!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt09

Abenteuer Survival - Staffel 4.2

Abenteuer Survival - Staffel 4.2

Originaltitel: Man vs. Wild
Herstellungsland: UK, USA
Erscheinungsjahr: 
2009
Genre: Dokumentation, Serie
Freigabe: 
FSK-12
Darsteller: Bear Grylls

Ein Messer, ein Feuerstein und eine Flasche Wasser ist alles, was Ex-Soldat Bear Grylls zum Überleben braucht. Der 34-jährige Engländer hat bereits den Mount Everest erklommen und die Arktis durchquert. Jetzt stellt er sich neuen Herausforderungen: Nur mit dem Nötigsten ausgestattet, durchquert der Survival-Experte Gletschergebiete, Wüsten und reißende Flüsse, kämpft sich durch tiefe Regenwälder, Sümpfe oder Treibsand. Per Fallschirm oder Helikopter in den extremsten Regionen der Welt ausgesetzt, sucht Grylls ganz auf sich allein gestellt seinen Weg zurück in die Zivilisation und verrät seine ganz persönlichen Überlebens-Strategien.

- Kritik -

Episode 1 – Auf der pazifischen Insel (Pacific Island)
In dieser Episode wird Bear auf einer Sandbank ausgesetzt, um von dort zu einer abgelegenen Insel zu schwimmen. Hier zeigt der dem Zuschauer, wie man ein Floss baut, Nahrung findet und legt den Fokus recht stark auf die Suche nach Wasser. Ob eine gefällte Palme, Moos oder ein Fischauge, wie immer ist Bear überaus erfinderisch, wenn es um Flüssigkeit geht. 

Highlight der Episode: Bear verpasst sich auf einem Floss einen Einlauf

Episode 2 – Gnadenlose Rocky Mountains (Big Sky Country)
Bear bewegt sich durch die Schluchten, über die Berghänge, durch die Wasserfälle und Moore Montanas, auf der Suche nach Rettung. Er baut aus seinem Gleitschirm eine Behelfsstrickleiter, nutzt ihn als Segel, um sich über einen See ziehen zu lassen oder baut eine simple Alarmanlage, um nicht von einem Bären im Schlaf überrascht zu werden. Snacks gibt es in dieser Episode nicht viel zu sehen. Er vernascht einen Grashüpfer, quetscht einen Regenwurm aus und versucht sein Glück bei einem Hirschkadaver, Letzteres ohne Erfolg. 

Highlight der Episode: Die Flucht des Teams vor einem herannahenden Zug

Episde 3 -  China (China)
Im Dschungel Chinas, simuliert Bear, wie man die Nachwirkungen eines Tropensturms übersteht. Dieses Mal sieht man ihn allerorts klettern, sich wie Tarzan an einer Liane entlang schwingen und wie er sich mit einer selbstgebastelten Fackel durch eine Höhle bewegt. Wilde Tiere wie eine chinesische Cobra, Weberameisen und Mücken machen ihm das Leben schwer, während eine Ratte, ein Frosch und Fledermäuse als Nahrung herhalten müssen.  

Highlight der Episode: Bear häutet einen Frosch und isst ihn roh

Episode 4 Gefährliches Guatemala (Guatemala)
Guatemala gilt als einer der gefährlichsten Orte der Welt, weshalb man es auch als Land der Katastrophen bezeichnet. Die optimale Umgebung also für Bear Grylls. Er folgt einem Fluss, auf der Suche nach einer Mayaruine und scheut auch nicht davor zurück, ihm in eine unterirdische Höhle zu folgen. Bear baut sich einen frei schwebenden Schlafsatz weit über Bodenhöhe und nimmt ein nahrhaftes Frühstück aus Palmherzen zu sich. 

Highlight der Episode: Ein krachender Nashornkäfer

Episode 5 Im Großstadt-Dschungel (Urban Survivor)
In dieser Sonderfolge bewegt sich Bear ausnahmsweise nicht durch die Wildnis, sondern durch eine verlassene urbarne Gegend. Eine ähnliche Situation, wie sie Überlebende nach einer Katastrophe wie Hurricane Katrina vorfinden. Er bewegt sich durch alte Lüftungs- und Fahrstuhlschächte. Baut eine Fackel aus Dachpappe, entfacht Feuer mit Hilfe einer Autobatterie und einer Glühbirne oder sprengt eine Tür auf. 

Highlight der Episode: Bears suche nach Taubeneiern in schwindelerregender Höhe

Episode 6 In den Rocky Mountains (Canadian Rockies)
Eine weitere Sonderfolge simuliert verschiedene Gefahrensituationen, wie man sie im verschneiten Gebirge erleben kann. Das Team löst mit 4 x 12kg-Bomben eine Lawine aus und lässt mit riesigen Windmaschinen einen Schneesturm über Bear hereinbrechen. Als wäre das noch nicht genug, begräbt man Bear noch lebendig unter einer Schicht Schnee. 

Highlight der Episode: Bear taucht in Unterwäsche durch eiskaltes Wasser 

Es gibt nicht viel an der Wildnis-Front zu erzählen. Wer die Serie um Bear Grylls und seinen Überlebens-"Kampf" kennt und mag, wird hier wieder vollends auf seine Kosten kommen. Nur mit kleiner Ausrüstung ausgestattet, zeigt er Möglichkeiten, wie man in der Wildnis überlebt. Sei es die Suche nach Nahrung, nach Wasser oder der Bau eines Schlafplatzes. Informationen sind bei dieser Sendung ebensowichtig, wie die Unterhaltung und bei beiden Aspekten kommt der Zuschauer voll auf seine Kosten.

Man sollte jedoch mit Bedacht an die präsentierten Informationen gehen, denn nicht alles was Bear zeigt, macht im Überlebenskampf tatsächlich Sinn. So ist es mehr als fraglich, ob es klug ist, nur mit einer einfachen Fackel ausgestattet, einem Fluss in eine unterirdische Höhle zu folgen. Ebenso ist es nicht unbedingt empfehlenswert, mit explosiven Gasen zu spielen (was er auch in der Episode betont) oder 100m über dem Boden ungesichert an einer Kette hochzuklettern. Viele Szenen sind auf den Effekt ausgelegt und sorgen für nötige Spannung. Selbstverständlich sind diese Szenen knallhart durchgeplant und die Risiken wurden vorher abgewogen. Hier begibt sich keiner aus dem Team in Bereiche, die nicht bis zu einem gewissen Grad kalkulierbar sind. Wobei man trotzdem einräumen muss, dass Bear und seine Jungs definitiv keinen ungefährlichen Job haben.

Auch der zweite Teil der 4. Staffel wartet mit interessanten und erfrischenden Umgebungen und einem gut aufgelegten Bear Grylls auf. Überhaupt lebt die Serie einfach von Grylls Dynamik, Motivation und Präsenz. Es macht einfach Spaß, zuzusehen, wie er voller Elan in Grylls-Manier einen Berg runterläuft, beherzt einen Sprung in die Tiefe wagt oder mit verzerrtem Gesicht den nächsten knusprigen Käfer zwischen den Kiefern zermahlt. Wer Bear Grylls kennt und mag, kommt hier voll auf seine Kosten.

Wie bereits bei "Abenteuer Survival (Staffel 4.1)" ist auch hier die Veröffentlichung und Reihenfolge der Episoden nicht ganz sauber. Doch hüben wie drüben gilt: Es ist am Ende völlig irrelevant, denn einen Zusammenhang zwischen den Episoden gibt es nicht, auch wenn selten einmal auf alte Episoden referenziert. Überhaupt ist das Internet voller widersprüchlicher Informationen was Staffelzügehörigkeit und Ausstrahlung anbelangt.



- Fazit -

Keine Überraschungen an der "Abenteuer Survival"-Front, aber das ist auch nicht notwendig, denn das Konzept zieht immer noch. Fiese Mahlzeiten, wilde Settings, ein ambitionierter und erfinderischer Bear Grylls, lassen keine Langeweile aufkommen. Aber immer im Hinterkopf behalten, das nicht jede Aktion der Weisheit letzter Schluss ist.

Bewertung: 8 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

5.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

 - DVD Facts und Extras -

 

DVD Verleihstart: -
DVD Verkaufstart: 29.07.2011

Verpackung: Keepcase (Amaray)
Wendecover: Nein 

Ton:
1. Deutsch DTS-HD 5.1

Untertitel: 
- Keine

Bild: 16:9  
Laufzeit: ca. 315 Minuten
Uncut: Ja 

Extras:
- Keine

Kritik Extras
Ein kurzes "Making Of", welches eigentlich eine Sonderepisode einer der Staffeln ist, liefert erneut einen interessanten Blick hinter die Kulissen. Dabei bleibt der Fokus zwar grundsätzlich auf Bear, jedoch wird auch das Team honoriert, welches ihm immer mit Rat und Tat zur Seite steht und ebensowichtig für den Erfolg der Serie ist. Wer diese Episode als Bonusmaterial bewerten möchte, kann die Wertung um 5 Punkte aufstocken. Da die Folge jedoch Teil der regulären Ausstrahlung/Staffel ist, werden der Fairness halber keine Punkte für die Extras auf dem Silberling vergeben.   

Bewertung: 0 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden