!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan20

The Scorpion King 3 - Kampf um den Thron

The Scorpion King 3 - Kampf um den Thron

Originaltitel: The Scorpion King 3: Battle for Redemption
Herstellungsland: Thailand   
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Action, Abenteuer, Fantasy

Freigabe: FSK-12
Regie: Roel Reiné

Darsteller: Victor Webster, Ron Perlman, Billy Zane, Bostin Christopher, Dave Batista u.a.

Wie gewonnen, so zerronnen. Nachdem der arkadische Wüstenkönig Mathayus seines Reich und seiner Frau verlustig ging, verdingt er sich wieder wie einst als Söldner für den, der ihm das meiste Gold in Aussicht stellt. Im Augenblick wäre das König Horus, der sein Reich bedroht sieht durch einen feindlichen König und dessen ehrgeizigen General, den ultradiabolischen Talos. Mathayus und sein neuer Sidekick, der Germanenkrieger Olaf, sollen sich der Armee des Talos annehmen. Leichtes Spiel, denkt Mathayus, doch dabei hat er sich geschnitten.

- Kritik -
 

THE SCORPION KING war die erste Hauptrolle von Dwayne „The Rock“ Johnson“ und erwies sich als solider Erfolg an den weltweiten Kinokassen. da sich DtD-Produktionen, die mit einem populären Kino-Vorgänger punkten konnten, als immer lukrativer erwiesen, dauert es nicht lange, bis jemand auf die Idee kam, auch diesen Titel für eine kostengünstige Home-Video-Premiere auszuschlachten. 2008 kam also THE SCORPION KING 2 in den Handel. Das Prequel spülte alleine in den Staaten fast 12 Millionen Dollar in die Studiokassen und erwies sich somit als satter Hit. Kein Wunder, dass nun THE SCORPION KING 3 folgt, der jedoch als Sequel des Originalfilms ausgerichtet wurde. 

Für die Regie verpflichtete man Roel Reine, der  sich in den letzten Jahren einen guten Namen durch Filme wie THE MARINE 2 oder DEATH RACE 2 machte. Für eine Produktion wie THE SCORPION KING 3 war er nur eine logische Wahl und enttäuscht abermals nicht. Der nunmehr dritte Film des Franchises ist bedeutend besser als der etwas schnarchige SCORPION KING 2, in fast allen Belangen überlegen und darf sicherlich zu den gelungeneren DtD-Produktionen der jüngeren Vergangenheit gezählt werden. Das Tempo ist hoch, die Action sauber inszeniert, der überwiegende Teil der Fights zumindest ordentlich choreographiert.  Weder  Reine noch seine Darsteller nehmen sich oder den Film zu ernst. Da bleibt sogar mal Platz für eine kleine Ben-Hur-Anspielung  und weitere selbstironische Einschübe. Die Schauwerte sind Dank der schönen, thailändischen  Locations – und der knappen Outfits der Darstellerinnen - auch gegeben und einige überraschend gelungene „Massenszenen“ samt Elefanten  gibt es auch. Im Gesamtpaket ist es erstaunlich, was Reine aus dem mageren Budget von sechs Millionen Dollar heraus gequetscht hat – der Film sieht wesentlich teurer aus, auch wenn man natürlich Abstriche machen muss und keine Vergleiche zu Big-Budget-Produktionen ziehen darf. Reine kennt mittlerweile die Tricks und Kniffe, die man für Filme dieser Art kennen muss und lässt handwerklich nichts anbrennen.


Dank der Gastauftritte von Ron Perlman oder Billy Zane „verirrt“ sich sogar etwas Charisma und Klasse in den ansonsten unspektakulär besetzten Streifen. Beide dürften zwar nur für ein paar Tage am Set gewesen sein, aber gerade der überdreht agierende Billy Zane ist einen Blick wert. Heimlicher Star des Films ist jedoch Bostin Christopher, der Olaf spielt und sicher nicht ganz umsonst an Obelix erinnert. Seine Figur ist zwar der klassische Sidekick, doch er verschafft dem Part ein Gesicht, drückt ihr seinen Stempel auf und spielt die eigentliche Hauptfigur Mathayus an die Wand.

Und damit wären wir beim „aber“ angelangt. Wie auch schon SCORPION KING 2 ist die Hauptfigur völlig farblos und uninteressant. Victor Webster ist zwar besser als Michael Copon, der im Vorgänger den jungen Scorpion King mimte, aber trotzdem zu schwach, um den Film zu tragen. Die Rolle verlangt keinen großen Schauspieler, sondern vielmehr Charisma und Präsenz – und beides bringt Webster nicht mit. In den Actionszenen zwar durchaus annehmbar, aber darüber hinaus nichtssagend. Ein weiterer Minuspunkt betrifft die Einbindung von Wrestling-Star Dave Bautista, der ebenfalls nur kurz am Set vorbei schaute.  Wenn ich schon so einen „Schrank“ und Kampfexperten  im Cast habe, dann muss ich das auch ausnutzen. Doch Bautista wird völlig verschenkt, steht überwiegend nur in der Gegend rum und wird dann in einem recht unspektakulären Fight verheizt. Zudem hätte man auf einige CGI-Effekte durchaus verzichten können. Diese sind in Anbetracht der späteren Handlung rund um die drei Kriegsgeister zwar nicht vermeidbar, fallen aber im ansonsten erfreulich altmodisch inszenierten „Klopper“ umso negativer auf. Der letzte Wermutstropfen besteht darin, dass man sehr offensichtlich auf eine PG-13-Freigabe abzielte: Trotz zahlreicher Kampfszenen bleibt das alles sehr harmlos. Trotzdem: Der Film macht Spaß. Man wünscht Roel Reine, der sich bald mit DEATH RACE 3 zurück meldet, mal ein höheres Budget und einen Kinorelease. Das Zeug dazu hat er.
 

- Fazit -

Eine unerwartete Überraschung! THE SCORPION KING 3 bietet gut gemachte Klopper-Action und wirkt nicht lust- und planlos runter gekurbelt. Der Film hat Tempo, einige sehenswerte Actionszenen, denen man das niedrige Budget kaum ansieht. Abgerundet wir der positive Gesamteindruck durch tolle Locations und eine gehKritikörige Portion Selbstironie. Schwachpunkte sind fraglos der farblose Hauptdarsteller, unnötige CGI-Effekte und die fehlende Härte. Anspruchslos, aber unterhaltsam. Das trifft es am besten.

Bewertung: 6 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

5.5/10 Bewertung (4 Stimmen)

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verleihstart: 16. Februar 2012
DVD Verkaufstart: 16. Februar 2012

Label: Universal
Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Ton:
1.Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2.Englisch (Dolby Digital 5.1)
3.Finnisch (Dolby Digital 5.1)
4.Niederländisch (Dolby Digital 5.1)
5.Sonstige (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch
- Englisch
- Sonstiges

Laufzeit: 101 Minuten
Bild: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
Uncut: Ja 

Extras

  • Unveröffentlichte & Erweiterte Szenen 
  • Unveröffentlichte Einstellungen 
  • Gag Reel  
  • Making of: Schwerter & Skorpione 
  • Vorbereitungen für den Kampf 
  • Filmkommentar mit Regisseur Roel Reiné

Kritik Extras
Auch hier bietet die gelungene DVD-Premiere mehr als man erwarten durfte: Making of und Audiokommentar findet man nicht bei vielen VÖ dieser Güteklasse. Davon könnten sich einige Anbieter eine Scheibe abschneiden.     

Bewertung: 7 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

7.0/10 rating 1 vote
Tobias Hohmann

Tobias Hohmann

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden