!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jun28

Magical Shopping Arcade Abenobashi

Magical Shopping Arcade Abenobashi

Originaltitel: Abenobashi Mahô Shôtengai
Herstellungsland: Japan

Erscheinungsjahr: 2002
Genres: Anime, Komödie, Serie
Freigabe: FSK-16
Regie: Hiroyuki Yamaga
Darsteller: Yuki Matsuoka, Yui Horie, Katsuyuki Konishi u.a.

Preis: EUR 62,99


 

Inhalt: In der Shoppingmeile Abenobashi schließt ein Laden nach dem anderen. Darum soll sie abgerissen werden und einem neuen Einkaufszentrum weichen. Sasshi und seine Freundin Arumi wollen ein letztes Mal in alten Erinnerungen schwelgen und streifen durch die Straßen ihrer verlassenen Wohngegend. Plötzlich finden sich beide in einer anderen Zeit wieder und ein aberwitziges Abenteuer durch die bunte Anime- und Filmwelt beginnt.

 


 

 



- Kritik -
    

Das Animationsstudio Gainax zeichnet sich verantwortlich für Klassiker wie NEON GENESIS EVANGELION und dem OVA von APPLESEED. Einen anderen Weg schlägt man mit ABENOBASHI ein, einer 13 Episoden langen Comedy-Serie, die alle möglichen popkulturellen Wellen aufs Korn nimmt. Doch neben der Slapstick-Comedy, hat ABENOBASHI auch ruhige Momente. Der Junge Sasshi und seine Freundin Arumi leben schon seit sie denken können in der Nähe des Einkaufszentrum Abenobashi. Arumis Großvater besitzt dort ein Restaurant und ständig streifen die beiden Freunde durch die Gegend. Doch der Einkaufsmeile droht das Aus und Arumis Familie plant in den Norden zu ziehen. Eine Situation die Sasshi missfällt, auch wenn er zu schüchtern ist, um seinen Emotionen Ausdruck zu verleihen. Eines Tages gerät Arumis Opa in einen Unfall und plötzlich finden sich die beiden Kinder auf einer Abenteuerreise durch fremde Welten und alternative Realitäten. 

ABENOBASHI ist eine waschechte Comedy-Serie, die wirklich vor nichts Halt macht. In jeder Episode nimmt man sich einer anderen Thematik an. Ob RPG (Role-Playing Game), Beat’em Ups, Animes, Space 2001, Nightmare on Elm Street, Film Noir, Dinosaurier, Dragonball, Hollywood als Ganzes oder Voltron, die Serie ist ein wahrer Fundus an Referenzen, steckt voller Details und ist in seiner Fülle wohl nur von besonders japanaffinen Zuschauern, die zusätzliche eine Faible für Videospiele haben, wirklich auszuloten. Auch stilistisch zeigt man sich abwechslungsreich. Je nach Thema, bekommt man eine andere Optik geboten. Der Aufbau der einzelnen Episoden ist dabei immer recht ähnlich. Sasshi und Arumi finden sich stets in einer neuen, fremden Welt wieder und müssen einen Dämonen besiegen. Dieser schickt sie dann in die nächste Welt, ohne dass man der Heimat auch nur ansatzweise näher kommt. Woran das liegt, wird später gelüftet. 

Die Comedy-Serie zeichnet sich durch ein sehr hohes Tempo aus, wirkt zunächst sehr oberflächlich und in seinem Humor teilweise doch recht platt. Ab Episode 7 finden sich jedoch auch ruhigere Episoden wieder. Diese geben der Serie aber auch eine Tiefe, die gut tut. Plötzlich zeigt sich, dass ABENOBASHI mehr ist als irrsinniger Klamauk. Nicht nur Arumis und Sasshis Beziehung bekommt Profil, sondern auch die Charaktere bekommen Tiefe, die Handlung wirkt längst nicht mehr vorgeschoben und es wird klar, dass man hier ernste Themen in buntes Gewand kleidet. Ein Coming-of-Age-Drama, dass auch mit ernsten Tönen spielen kann. Nichtsdestotrotz bremsen die ruhigen Episoden die Serie stark aus. Man schafft es nicht so recht, beides innerhalb einer Episode unter den Hut zu bekommen. Entweder Hü oder Hott, scheint die Devise zu sein. Etwas mehr Homogenität wäre wünschenswert. Weiterhin verrennt man sich ein wenig in den Aspekten der Omnya-Magie, die sehr undurchsichtig und verworren wirkt. Ein dankbarer Hebel, mit dem man der Geschichte jegliche Wendung zukommen lassen kann. Der Spaß steht bei ABENOBASHI letztlich aber ganz klar im Vordergrund.

  

- Fazit -  

 

Eine kurzweilige Serie, mit viel (plattem) Humor, zahlreichen Referenzen und einer überraschend tiefgängigen, teils tragischen Story. Inhaltlich etwas verworren und vom Tempo zu sprunghaft. Trotzdem ist ABENOBASHI sehr unterhaltsam, wenn man sich mit dem aufgekratzten japanischen Humor anfreunden kann und sich auch in der Popkultur gut auskennt. 

Wertung: 7.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 27. Mai 2016
BD Verleihstart: 27. Mai 2016

Publisher: Nipponart (Gesamtausgabe)

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 390 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Japanisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Booklet
  • Sticker

Kritik Extras
Leider kommt die Veröffentlichung ohne Extras daher.

Wertung: 0|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Neu im Oktober  


01.10.2019


0210.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


11.10.2019


15.10.2019


15.10.2019


17.10.2019


17.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


22.10.2019


22.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019

   

Statistik  

News: 3.348
Filme: 1.414

Videospiele: 80
Specials: 95
Interviews: 61
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden