!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt18

Angry Birds

Angry Birds

Originaltitel: Angry Birds
Herstellungsland: USA, Finnland

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Animation
Freigabe: FSK-0
Regie: Clay Kaytis, Fergal Reilly
Darsteller: Jason Sudeikis, Josh Gad, Danny McBride u.a.

Preis: EUR 14,99


 

Inhalt: Auf einer idyllisch gelegenen Insel mitten im Ozean wohnen verschiedene bunte Vögel. Sie können zwar nicht fliegen, verstehen es aber dennoch, ihr Leben in ihrem ganz persönlichen Paradies zu genießen. Nur der unter starken Gemütsschwankungen leidende Red (Jason Sudeikis) lässt sich gelegentlich zu Wutausbrüchen hinreißen, was seine Außenseiter-Freunde – der flinke gelbe Chuck (Josh Gad) und der rundliche, schwarzgefiederte Bomb (Danny McBride) – aber hinnehmen können, weil jeder von ihnen selbst so seine Fehler hat. Erst die Landung von einigen grünen Schweinen und ihrem Anführer Leonard (Bill Hader) bringt etwas Aufregung ins entspannte Inselleben. Von den anderen Vögeln werden die Neuankömmlinge mit offenen Armen willkommen geheißen. Nur Red ahnt, dass die Besucher etwas Böses im Schilde führen. Und schon bald muss er erkennen, dass er auch die Hilfe der Vogeldame Matilda (Maya Rudolph) und des Adlers (Peter Dinklage) benötigen wird, um das restliche Federvieh vor Schlimmerem zu bewahren.

 


 

 



- Kritik -
      

Auch eine Handy-App kann es ins Kino schaffen bzw. ein Videospiel: ANGRY BIRDS. Die von einer finnischer Produktionsfirma vor sieben Jahren entwickelte Idee hat mittlerweile eine Art Kultstatus inne und ist auf den Handys vieler Anwender in irgendeiner Variation zu finden. Doch zurecht konnte man zu Beginn dieses Projekt mit Skepsis betrachten, denn heruntergebrochen auf seine Prinzipien handeln die Spiele von Vögeln, die gegen Gebäude und Schweine geschleudert werden um diese zum Einsturz zu bringen. Und daraus sollte nun ein 90-minütiger Film mit Handlung werden. Ob dies funktioniert hat kann man seit dem 15. September selbst überprüfen, denn seitdem ist der Film von Sony Pictures Home Entertainment erhältlich. Wir haben mal unsere Smartphones beiseite gelegt und getestet wie das Szenario auch ganz ohne eigenes Eingreifen auf dem Bildschirm funktioniert.

Es sind mal wieder die Tiere mit menschlichen Zügen. Jeder mit einem mehr als deutlichen Charakterzug, die die Macher mehr oder weniger aus der Videospielvorlage übernommen haben. Die eigentliche Story des Films ist da eigentlich nicht der Rede wert. Sie ist simpel konstruiert und jedes Kind wird ziemlich schnell dahinter kommen, wie hier eigentlich der Hase läuft bzw. besser gesagt das Schwein. Der Film kann aber trotzdem seine Laufzeit über unterhalten, was mit seiner politisch unkorrekten Hauptfigur, Red, zu tun hat. Ständig schlecht gelaunt behält er das natürlich nicht nur für sich, sondern lässt dies auch seine Mitbewohner auf der Insel spüren und nimmt dabei keine Rücksicht. Ob Küken oder ausgewachsene Vögel, sie alle bekommen seine miese Laune zu spüren. Die Entwicklung die seine Figur nehmen wird ist hierbei genauso vorhersehbar wie die Gesinnung und das Schicksal vieler anderer Figuren. Aufgrund dieser dramaturgischer Mängel fehlt dem Animationsfilm selbstverständlich einiges im Vergleich zu Werken aus dem Hause Disney/Pixar, doch sollte man natürlich auch nicht immer direkt das schwerste Gewicht in die Waagschale werfen.

Wo der Film punkten kann ist neben seinem teilweise sehr sarkastischen Humor auch die Detailverliebtheit bei der Erschaffung der beiden Welten, der Insel der Vögel und der Insel der Schweine. Hier schafft es der Film dann auch doch irgendwie das bekannte Spielprinzip in den Film zu integrieren, auch wenn man sich da für das Finale daran sehr austobt und ergötzt, doch gleichzeitig wird auch klar, dass das Ganze kaum mehr als einen Film trägt. Dafür sind die Figuren zu eindimensional und generell die Grenzen er Geschichte schon zur Gänze ausgelotet. Klar zeigen die vielen Kurzfilme, das man immer kleine Geschichten erzählen kann, aber als Verfilmung des Spiels reicht dieser eine solide Beitrag, der keinem weh tun wird.

  

- Fazit -  

Besser als befürchtet und deswegen übertrifft der Film seine niedrigen Erwartungen. Der miesepetrige Hauptcharakter Red macht Spaß, mancher Gag zündet wirklich, nur fragt man sich angesichts der Zerstörungsorgie, ob das so wirklich für kleinere Zuschauer geeignet ist.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Userbewertung

5.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 15. September 2016
BD Verleihstart: 15. September 2016

Publisher: Sony Pictures Home Entertainment

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 97 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 7.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch

Extras:

  • Symphonie-Modus
  • 5 „Küken“ Kurzfilme (9:38 Min.)
  • Angry Birds Action! App: Wie man diese Synchronisiert (1:08 Min.)
  • 6 Entfallene Szenen (6:33 Min.)
  • Tanz mit Vögeln und Schweinen (3:35 Min.)
  • Hinterlistige Vögel (4:45 Min.)
  • Erschaffung der echten Welt von Angry Birds (8:29 Min.)
  • Bubbles und Hal (1:35 Min.)
  • Treffen Sie die Vögel (10:36 Min.)
  • Treffen Sie die Schweine (5:05 Min.)
  • Blake Shelton Musikvideo „Friends“ (3:04 Min.)
  • Musik mit Komponist Heitor Pereira (10:31 Min.)
  • Fotogalerie
  • 3 Angry Birds im Kino Clips (2:58 Min.)
  • Trailer 

Kritik Extras
Die 5 Küken-Kurzfilme beschränken sich fast nur auf kleine Werbeclips - für Kinos bspw. - in denen es für Ostern, Muttertag und Weihnachten kleine süße Clips der Küken gibt. Das letzte Video beschäftigt sich dann auch mit der Konzeption jener Küken seitens der Macher. Daneben gibt es eine Werbung für eine App, die während des Filmschauens verschiedene Spiellevel aktiviert, sechseinhalb MInuten an geschnittenen Szenen, fertig animiert und vertont, aber leider ohne erklärenden Regiekommentar. Desweiteren ein Video was dazu einlädt mit den Schweinen mitzutanzen. Hier erkennt man den Fokus der Extras auf die kleinere Zuschauer. Denn auch "Hinterlistige Vögel" ist für Kinder und zeigt wie man sich selbst mit Papier, Schere usw. Vögel und Schweinchen für ein Spiel nachbauen kann. "Erschaffung der echten Welt von Angry Birds" ist dann wirklich ein Making Of, mit knappen zehn Minuten eher kurz geraten, aber besser als gar nichts. "Bubbles und Hal" ein weiterer Kurzfilm, während "Treffen Sie die Vögel bzw. Schweine" jeweils von der Schaffung der Charaktere vorstellt. Zur Musik des Films gibt es ein Musikvideo und ein kleines Featurette mit Komponist Heitor Pereira, der etwas über seine Komposition erzählt und Teile auf der Gitarre vorspielt. Mit Hilfe des Symphonie-Modus kann man sich sogar den Film ganz ohne Soundeffekte ansehen und nur die Musik hören. 

Wertung: 5,5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden