!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Feb02

Orphan Black – Staffel 2

Orphan Black – Staffel 2

Originaltitel: Orphan Black
Herstellungsland: Kanada, USA

Erscheinungsjahr: 2014
Genres: Action, Science-Fiction, Drama, Serie
Freigabe: FSK 16
Regie: John Fawcett, T.J. Scott
Darsteller: Tatiana Maslany, Jordan Gavaris, Dylan Bruce u.a.

Preis zum Test: EUR 17,99

 


 

Story: Zu Beginn der zweiten Staffel ist Sarah in höchster Gefahr: Sie ist auf der Flucht, ihre Verfolger sind ihr dicht auf den Fersen. Sie sucht verzweifelt nach ihrer Tochter Kira und vermutet, dass der Pro-Klon Rachel für ihr Verschwinden verantwortlich ist. Denn Rachel, die Teil des Systems und ein mächtiges Mitglied der Dyad Organisation ist, hat die Aufgabe bekommen die Loyalität zwischen Sarah und den anderen Klonen zu unterwandern. Doch ohne ihre Tochter hat Sarah nichts zu verlieren und ist fest entschlossen, Rachel mit allen Mitteln zu bekämpfen. Alisons sorgsam aufgebaute Vorstadt-Idylle gerät aus den Fugen und Cosima muss wegen ihrer Krankheit eine schwierige Entscheidung treffen, die schreckliche Konsequenzen für alle Klone haben könnte. Neue Feinde, veränderte Loyalitäten, weitere Informationen über ihre Vergangenheit und mysteriöse neue Klone lassen Sarah keine andere Wahl, außer den Kampf gegen das System anzunehmen.

 


 

 


 

- Kritik - 

Tatiana Maslany erntete für ihre Performance in ORPHAN BLACK – STAFFEL 1 allerorts positive Kritik. Teils überschwänglich wurde die Vielseitigkeit der jungen Darstellerin hervorgehoben. Selbst bei Golden Globes ging ihre Performance nicht unbemerkt vorbei und so konnte Maslany gleich eine Nominierung als Darstellerin in einer Drama-Serie einheimsen. Zwar ging die Schauspielerin leer aus, an ihrer Leistung ändert dies aber schlussendlich nichts. Mit ihrem Schauspiel stiehlt Maslany beinahe der Serie die Schau, dabei war STAFFEL 1 ein überaus spannender SciFi-Thriller, der recht überraschend auf der Bildfläche erschien. Diesen Underdog-Status hat STAFFEL 2 natürlich nicht mehr inne und so erwarten Kritiker und Zuschauer bei der Fortsetzung, dass man an den Vorgänger anknüpfen kann.  


In weiteren 10 Episoden machen sich Sara und ihre Klone daran das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Dabei schweben sie in ständiger Lebensgefahr. Außerdem sind Saras Tochter Kira sowie ihre Adoptivmutter urplötzlich verschwunden. Der Verdacht erhärtet sich, dass Rachel, ein weiterer Klon (oder gar das Original?) hinter dem Verschwinden steckt. Rachel nimmt eine sehr hohe Position DYAD Institute ein, welches offensichtlich ganz stark die Finger im Getriebe hat und mehr über die Klone weiß. Auch die restlichen Damen müssen um ihr Leben bangen. Cosima ist todkrank und die vormalige perfekte Haus- und Ehefrau Alison wird zur Alkoholikerin. Immer wieder kreuzen sich die Wege der unterschiedlichen Frauen und nach und nach lüften sie die Schleier, die ihr Geheimnis verhüllen. 
  

Wieder einmal beweist das BBC ein gutes Händchen für TV-Unterhaltung. ORPHAN BLACK ist ein interessanter SciFi-Thriller, der mit frischen Ideen aufwartet. Dabei ist auch STAFFEL 2 nicht ganz so trocken, wie man bei dem Thema annehmen könnte. Erneut webt man humorvolle Momente in die Serie ein, die jedoch, wie bereits bei STAFFEL 1, ein wenig störend auffallen. Das restliche Konstrukt ist jedoch als recht gelungen zu bezeichnen. Die Verschwörung hinter der Klon-Geschichte fesselt genauso sehr an den TV, wie die einzelnen Figuren sowie ihre Einzelschicksale.  


Im Zentrum der Serie stehen selbstverständlich die Klone und somit erneut Tatiana Maslany, der man wieder einmal einiges abverlangt. Wie bereits bei STAFFEL 1 ist Maslany der Herausforderung zweifellos gewachsen. Allerdings wirken auch in STAFFEL 2 einige Momente und Charaktereigenschaften arg bemüht, was jedoch vermutlich zu großen Teilen dem Drehbuch angelastet werden kann/muss. Eine herausragende Leistung stellt Maslanys Schauspiel jedoch weiterhin dar. Neben der umfangreich inszenierten Hauptdarstellerin gibt es noch einige, nicht minder gut schauspielernde Nebenrollen zu bewundern. Insbesondere Felix (Jordan Gavaris), Leekie (Matt Frewer) und Detective Art Bell (Kevin Hanchard) sind hier zu erwähnen. 

 

- Fazit - 

Insgesamt weist der Nachfolger die selben Stärken und Schwächen der Staffel 1 auf. Etwas Leerlauf hier und da, die Antagonisten werden nicht gänzlich ausgereizt und der Fokus auf Maslanys Figuren ist teils schon fast störend. Am Ende bleibt aber ein extrem unterhaltsamer Thriller, der mit frischen Ideen aufwartet.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

 

- Bluray FACTS UND EXTRAS -

 

Bluray Verleihstart: 22. Dezember 2014
Bluray Verkaufstart: 22. Dezember 2014

Publisher: Polyband (Staffel 2)

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Ja/Nein (Amaray Case im O-Ring. FSK Logo auf dem O-Ring ist ein Aufkleber. Das Amaray Case hingegen hat kein Wendecover.)

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 417min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
2. Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch
- Englisch

Extras

  • A Look Inside (13:16 Min)
  • Trailershow
    -Doctor Who
    -Fleming- Copper
    -Misfits
    -A Young Doctor's Notebook

Kritik Extras
Leider deutlich übersichtlicher als bei Staffel 1. Lediglich ein kurzes Making Of und ein paar Programm-Tipps liegen auf den Silberlingen. Leider zu wenig.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

4.0/10 rating 1 vote
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.156
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden