!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan22

BD Kritik: Colossal

BD Kritik: Colossal

Originaltitel: Colossal
Herstellungsland: USA, Kanada, Spanien, Südkorea

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Action, Comedy, Drama
Freigabe: FSK-12
Regie: Nacho Vigalondo

Darsteller: 
Anne Hathaway, Jason Sudeikis, Austin Stowell u.a.


 

Inhalt: Katastrophenalarm in Seoul: Ein gigantisches Monster taucht plötzlich nachts aus dem Nichts auf, verwüstet die Stadt und verschwindet wieder in der Dunkelheit. Als die rätselhaften Angriffe sich wiederholen, stellen sich alle die Frage, welchen Ursprung die Attacken haben könnten. Zur gleichen Zeit in den USA: Das Partygirl Gloria hat ihren Job verloren und wird von ihrem Freund Tim vor die Tür gesetzt. Gloria kehrt kurzerhand dem New Yorker Stadtleben den Rücken und zieht zurück in ihr Heimatstädtchen, um sich dort darüber klar zu werden, ob sie weiterhin ihre Zeit in schäbigen Bars verschwenden oder ihr Leben endlich verändern will. Die Entscheidung wird ihr abgenommen, als sie entsetzt feststellt, dass es eine Verbindung zwischen ihr und den Vorfällen in Seoul gibt: Das Ungeheuer reagiert auf Glorias Bewegungen!



 

 



- Kritik -
     

Regisseur Nacho Vigalondo war längere Zeit ein Geheimtipp, was vor allen Dingen an seinem Film TIMECRIMES (2007), der nur minder interessante EXTRATERRESTRIAL (2011), kam dann aber hierzulande bis heute nicht auf DVD oder Blu-ray in den Handel und muss importiert weden. Danach verließ er auch seine Heimat und machte fortan in den USA Filme. Dazu gehörten Beiträge zu THE ABCS OF DEATH (2012) und VHS VIRAL (2014). Dazwischen erschien sein englischsprachiges Debüt mit Elijah Wood in der Hauptrolle: OPEN WINDOWS (2014). Nun also sein nächster Film in Amerika COLOSSAL (2016) mit Anne Hathaway in der Hauptrolle, die das Projekt erst ins Laufen gebracht, nachdem sie das Drehbuch gelesen hatte. Eine vielversprechende Prämisse, die eben auch eine zufriedenstellende Auflösung erfordert. Kann Autor/Regisseur Nacho Vigalondo das leisten? Seit Kurzem ist der Film von Universum Film auf DVD und Blu-ray erhältlich und damit diese Frage für jeden zu beantwortbar.

© Universum Film

Die Prämisse des Films, wenn auch im Film erst nach 35 Minuten aufgelöst, wird hier nicht weiter verschwiegen, da auch der Trailer des Films daraus kein Geheimnis macht, alle weiteren Entwicklungen der Geschichte, sollten hier aber möglichst verschwiegen werden. Dazu der Hinweis, dass leider das Disc-Menü des Films schon bei genauerem Hinsehen einen konkreten Einblick in die Lösung des Ganzen bringt. Etwas unglücklich gelöst. Dabei sind es aber genau diese Entwicklungen des Plots, die womöglichen den Film zu Fall bringen oder nicht. Die Verknüpfung von Anne Hathaways Figur Gloria mit einem Monster scheint erstmal irritierend, aber vielleicht auch schnell einfach zu Ende gedacht. Nacho Vigalondo bleibt dabei relativ konkret, indem er die Verschmelzung der beiden Punkte aus zwei Genres, ein Monster taucht in Seoul auf und auf der anderen Seite eine Figur mit Alkoholproblemen nie zu Gunsten einer Sache fallen lässt. Der Fokus bleibt auf den Charakteren, wobei hierdurch auch Schwächen entstehen.


© Universum Film

Eine große Rolle spielt dabei Jason Sudeikis Figur Oscar. Hier soll nicht weiter auf die Hintergründe dieser Figur eingegangen werden, aber man verliert im Verlauf des Films nicht das Gefühl, dass hier das Gerüst des Films mehr und mehr zu wacklen beginnt. Hier ist der Aspekt der Geschichte, den man einfach akzeptieren muss, da er vom Film und dem Drehbuch selbst nicht unbedingt schlüssig und zufriedenstellend herbeigeführt wird. Das trübt den Gesamteindruck etwas, wenn auch das Ende des Films wieder einiges gut macht. Man muss dem Film zu Gute halten, das er nicht immer den zu erwartenden Weg nimmt ,aber schließlich auch an einer Prämisse scheitert, die die Erwartungen an eine Auflösung fast ins Unermessliche steigert und Erwartungen schürt, die man vielleicht gar nicht mehr erfüllen konnte. So bleibt aber trotz allem Nacho Vigalondo ein interessanter Name, den man beim Genrefilmen weiterhin interessiert beobachten kann, denn an originellen Ideen mangelt es ihm noch nicht.

  

- Fazit -  

Geniale Prämisse, deren Auflösung etwas enttäuschen mag und die Nebenfiguren nicht ganz zu Ende gedacht sind, aber ansonsten ein konsequenter Genre-Hybrid wieder gibt.

Wertung: 6.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 01. Dezember 2017
BD Verleihstart: 01. Dezember 2017

Publisher: Universum Film

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 113 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch für Hörgeschädigte
- Englisch für Hörgeschädigte

Extras:
*Featurette "Behind the Scenes" (20:30 Min.)
*Trailer
*Trailershow

Kritik Extras
Nur ein Behind the Scenes-Featurette, aber das fällt mit 20 Minuten nicht ganz so knapp aus.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.147
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden