!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Feb28

Planet Erde II: Eine Erde - viele Welten

Planet Erde II: Eine Erde - viele Welten

Originaltitel: Planet Earth II
Herstellungsland: Großbritannien

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Dokumentation, Serie
Freigabe: Info-/Lehr-Programm
Regie: Justin Anderson
Sprecher: David Attenborough

Preis zum Test: EUR 21,90


 

Inhalt: Vor 10 Jahren setzte PLANET ERDE einen neuen Maßstab im Naturfilm. Das ultimative Porträt unserer Erde veränderte unsere Sichtweise auf die Welt, in der wir leben. Als erste Natur-Dokumentationsreihe in High Definition zog sie ein weltweites Publikum in ihren Bann und zeigte Facetten unseres Planeten, die man zuvor noch nie gesehen hatte. Zehn Jahre später ermöglicht der Fortschritt in der Filmtechnik, die Natur aus völlig neuartigen Blickwinkeln zu erleben. Über die reine Beobachtung hinaus taucht der Zuschauer in die spektakulärsten Landschaften und Lebensräume ein und begibt sich auf Augenhöhe mit den dort lebenden Tieren. PLANET ERDE II nimmt uns näher mit heran als jemals zuvor, fängt überraschende Verhaltensweisen und außergewöhnliche Orte ein, die vor zehn Jahren unerreichbar gewesen sind. Zusätzlich widmet sich die Serie einem neuen Lebensraum: Zum ersten Mal legt eine richtungsweisende Naturdokumentation ihr Augenmerk in einer Episode auf die Großstadt und die verblüffenden Überlebensstrategien von Tieren im Großstadtdschungel.

  


 

 



- Kritik -
    

Vor ungefähr 10 Jahren veröffentlichte BBC die unglaubliche Dokumentation PLANET ERDE (2016). Die Vielfalt und Schönheit der Erde wurden in einzigartigen Bildern gezeigt und begeisterte Menschen weltweit. Unfassbare Aufnahmen boten nie zuvor gesehen Aufzeichnungen von Tieren in der Wildnis. David Attenborough begleitete den Zuschauer im englischen Original durch die Sendung und George Fenton zauberte einen bezaubernden Soundtrack. Für PLANET ERDE II schickte die BBC wieder zahlreiche Kamerateams rund um den Globus, um neue Bilder einzufangen. 

Während die TV-Ausstrahlung, wie so häufig bei Dokumentationen, gekürzt wurde, um ins Abendprogramm zu passen, kommen die sechs Episoden der BD-Veröffentlichung glücklicherweise ungeschnitten daher. Sechs Folgen à 50 Minuten, die den Zuschauer auf eine Reise um die Erde nehmen und am Ende wünscht man sich, man würde noch mehr Material präsentiert bekommen. In den einzelnen Episoden widmet man sich verschiedenen Lebensräumen wie Inseln, Wüsten, Bergen oder auch dem Großstadt-Dschungel. Gerade Letzteres ist überaus interessant, da sich Tier-Dokumentationen in der Regel nur der wilden Natur widmen. Allerdings sei noch angemerkt, dass die Doku PLANET DES LEBENS bereits einen ähnlichen Ansatz verfolgt hatte. Nichtsdestotrotz bleiben die Naturschauplätze die faszinierendsten der Sendung. Kein Wunder. Haben wurden die verschiedenen Tiere doch über Jahrmillionen durch Evolution perfekt an ihre Nischen angepasst und haben einzigartige Fähigkeiten erworben, die den Zuschauer immer wieder in Erstaunen versetzen. 

Es ist wirklich atemberaubend wie kreativ die Natur sich zeigt, wie vielfältig sich die Welt präsentiert. Ob Löwen auf der Jagd, Schneeleoparden bei der Paarung oder Glasfrösche bei der Verteidigung ihres Geleges, es ist einfach faszinierend. Ein Kolibri, dessen Schnabel länger ist, als sein Körper. Ein Käfer, der in der Wüste auf den Dünenkämmen Wasserperlen aus dem frühen Morgennebel schöpft. Flussdelfine, die erst vor wenigen Jahren entdeckt wurden und über die  kaum etwas bekannt ist. Pinguine, die auf einer abgelegenen Vulkaninsel der wütenden Brandung und den unwirtlichen Bedingungen trotzen. Die Geschichten sind zahlreich und immer ergreifend, faszinierend, wunderschön und überaus abwechslungsreich. Die Größe der Tiere ist dabei völlig irrelevant, denn Spezialisierungen gibt es überall und auf Herausforderungen stoßen die Kamerateams immer wieder. Selbst die Suche nach einem eine Milliarde umfassenden Heuschreckenschwarm erweist sich als erstaunlich schwierig, wie man im Making Of sehen kann. Doch die Aufnahmen sind von so bestechender Qualität und so leichtfüßig eingefangen, dass man sich nur selten Gedanken über die Schwierigkeiten macht, die die Dreharbeiten mit sich gebracht haben müssen. Die moderne Technik ermöglicht zudem nie gesehen Einblicke und Aufnahmen von Tieren, die in dem Umfang noch nie zu sehen waren. So bekommt man beispielsweise einen immens großen Einblick in das Leben von Schneeleoparden, die bis vor wenigen Jahren fast gar nicht auffindbar waren. Gekonnt setzt man die moderne Technik ein, um möglichst unbemerkt Tiere zu beobachten.  

Begleitet wird auch PLANET ERDE II im Englischen von Sir David Attenborough während im Deutschen Norbert Langer die Geschehnisse auf dem Bildschirm kommentiert. Der Soundtrack kommt dieses Mal aus der Feder Hans Zimmers. Präsentiert sich daher auch etwas bombastischer, als George Fentons Musik, ist aber weiterhin voller subtiler Töne, die die Schönheit der Bilder untermauert und sich nicht in den Vordergrund drängt. Zu bemängeln gibt es bei PLANET ERDE II effektiv nichts. Man könnte monieren dass die Soundeffekte manches Mal etwas künstlich wirken oder dass die Auswahl der Tiere manchmal etwas exotischer sein könnte. Doch das ist lediglich kleinliches Gekrittel. Denn darüber hinaus ist PLANET ERDE II einfach eine 300-minütige Dokumentation in Perfektion, die wirklich jeden beeindrucken dürfte.

  

- Fazit -  

Unglaublich, PLANET ERDE II übertrumpft den Vorgänger fast noch. Doch ehrlicherweise muss man sagen, dass beide Dokumentationen in sich perfekt sind und sich ideal ergänzen. Lediglich in technischer Hinsicht hat PLANET ERDE II die Nase vorn, da die eingefangenen Bilder stets gestochen scharf sind. Faszinierende Einblicke in eine einzigartige Welt. Unbekannte Welten zumindest teilweise enthüllt. Eine Reise, auf die jeder Mensch gehen sollte, braucht es dafür doch lediglich die BDs und entsprechende Abspielgeräte. Näher kann man der wilden Natur kaum noch kommen. 

Wertung: 10|10

Durchschnittliche Userbewertung

10.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

 

- Blu-ray FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 06. Februar 2017
BD Verleihstart: 06. Februar 2017

Publisher: Polyband

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 300 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
2. Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: 
Keine

Extras:

  • Hinter die Kulissen

Kritik Extras
Nach jeder Episode gewährt David Attenborough einen kleinen Blick hinter die Kulissen.  Der Zuschauer heftet an sich an die Fersen eines Kamerateams und erlebt hautnah, mit welchen Problemen man zu kämpfen hat. Leider fallen diese Einblicke mit nicht ganz 10 Minuten sehr kurz aus. Dabei sind die kurzen Clips nicht minder interessant, als die Serie an sich.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.156
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden