!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär14

The Expendables 2

The Expendables 2

Originaltitel: The Expendables 2
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2012
Genres: Action, Abentuer
Freigabe: FSK-18
Regie: Simon West
Darsteller: Sylvester Stallone, Jason Statham, Bruce Willis u.a.

Preis: EUR 16,47


 

Inhalt: Barney Ross, Lee Christmas, Yin Yang, Gunnar Jensen, Toll Road und Hale Ceasar sind zurück. Sie bekommen diesmal Verstärkung von Billy the Kid und Maggie. Zusammen werden sie von Mr. Church für einen Job angeheuert, der zunächst nach leicht verdientem Geld aussieht. Doch als der Plan schief läuft und einer von ihnen brutal ermordet wird, sinnen die EXPENDABLES auf Rache und ziehen, obwohl es eine gefährliche Operation ist, in feindliches Gebiet. Getrieben vom Drang nach Vergeltung zieht die Truppe eine Schneise der Verwüstung nach sich und schafft es in letzter Sekunde eine unerwartete Bedrohung unschädlich zu machen. Aber das ist nichts gegen ihren Plan, die Gerechtigkeit am Mord ihres Bruders siegen zu lassen...

  


 

 



- Kritik -
   

Als Sylvester Stallone 2010 die Action-Elite der letzten 30 Jahre für den Retro-Söldner-Streifen "The Expendables" versammelte, ging für viele Fans ein Traum in Erfüllung. Das klassische Action-Genre existierte quasi nur noch in finsteren Videotheken-Regalen, in denen sich ehemalige Leinwand-Helden tummelten. Davon lebten die Recken vergangener Tage nicht schlecht, wiewohl sich der ein oder andere sicher gerne auf der großen Leinwand wiedergesehen hätte. Stallone, der sich mit "Rocky Balboa" und "John Rambo" selbst ins Kino zurück katapultierte, schrieb das Drehbuch, übernahm die Regie und fungierte zudem als Hauptdarsteller. Das Ergebnis war ein guter - wenn auch nicht perfekter - Oldschool-Reißer im Stile des achtziger Jahre Action-Kinos. Der Film erzielte ein weltweites Einspiel von 275 Millionen Dollar. Nicht schlecht, bedenkt man die Freigabe (R-Rating), die Art der Inszenierung, den fehlenden 3D-Bonus und den nicht unwichtigen Aspekt, dass mittlerweile ein Generationswechsel stattgefunden hatte. Eine Form der Marketingstrategie war es daher, viele große Namen zu präsentieren, auch die Namen derer Stars, die nur kleine Cameos absolvierten. Das ist ein legitimes Mittel, darf aber als raffinierter Etikettenschwindel kritisiert werden. Der Erfolg des Films läutete die zweite Runde ein. Stallone steuerte erneut das Drehbuch bei, während "Con Air" Simon West auf dem Regiestuhl Platz nahm. Das Motto: Bigger, Badder & Better! 

In Sachen Action lässt es der Film wirklich krachen. Allein die fast 15-minütige Anfangssequenz lässt nur erahnen, was noch so alles kommen mag. Eine Viertelstunde, in der sich "Die Entbehrlichen" an den Gegnern austoben. Mit gepanzerten Fahrzeugen, großkalibrigen Waffen und flotten Sprüchen ballern sie sich durch eine Horde von Soldaten, als wären diese nur Pappkameraden. Dem Zuschauer bleibt kaum Zeit zum Luft holen. Nach einem ruhigeren Drittel im Mittelteil - mit dramatischer Wendung - in dem es aber immer mal wieder knallt, kommt es zu einem gewaltigen Showdown auf einem Flughafen. Viele klassische Shootouts, gezielt eingesetzte Zweikämpfe oder das vor Testosteron nur so triefende Duell zwischen Stallone und Van Damme - dem Zuschauer wird das vorgesetzt, was er erwartet. West macht seine Sache gut, verzichtet größtenteils auf Wackelcam und setzt auf die Totale. Auch im zweiten Teil ist ein gewisser CGI-Anteil vorhanden, den man für betreffende Szenen als unabdingbar bezeichnen kann, wiewohl sie nur Mittelprächtig daher kommen. Der Score von Brian Tyler gefällt (bei dem Geballere aber kaum hörbar) und der Soundtrack hat passende Titel zu bieten, die aber bei weitem nicht an die Tracks des Originals - insbesondere die des Director's Cut - heranreichen. Eine gute Geschichte oder gar Logik wird man auch im zweiten Anlauf der Truppe nur bedingt anfinden. Das ist für Genre-Kenner sicher keine Überraschung und wird die eigene Wertung nur geringfügig bis gar nicht beeinflussen. Dafür wird Selbstironie ganz groß geschrieben. Die Stars zitieren sich gegenseitig, machen Späße über das Alter oder nehmen ihr eigenes Image aufs Korn. Dabei werden "Oneliner" en masse zelibriert. Die "Ernsthaftigkeit" bleibt dennoch ein glaubwürdiger Bestandteil und geht nie komplett verloren. Anders als im ersten Teil, bei dem es hauptsächlich Stallone und Statham vorbehalten war im Vordergrund zu stehen, befindet sich dieses Mal das komplette Team - mit einer Ausnahme - im Fokus. Großer Kritikpunkt an den Erstling war, dass viele Stars zu wenig Screentime zugesprochen bekamen. Das wird in der Fortsetzung aber leider nur bedingt egalisiert. 

Schauen wir uns doch mal die Stars im Einzelnen an: Jet Li hat einen netten Kampf und verabschiedet sich sehr schnell aus der Szenerie. Das Gespann Crews und Couture bietet ein zuverlässiges Backup und bleibt überwiegend unauffällig. Dolph Lundgren als "Crazy" Gunner hat einige gute Einzelszenen und sichere Lacher auf seiner Seite, ist immer im Geschehen und dezimiert einige böse Buben, aber nicht nur ihm fehlt ein guter Einzelfight im Finale, was definitiv mit den "überstrahlten" Auftritten "der großen 5" zu tun hat. Überhaupt würde man einigen Figuren etwas mehr Tiefe wünschen. Liam Hemsworth kann man durchaus als Gewinn betrachten. Er macht als Billy The Kid eine gute Vorstellung und kann besonders in den ruhigen Phasen überzeugen. Yu Nan sammelt als weibliches Mitglied ebenfalls viele Pluspunkte und hinterlässt nicht nur bei Barney Ross viele Sympathien. Scott Adkins gibt als rechte Hand Van Dammes eine gute Visitenkarte ab. Sein Kampf gegen Statham ist relativ kurz, jedoch sehr unterhaltsam. 

Widmen wir uns nun den unantastbaren Idolen der Branche: Van Dammes Performance als Bösewicht Jean "Vilain" ist klasse. Er liefert sich mit Stallone einen würdigen Schlagabtausch, der ruhig etwas länger hätte ausfallen dürfen. "Rambo" himself ist immer noch verdammt fit und sein Barney Ross Charakter erinnert nicht selten an den "Demolition Man". Er ist ohne Frage der aktivste „Expendable“ des Films. Sein Buddy Jason Statham ist gewohnt schlagfertig (nicht nur mit den Fäusten) und hat viele Auseinandersetzungen, die nicht selten mit einem Messer bestritten werden. 

Die wenigen Drehtage von Arnold „I am Back“ Schwarzenegger und Bruce Willis haben sich ausgezahlt. Man hat die geringe Zeit ideal genutzt. Gemeinsam haben sie die wohl coolsten Momente des Films, wenn man das bei der Vielzahl an coolen Momenten überhaupt sagen kann. Wie sie sich die Bälle zuspielen ... Göttlich!  Apropos Gott: Der kurze, aber geniale Auftritt von Chuck Norris ist wohl Highlight des Streifens. Awesome, wie er mal eben eine Reihe Finsterlinge platt macht und nebenbei noch einen Norris-Fact zitiert.

 

- Fazit - 

Action-Fans aufgepasst! "The Expendables 2" ist zweifellos ein Ereignis. Ein bombastisches Feuerwerk, mit den Helden unserer Kindheit. Spätestens wenn Arnie, Chuck, Bruce und Sly in epischer Haltung gemeinsam das Feuer eröffnen und Van Damme seinen berühmten Roundhouse-Kick abliefert, ist der Puls auf den Siedepunkt. Fehlende Charaktertiefe, eine zu kurze Laufzeit oder zahlreiche Logiklücken, es gäbe einiges zu bemängeln, wenn man es denn wollte. Letztendlich bekommt der Fan das, was er sehen will. Ein selbstironisches, hartes und stumpfes Actionspektakel! Abfeiern!

Wertung: 8.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

9.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 25. Januar 2013
DVD Verleihstart: 25. Januar 2013

Publisher: Splendid (Limited Special Uncut Edition)

Verpackung: Steelbook
Wendecover: mit ablösbarem FSK-Logo

Bild: 2,40:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 98 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
3. Audiokommentar (Dolby Digital 2.0 Stereo)

Untertitel: 
- Deutsch
- Deutsch für Hörgeschädigte

Extras:

DVD 1

  • Trailer "Gone" (2:17 Min.)
  • Trailer "Iron Sky" (1:57 Min.)
  • Trailer "Last Bullet" (2:29 Min.)
  • Trailer "Maximum Conviction" (2:16 Min.)
  • Trailer "Six Bullets" (1:48 Min.)
  • Trailer "Stolen" (1:45 Min.)
  • Trailer "The Day" (1:44 Min.)
  • Trailer "The Walking Dead" (1:24 Min.)

DVD 2

  • Big Guns bigger Heroes : Die 80er - Auferstehung des Action-Films (23:57 Min.)
  • Deleted Scenes (4:28 Min.)
  • Gag-Reel (4:57 Min.)
  • Gods of War : Die mächtigsten Antihelden der Welt (20:29 Min.)
  • On the Assault : Die Waffen der Expendables (13:03 Min.)
  • Guns for Hire : Die echten Expendables (24:18 Min.)

Kritik Extras
Die DVD ist mit sehr guten Extras bestückt: Ein Gag Reel, kleine Dokumentationen zum Thema, ein Audiokommentar von Regisseur Simon West etc. Da kann man wirklich nicht meckern. Schön wäre noch ein ausführliches MAKING OF gewesen oder auch diverse Interviews mit Stars wie Chuck Norris, der hier ja nun einmal seinen letzten Auftritt hatte.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

7.0/10 rating 1 vote
Kevin Zindler

Kevin Zindler

Aug18

The Expendables 3

Geschrieben von: Ralf Enderlein The Expendables 3

Nachdem Barney Ross (Sylvester Stallone) mit seinen Expendables, derzeit bestehend aus Lee Christmas (Jason Statham), Hale Caesar (Terry Crews) und Toll Road (Randy Couture), das frühere Mitglied Doc (Wesley Snipes) aus langjähriger Gefangenschaft befreit hat, bietet man ihm über den Mittelsmann Max Drummer (Harrison Ford) einen neuen Auftrag an: Er soll einen Waffenhändler festnehmen. Bei dem Einsatz stellt sich nicht nur heraus, dass es sich bei dem Mann um das Expendables-Gründungsmitglied Conrad Stonebanks (Mel Gibson) handelt, sondern die Mission missglückt und einer der Söldner wird lebensgefährlich verletzt. Barney will den Auftrag vollenden, seine alten Kameraden aber nicht gefährden, weshalb er ein jüngeres Team anheuert. Das führt natürlich zu Spannungen...

6.4/10 Bewertung (9 Stimmen)

Jan15

The Expendables 3 – A Man's Job

Geschrieben von: Kevin Zindler The Expendables 3 – A Man's Job

Nachdem Barney Ross (Sylvester Stallone) mit seinen Expendables, derzeit bestehend aus Lee Christmas (Jason Statham), Hale Caesar (Terry Crews) und Toll Road (Randy Couture), das frühere Mitglied Doc (Wesley Snipes) aus langjähriger Gefangenschaft befreit hat, bietet man ihm über den Mittelsmann Max Drummer (Harrison Ford) einen neuen Auftrag an: Er soll einen Waffenhändler festnehmen. Bei dem Einsatz stellt sich nicht nur heraus, dass es sich bei dem Mann um das Expendables-Gründungsmitglied Conrad Stonebanks (Mel Gibson) handelt, sondern die Mission missglückt und einer der Söldner wird lebensgefährlich verletzt. Barney will den Auftrag vollenden, seine alten Kameraden aber nicht gefährden, weshalb er ein jüngeres Team anheuert. Das führt natürlich zu Spannungen...

7.9/10 Bewertung (8 Stimmen)

Apr11

The Expendables - Director's Cut

Geschrieben von: Tobias Hohmann The Expendables - Director's Cut

Als im Grunde jeder damit rechnete, dass Stallone als nächstes Projekt RAMBO 5 ankündigte, zauberte er plötzlich THE EXPENDABLES aus dem Hut. Welche Begeisterungswelle nach den ersten Infos durch das weltweite Netz raste, hatte sicherlich noch nicht einmal der PR-Profi-Stallone für möglich gehalten. Über Monate hinweg konnte die „Gier“ der Actionfans nicht nur aufrechterhalten, sondern durch ein geschicktes Marketing und einigen genialen Besetzungscoups sogar gesteigert werden. Als der Film dann in den Kinos anlief, waren die meisten Fans überwiegend zufrieden, verbanden ihre Freude aber nicht selten mit einem großen „aber“. Auch Regisseur, Autor und Hauptdarsteller Stallone kündigte ziemlich früh an, dass er zeitnah einen anderen Cut veröffentlichen wollte. Und der „Extended Director´s Cut“ liegt nun auch in Deutschland in den Regalen.

8.6/10 Bewertung (8 Stimmen)

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden