!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez05

Auf dem Highway ist die Hölle los

Auf dem Highway ist die Hölle los

Originaltitel: The Cannonball Run
Erscheinungsjahr: 1981
Herstellungsland: USA

Genre: Action, Comedy
Freigabe: FSK-6
Regie: Hal Needham
Darsteller: Burt Reynolds, Roger Moore, Farrah Fawcett u.a

Preis zum Test: EUR 15,99
 


 

Inhalt: Die wohl himmlischste Starbesetzung seit langem macht auf dem Highway die Hölle los: Super-Action-Star Burt Reynolds, 007-Roger Moore, der blonde Engel Farrah Fawcett, Dean Martin, Sammy Davis jr., Jackie Chan, Peter Fonda und Bianca Jagger legen das chaotischste Autorennen der Filmgeschichte aufs Parkett. Im "Cannonball Run", einem 3000-Meilen-Rennen nach Kalifornien trifft sich alles, was weder Rang noch Namen hat: Ein James-Bond-frisierter Aston Martin hat gegen Höllen-Piloten und verrückte Ralley-Priester zu bestehen. Das Publikum jubelt vor Entzücken, die Polizei schwitzt vor Entsetzen. Es fehlt nichts aus der Hollywood Trickkiste, die diese rasante Gag Orgie zu einem Lachsalven-Pokal macht.

 


 

 


 

- Kritik - 

Hal Needham genoss Zeit seines Lebens einen geradezu legendären Ruf als Stuntman, gleichzeitig war er fasziniert von Autos und Rennen. Bei der Actionkomödie AUF DEM HIGHWAY IST DIE HÖLLE LOS führte er allerdings Regie und konnte für diese nicht nur einen Star engagieren, sondern gleich ein ganzes Dutzend. Die Speerspitze bildet selbstverständlich Burt Reynolds, der in den 80ern ein Kassenmagnet war. Darüber hinaus konnte man u.a. Bond-Darstellern Roger Moore, Comedian Dom DeLuise, Entertainer Sammy Davis Jr., Farrah Fawcett und Dean Martin für den Film gewinnen. Zudem erhielt der junge Jackie Chan eine Rolle, nicht allein, weil es eine Golden Harvest Produktion war. 1981 war THE CANNONBALL RUN der erfolgreichste Film in den deutschen Kinos. In den USA musste er sich zwar mit Rang 6 zufrieden geben, trotzdem war er mit einem Einspiel von mehr als 72 Millionen Dollar allein in den USA ein Riesenerfolg.  

Die Kritiker zeigten sich nicht sonderlich beeindruckt von der Action-Komödie. Es hagelte Verrisse. Nüchtern und sachlich betrachtet sicherlich zu Recht. Die Handlung ist kaum der Rede wert. Es geht lediglich um die Teilnehmer eines illegalen Rennens durch die USA. Völlig überzeichnete Charaktere zieren den Film und als Figuren sind diese kaum Ernst zu nehmen. Jedoch ist es auch gar nicht gewollt, hier authentische Figuren zu zeichnen. Roger Moore spielt sich selbst und nimmt mit viel Selbstironie seine Paraderolle als britischer Geheimagent aufs Korn. Dom DeLuise blödelt als trotteliger Sidekick von Burt Reynolds umher und gibt sich immer wieder als verkleideter Held. Sammy Davis Jr. und Dean Martin geben sich als katholische Priester aus und werden, wie der Rest des Casts kaum gefordert. Farah Fawcett ist wenig mehr als eine leicht dusselige Dame, auf die Burt Reynolds ein Auge geworfen hat. Adrienne Barbeau und Tara Buckman spielen in ihren hautengen, tief-dekolletierten Spandex-Anzügen für Schauwerte. Und Jackie Chan ist an der Seite des Comedian Michael Hui und darf wenigstens kurz seine Kampfkünste zum Besten geben. 

Gefordert wird der Cast zu keiner Zeit, jedoch haben alle Darsteller sichtbar Spaß an den Dreharbeiten. Das geht auch auf den Zuschauer über und sorgt für gute Stimmung. Es wird geblödelt, gewitzelt und improvisiert. Die Witze zielen zumeist übers Ziel hinaus, haben ordentlich Staub angesetzt und wirklich zünden tun sie nicht. Das geht auf Kosten des Unterhaltungswerts und verlangt nach einer gewissen Portion Nostalgie. Regisseur Needham schert sich nämlich weder um Dramaturgie, noch um Erzählstruktur. Alles wirkt lose zusammengeknüpft, episoden- und sprunghaft. Improvisiert sozusagen. Wären die Schauspieler nicht so gut aufgelegt, wäre die Action-Komödie heutzutage kaum der Rede wert.

 

- Fazit -

Für AUF DEM HIGHWAY IST DIE HÖLLE LOS hat man ein Star-Ensemble zusammengetrommelt, welches auch heutzutage beeindruckt. Mehr als reiner Klamauk kommt dabei leider nicht rum. Die Chemie zwischen den Darsteller ist phantastisch und der Spaß aller Beteiligten stets sichtbar, das färbt auf den Zuschauer ab. Kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Dramaturgie, Handlung und Charaktere eher langweilig sind. Kultig, aber auch arg angestaubt. Nostalgiker packen allerdings noch zwei Punkte drauf.

Bewertung: 5.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

 


 

- BD FACTS UND EXTRAS - 

 

BD Verkaufstart: 09. Dezember 2016
BD Verleihstart:  09. Dezember 2016

Label: Winkler Film
Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 96 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Linear PCM 2.0 Stereo)
2. Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel:
Keine

Extras:

  • Deutscher Trailer
  • Originaltrailer
  • Audiokommentar mit Regisseur Hal Needham und Produzent Albert S. Ruddy

Kritik Extras:
Trailer zu anderen Veröffentlichungen, ansonsten keine Extras. Zu schade, denn das Staraufgebot lässt auf Informationen hoffen.

Bewertung: 0| 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden