnte Starte eine illustre Besetzung aus jungen deutschen Schauspielern für den Film zusammen bekommen. Polyband hat den Film auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Ob sich die bekannte Formel des Mannes, der sich seiner Vergangenheit stellen muss um in der Gegenwart in die Zukunft voranzukommen, noch immer zu einem guten Film umwandeln lässt, haben wir für euch einmal überprüft und uns die Blu-ray genauer angesehen.

7.0/10 rating 1 vote

Apr05

Snowden

Geschrieben von: Manuel Föhl Snowden

Wer wenn nicht Oliver Stone sollte einen Film über eine der meist diskutierten politischen Figuren der letzten Monate und Jahre machen? Mit Filmen wie seiner Anti-Kriegsfilm-Trilogie bestehend aus PLATOON (1986), BORN ON THE FOURTH OF JULY (1989) und HEAVEN & EARTH (1993) situiert in und um den Vietnam-Krieg oder JFK (1991) und NIXON (1995) bewies er schon sein Interesse und Gespür für politisch brisante Filmstoffe. Trotz allem brauchte es anfangs bei beiden, Oliver Stone und Edward Snowden, Überzeugungskraft diesen nun vorliegenden Film zu realisieren. Schließlich konnten aber beide überzeugt werden und man diskutierte, ob man den Film realistisch mit den echten Personen als Vorbilder realisiert oder als fiktive Geschichte mit erfundenen Figuren. Man legte sich schließlich auf ersteres fest und nahm Luke Hardings Buch, "Edward Snowden: Geschichte einer Weltaffäre", und "Time of the Octopus" von Kucherena als Grundlage für das Drehbuch, das Oliver Stone erstmal selbst verfasste. Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt und Stone besuchten auch während der Vorproduktion nochmals Snowden in Moskau. Doch währenddessen ergaben sich ganz andere Probleme als mehr und mehr das Problem aufkam, dass kein amerikanisches Studio den Film produzieren und drehen wollte. So mussten Stone und seine Produzenten mit der Produktion nach Europa ziehen und konnten schließlich mit französischer und deutscher Unterstützung den Film in Deutschland drehen. Die Teile des Films welche in Washington D.C., Hongkong und auf Hawaii spielen wurden aber selbstverständlich auch vor Ort gedreht und nicht in Deutschland. Die Vorproduktion verlief so knapp und spontan, dass die Verträge mit den Beteiligten erst acht Tage vor Drehbeginn geschlossen werden konnten. Die Entscheidung außerhalb Amerikas zu drehen, wurde auch deshalb gefällt, da Stone und sein Team befürchtete innerhalb der amerikanischen Grenzen Probleme mit der NSA zu bekommen. Selbst beim Dreh in Deutschland sorgte man dafür, dass die Crew und die Schauspieler immer über gesicherte Leitungen telefonierten und chatteten. Zu viel Paranoia? Nach Sichtung des Films könnte sich diese bei jedem einstellen. SNOWDEN erscheint diese Woche von Universum Film auf DVD und Blu-ray. Wir stellen den Film vor.

8.0/10 rating 1 vote

Apr04

Das kalte Herz

Geschrieben von: Manuel Föhl Das kalte Herz

Aufwendige Literteraturverfilmungen aus dem Fantasy-Bereich werden auch alle paar Jahre mehr oder weniger aufwendig in Deutschland produziert. So wie beispielsweise die Otfried Preußler Verfilmung KRABAT (2008) von Marco Kreuzpaintner. DAS KALTE HERZ reiht sich in diese Riege ein. Es ist fast schon Neuland für Regisseur Johannes Naber, der vor der Verfilmung für ZEIT DER KANNIBALEN (2014) den Deutschen Filmpreis in Bronze und den Preis vom Verband der deutschen Filmkritik für den besten Film des Jahres 2015 erhalten hatte. Der Märchenklassiker von Wilhelm Hauff, "Das kalte Herz", erschien in den späten 20ern des 19. Jahrhunderts und diente schon des Öfteren als Inspiration für Filme. Auch andere Erzählungen wie die des "Timm Thaler" von James Krüss weisen eine erstaunliche Nähe zu dem Stoff auf. Johannes Naber realisierte die Neuverfilmung in dem er fast alles was Rang und Namen in der deutschen Schauspiellandschaft hat, für den Film gewinnen konnte und konzentriert sich in seiner Version des Films vor allen Dingen auf die Liebesgeschichte zwischen Peter und Lisbeth. Diese wird in der Vorlage erst später Thema und nimmt dort auch deutlich drastischere Formen an als hier. Weltkino hat den Film nun auf DVD und Blu-ray veröffentlicht, wir haben ihn mal angeschaut.

8.0/10 rating 1 vote

[12 3 4  >>  
   

Spieltipp  

   

Neu im Januar  


23.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


24.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


25.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


26.01.2018


30.01.2018


30.01.2018


31.01.2018


31.01.2018

   

Statistik  

Filme: 1275
Videospiele: 46
Bücher: 39
Specials: 78
Interviews: 47
News: 1442