!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär02

Die Insel der besonderen Kinder

Die Insel der besonderen Kinder

Originaltitel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Herstellungsland: USA, UK, Belgien

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Abentuer, Drama, Fantasy
Freigabe: FSK-12
Regie: Tim Burton

Darsteller: Eva Green, Asa Butterfield, Samuel L. Jackson u.a.

Preis zum Test: EUR 15,99


 

Inhalt: In Die Insel der besonderen Kinder verliert der 16-jährige Jacob (Asa Butterfield) seinen Großvater durch ein Wesen, das er immer für eine Erfindung seines Opas gehalten hatte. Er beschließt, den Geschichten seines Großvaters nachzugehen. Diese führen ihn auf eine Insel mit einem verlassenes Waisenhaus, in dem einst Kinder mit übernatürlichen Kräften lebten. Hier trifft er auf die junge Emma (Ella Purnell), die Feuer kontrollieren kann. Sie nimmt ihn mit in eine Zeitschleife, welche beide in die 1940er Jahre führt, als das Waisenhaus noch ein Zufluchtsort für begabte Kinder war, die etwa unsichtbar sein können oder andere Superkräfte haben. Geführt wird das Heim von Miss Peregrine (Eva Green), doch auch sie kann die Kinder nicht vor den Hollows beschützen – böse Wesen, die ihnen nach dem Leben trachten. Nur Jacob kann die Schattenwesen sehen und wird zur letzten Hoffnung der Kinder.

 


 

 



- Kritik -
     

Kürzlich veröffentlichte 20th Century Fox DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER von Tim Burton auf DVD und Blu-ray. Es handelt sich hierbei um die Adaption des gleichnamigen Buches von Ransom Riggs, welches wir bereits zum Kinostart ausführlich vorgestellt hatten. Im Original erschienen unter dem Titel "Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children" wird die Geschichte von Jacob erzählt, der von seinem Großvater schon immer die abenteuerlichsten Geschichten erzählt bekam, die laut ihm auch wahr sein sollen. Die Erzählungen handeln von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Als Jacob 15 ist, stribt sein Großvater unter mysteriösen Umständen und Jacob findet Hinweise darauf, dass es die Insel aus seinen Geschichten wirklich gibt. Der Teenager macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freunde findet, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Monster sind höchst real - und sie sind ihm gefolgt. Wir stellen nun die Verfilmung vor.

Kennt man die Buchvorlage, weiß man, dass auf der inhaltlichen Ebene man mal wieder nicht mehr, oder weniger, als eine klassische Heldenreise serviert bekommen. Ein Junge für den das herkömmliche Leben zu wenig zu bieten hat und er deshalb in eine Abenteuter gestürzt wird. Dies soll aber nicht weiter stören, denn Burton scheint sich ohnehin nicht zu sehr an der Vorlage orientieren zu wollen und war mehr auf einen humorvollen Film aus. Dies zeigt allein schon Samuel L. Jacksons Auslegung seiner Bösewicht-Figur, die aber leider auch etwas kurz kommt. Mit diesen Schritten sorgt Burton dafür, dass sein Filmuniversum viel kleiner bleibt, als dies noch im Buch suggeriert wird. Doch nicht alles mag Burton und seinem Team so gelingen. Die Liebesgeschichte, die es so auch im Buch gibt, kommt im Film leider wenig zur Geltung, was vor allen Dingen mit der Laufzeit zu tun hat, die ein eher gehetztes Abhaken dieses Element von Nöten macht.

Es ist generell das größte Problem des Films, dass er sich bei der Fülle an Inhalt für das Meiste kaum Zeit lassen kann und die meisten Charaktere so zur Staffage werden. Dabei ist der Film mit etas über zwei Stunden schon fast ungewöhnlich lange für einen Tim-Burton-Film. Ob es noch filmisch eine Fortführung geben wird? Eher nicht. Der Film war zwar kein finanzieller Flop, aber eben auch kein so großer Erfolg, dass man ein neues potentilelles Franchise darin sieht und darum geht es heutzutage vor allen Dingen. Der Film weicht stellenweise, manch einer mag darin Absicht sehen, so weit von seiner Vorlage ab, dass zumindest die Bücher als Grundlage für eine Fortsetzung nicht mehr wirklich funktionieren. Tim Burton dürfte für eien zweiten Teil ohnehin nicht mehr zur Verfügung stehen, da er nur ungern Sequels inszeniert. Ausnahme bestätigen hier die Regel.

  

- Fazit -  

Unterhaltsames Fantasy-Abenteuer, dem Hier und da aber mehr Tiefe gut getan hätte. In Tim Burtons Filmografie aber auf jedenfall einer der positiven Einträge. Buchkenner werden die Änderungen stören, allen anderen sei gesagt, dass der Film nicht offen endet, und nach Fortführungen schreit.

Wertung: 6,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 09. Februar 2017
BD Verleihstart: 09. Februar 2017

Publisher: 20th Century Fox Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 127 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 7.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch

Extras:

  • Eine besondere Geschichte
  • Die außergewöhnlichen Kinder
  • Die Hollows & ehemalige Hollows
  • Eine Reise durch die Zeit
  • Musikvideo: "Wish that you were here" von Florence + The Machine Music
  • Bildergalerien
  • Original Kinotrailer

Kritik Extras
Ein paar kürzere Featurettes, lassen einen fundierten Blick hinter die Kulissen leider vermissen.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.161
Filme: 1.407

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden