!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez06

Captain Future Vol. 1

Captain Future Vol. 1

Originaltitel: Kyaputen Fyûchâ
Erscheinungsjahr: 1978
Herstellungsland: Deutschland, Frankreich, Japan

Genre: Abenteuer, Science-Ficition, Anime, Serie
Freigabe: FSK-6
Regie: Shigeo Hirota, Tomoji Katsumata u.a.
Sprecher: Kazuhiko Inoue, Hidekatsu Shibata, Ken'ichi Ogata u.a

Preis zum Test: EUR 25,99
 


 

Inhalt: Captain Future ist der Sohn des genialen Wissenschaftlers Roger Newton. Als seine Eltern von dem überaus bösen Vul Kuolun umgebracht werden, ist Curtis gerade acht Jahre alt. Grag, der Roboter, und Otto, der Android übernehmen mit Simon Wrights Hilfe die Erziehung des jungen Captains. Dieser entschließt sich nach dem Tod seiner Eltern sein Leben in den Dienst des Guten zu stellen. Ihm zur Seite seht auch die hübsche Joan Landor. Zusammen durchqueren sie mit der Comet, ihrem treuen Schiff, Raum und Zeit um Frieden und Gerechtigkeit zu bewahren.

 


 

 


 

- Kritik - 

Es gibt wenige Animes, die in Deutschland einen dermaßen großen Kultstatus genießen wie CAPTAIN FUTURE. Die DVDs sind schon seit Jahren vergriffen und nur für horrende Summen gebraucht zu erstehen. Es hat einige Zeit gedauert, aber endlich hat sich Universum Film der Fans erbarmt und veröffentlicht nun die Serie erstmalig auf BD. Zur Kritik stand die Vol. 1 mit den Episoden 1 bis 12 zur Verfügung. Vol. 2 beinhaltet die Episoden 13 bis 40 der deutschen Veröffentlichung. Erscheint jedoch erst im Januar. Bereits im Dezember steht jedoch die Komplettbox in den Regalen, in der alle 52 Episoden der japanischen Fassung vorliegen. So kann man bereits vor Weihnachten in den Genuss aller Episoden kommen. Wer also CAPTAIN FUTURE komplett sehen möchte, muss zwangsläufig die Komplettbox kaufen. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass die deutsche Ausstrahlung lediglich 40 Episoden umfasst. Die deutsche  Schnittfassung unterscheidet sich vom japanischen Original und zeigt die Episoden außerdem in einer anderen Reihenfolge. Zeit, die Erinnerung noch einmal aufzufrischen und den Captain noch einmal auf Herz und Nieren zu überprüfen.

CAPTAIN FUTURE ist die animierte Umsetzung einer alten US-Pulpserie. Einige dieser Heftromane sind im Übrigen mittlerweile als eBook erhältlich. Sobald man die Disc in den Player wirft, hört man die unverkennbare Titel-Melodie. Diese kultige Musik verdankt der deutsche Zuschauer dem Komponisten Christian Bruhn. Das japanische Original ist längst nicht so gelungen und präsentiert sich eher bieder und wirkt heute ungleich altbackener. Die musikalische Untermalung der deutschen Fassung ist hingegen ein Standbein der Serie und auch heute noch zeitgemäß. Temporeich und sehr gut auf das SciFi-Szenario abgestimmt, greift sie das Setting der Serie perfekt auf. In ganz seltenen Fällen schießt man leicht übers Ziel hinaus, wenn die musikalische Untermalung etwas dramatischer ist, als es die Handlung hergibt.  

Im Intro zieht dann auch gleich die „Comet“, Captain Futures Raumschiff, durchs Bild. An Bord, der kluge, charismatische und ausnehmend gut aussehende Captain Future. Der Roboter Grag, der Androide Otto, der ein Gestaltwandler ist, sowie das fliegende Gehirn Professor Simon gehören ebenfalls zur Crew. Alsbald trifft auch die Top-Agentin Joan zum Team dazu. Diese weiß sich nicht nur zu wehren, sondern stellt auch immer wieder ihren schlauen Kopf unter Beweis. Trotzdem sprühen selbstverständlich ein paar Funken zwischen Joan und Future. Außerdem schleicht sich noch der Junge Ken Scott an Bord der „Comet“. Gemeinsam reisen sie durchs Weltall um für Gerechtigkeit zu sorgen. Amüsanterweise wird das Weltall von den Menschen aus New York regiert und von dort erhält Captain Future auch seine Aufträge.  

CAPTAIN FUTURE ist Science-Fiction mit großem Schwerpunkt auf Fiction. Gleichzeitig versucht man jedoch immer wieder spezielle Besonderheiten wissenschaftlich zu erläutern. Dabei geht man beispielsweise auf Hormone und Atome ein. Die Aufträge, denen sich die Crew widmen muss, fallen recht umfangreich aus und bereits in den ersten Episoden zelebriert man förmlich die Freiheiten, die das Setting bietet. Etliche Minuten schlendern Aliens unterschiedlichstes Größe und Form durch das Bild und beleben das außergewöhnliche Szenario. Jeder größerer Auftrag und somit jede Geschichte umspannen drei Folgen der Serie. So muss man glücklicherweise die Handlung nicht in 25 Minuten quetschen, sondern kann die Zeit nutzen, um die Geschichte zu entfalten. Allerdings weist die deutsche Version einige Handlungsschnitte auf, die deutlich zu bemerken sind, so dass es zuweilen zu Handlungssprüngen kommt. In anderen Momenten finden Ereignisse im Off statt und werden lediglich durch einen Kommentar erläutert. 

Die Geschichten sind abwechslungsreich führen Captain Future und sein Team auf fremde Planeten oder auch auf die Erde vor 100 Millionen Jahren. Immer wieder treffen sie auf fremdartige, teils böse Lebewesen, hochentwickelte Technologien und politische Intrigen. CAPTAIN FUTURE zeigt sich, wie STAR TREK, recht abwechslungsreich. Die jeweiligen Storys sind trotzdem recht „pulpig“, grenzen ans Trashige, sind jedoch in ihrer Ausgangslage interessant und werden griffig und charmant genug in Szene gesetzt, und halten Zuschauer immer am Ball. Man sieht der Serie jedoch das Alter an. Das liegt weniger an der Bildschärfe, die ist absolut löblich, und hängt auch nicht am Stil, sondern eher an den reduzierten Animationen. Diese verdankt man sicherlich nicht allein dem Alter, sondern auch der TV-Herkunft und dem Budget, jedoch fällt es durchaus auf, ohne dass es der Serie einen Abbruch tun würde. Doch trotz des Alters, macht CAPTAIN FUTURE auch heute noch eine gute Figur und dafür muss man sie nicht einmal in jungen Jahren gesehen haben.

 

- Fazit -

Es gibt nicht viele Serien und Filme, die dem Zahn der Zeit so gut widerstehen konnten wie CAPTAIN FUTURE. Zugegeben, die Geschichten sind manches Mal etwas plump, die Dramaturgie eher durchwachsen, trotzdem reißt die Crew um die „Comet“ den Zuschauer mit und unterhält. Das Tempo ist hoch, die Geschichten abwechslungsreich und die Dynamik der Crew macht Spaß. Es bleibt natürlich relativ oberflächlich und die deutsche Schnittfassung ist etwas unrund. Unterm Strich steht CAPTAIN FUTURE auch heute noch ohne Weiteres seinen Mann. Hier muss man sich keine Sorgen machen, dass man sich die Kindheitserinnerungen zerstört.

Bewertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

9.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 


 

- BD FACTS UND EXTRAS - 

 

BD Verkaufstart: 09. Dezember 2016
BD Verleihstart:  09. Dezember 2016

Label: Universum Anime (Vol. 1)
Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1,33:1 (1080i)
Laufzeit: ca. 314 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 2.0)
2. Japanisch (DTS-HD MA 2.0)

Untertitel:
Keine

Extras:
Keine

Kritik Extras:
Leider keine Extras auf dieser Veröffentlichung. Hierfür muss man sich die Komplettbox zulegen.

Bewertung: 0| 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.151
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden