!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt14

BD Kritik: Die Reifeprüfung

BD Kritik: Die Reifeprüfung

Originaltitel: The Graduate
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 1967
Genre: Drama
Freigabe: FSK-12
Regie: Mike Nichols

Darsteller:
Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross u.a.

Preis zum Test: EUR 13,99


 

Inhalt: Ben kommt frisch vom College. Ihm zu Ehren geben seine Eltern eine große Party. Zu später Stunde bittet die attraktive Mrs. Robinson Ben, sie nach Hause zu fahren. Dort versucht sie, den schüchternen Ben zu verführen - leider wird sie dabei von ihrem Mann gestört. Aber so leicht gibt Mrs. Robinson nicht auf. Schließlich erliegt Ben ihrem Charme, und eine leidenschaftliche Affäre beginnt. Doch eines Tages geht Ben auf Bitten seiner Eltern mit Mrs. Robinsons hübscher Tochter Elaine aus. Ein Abend mit Folgen: Elaine und Ben verlieben sich ineinander ... und Mrs. Robinson entpuppt sich als eifersüchtige Furie.

 


 

 



- Kritik -
   

DIE REIFEPRÜFUNG oder auch bekannt im Orignal als THE GRADUATE ist aus vielerlei Gründen ein bekannter Film. Dies beginnt schon bei seinem vielleicht noch bekannteren Soundtrack von Simon & Garfunkel, die viele Songs für den Film beisteuerten, die auch fernab des Films bekannt wurden. Auch Dustin Hoffmann verdankt diesem Film vieles, war er doch mit 30 Jahren damals sein internationaler Durchbruch. Für Regisseur Mike Nichols brachte der Film, seine zweite Filmregiearbeit, den Oscar für die Beste Regie ein, während er bereits für sein Debüt WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF für den Preis nominiert war. Von Studiocanal wurde der Film zuletzt nicht nur in 4K restauriert und nochmals in die Kinos gebracht, sondern nun auch neu restauriert auf Blu-ray veröffentlicht.

Was den Film noch heute funktionieren lässt, ist nicht nur seine Handlung, die im Grunde sehr simpel gestrickt ist. Es passiert im Grunde gar nicht so viel und auch überraschende Wendungen oder Entwicklungen innerhalb der Geschichte sucht man vergeblich. Vielmehr sind es die Figuren, die dem Film seine einzigartige Stellung in der Filmgeschichte verleihen. Kein Wunder, dass somit der Castingprozess des Films ein stetiges Auf und Ab war und eigentlich jeder dabei sein wollte. Dustin Hoffman in der Hauptrolle und Anne Bancroft als die verheiratete Affäre Mrs. Robinson waren schließlich nur die vierte Wahl, auf die man einigen konnte. Davor waren Namen im Spiel wie Warren Beatty, Robert Redford und Charles Grodin für die Rolle des Benjamin Braddock, doch es scheiterte an zu hohen Gagenvorstellungen. Da sprach am Ende auch nichts mehr dagegen, dass Dustin Hoffman bereits 30 Jahre war und einen 21-Jährigen spielen sollte. Für die weibliche Hauptrolle geisterten Namen wie Jeanne Moreau, Patricia Neal und Doris Day umher.  Gene Hackman, ehamliger Mitbewohner von Dustin Hoffmann, war auch schon am Drehen für die Rolle des Mr. Robinson, doch wurde nach ein paar Wochen gefeuert.


Die Suche und das Hin und Her haben sich aber auf jedenfall gelohnt, denn die schauspielerischen Leistungen im Film sind auf höchstem Niveau, was auch Mike Nichols Gespür zu verdanken ist. Dazu kommt noch eine einzigartige und raffinierte Bildsprache, welche es immerzu weiß den Bildkader und die Handlung in Verbindung zu setzen. So zum Beispiel am Anfang des Films als Dustin Hoffmann in seiner Rolle auf der Party ankommt, die anlässlich seines Abschlusses gefeiert wird und es keinen Moment gibt, an dem er alleine im Bild zu sehen ist. Aus irgendeiner Ecke greift immer ein Arm in den Bildrahmen hinein und lässt ihn somit bildlich gesprochen auch keinen Platz zum Atmen. Die von Nichols erdachten Montagen werden auch immerzu vom bereits erwähnten tollen und melancholischen Soundtrack von Simon & Garfunkel getragen.

 

- Fazit -  

Wahrlich zeitloser Klassiker, der auch heute noch problemlos geschaut werden kann.

Wertung: 8,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

9.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 21. September 2017
BD Verleihstart: 21. September 2017

Publisher: Studiocanal

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,35:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 106 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)
3. Englisch (PCM 2.0) (Mono)
4. Französisch (PCM 2.0) (Mono)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Booklet
  • Audiokommentare
  • Looking Back – Ein Film der 60er Jahre
  • Interviews mit Romanautor Charles Webb und mit Dustin Hoffman
  • Die Rolle der Musik im Film
  • Interview mit Lawrence Turman
  • Dokumentation über Mike Nichols
  • Die Reifeprüfung – 25 Jahre später
  • Students of the Graduate
  • Behind the Scenes
  • Szenen-Analyse
  • Gallery

Kritik Extras
Wie die Restauration, ist auch das Bonusmaterial aufwendig geraten und lässt kaum Wünsche offen.

Wertung: 9|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden