!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt03

Raum

Raum

Originaltitel: Room
Herstellungsland: IRL, CAN, UK, USA

Erscheinungsjahr: 2015
Genres: Drama
Freigabe: FSK-12
Regie: Lenny Abrahamson
Darsteller: Brie Larson, Jacob Tremblay, Sean Bridgers uvm.

Preis zum Test: EUR 11,10


 

Inhalt: Ma (Brie Larson) ist eine junge Frau, die seit ihrer Entführung als Teenagerin in einem kleinen Schuppen lebt und dort ihren mittlerweile fünfjährigen Sohn Jack (Jacob Tremblay) aufziehen muss. Für Jack ist dieser winzige Raum alles, was er von der Welt kennt. Ihnen gelingt die Flucht, doch für den kleinen Jack bedeutet das, dass er nun eine völlig neue Welt kennenlernen muss. Und auch seine Mutter muss sich erst an das ihr inzwischen fremd gewordene Leben dort draußen gewöhnen.


 

 



- Kritik -
     

Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Emma Donoghue, die auch das Drehbuch zum Film geschrieben hat, sorgte RAUM anfang des Jahres für viele positiven Schlagzeigeln. Angetrieben auch durch seine Oscarnominierungen - die größten Überraschung bot die Nominierung  für den Regie-Oscar, Brie Larson, die den Preis als beste Hauptdarstellerin gewann, war zu erwarten - fand er viel Beachtung. Zum Unmut vieler deutscher Zuschauer startete der Film aber erst nach der Verleihung der Oscars Mitte März in den Kinos. Universal veröffentlichte mittlerweile am 28. Juli den Film auch auf DVD und Blu-ray und wir haben uns gemeinsam mit den beiden Protagonisten mal den RAUM genauer angeschaut.

Die Macher des Films sahen sich vor der großen Herausforderung ein Buch für das Kino zu adaptieren, welches komplett aus der Sicht eines 5-Jährigen Jungen geschrieben wurde. Selbst Wörter oder Rechtschreibung sind im Buch an den Kenntnisstand des Jungen angepasst. Selbstverständlich lässt sich sowas nicht einfach auf der Leinwand wiedergeben. Regisseur Lenny Abrahamson und sein Team arbeiten selbstverständlich deshalb viel mit Einstellungen aus seiner Perspektive. Für Buchkenner mag der Film eher überraschungsarm sein, da, und das ist weniger als Kritik zu verstehen, der Film größtenteils nahe an seiner Vorlage bleibt. Den inhaltlichen Umschwung der Geschichte, aus den schon in den diversen Trailern kein Geheimnis gemacht wurde, behält man hierbei genauso bei. Dies tut dem Film keinen Abbruch, auch wenn die Dosierung der Szenen im Raum, der so prägend für die Protagonisten war und ist vielleicht etwas knapp geraten ist.

Das Ende des Buches war vielerorts, vielleicht unberechtigt, schon immer ein Streitpunkt. Das Buch, wie auch der Film, endet einfach. Das mag für den ein oder anderen etwas unbefriedigend sein, aber grundsätzlich die Intention der Autorin gewesen sein. Nicht alles beantworten und aufdröseln zu müssen. Daran hält sich auch der Film, während er aber grundsätzlich noch an bestimmte Stellen Handlungen und Zeiträume rafft, die schlussendlich das Lesen der Geschichte als befriedigender darstellen könnte als das Schauen des sehr guten Filmes. Dies hängt vor allem mit der Besetzung zusammen. Nicht nur Brie Larson, die dafür zurecht einen Oscar erhalten hat, sondern auch der junge Jacob Tremblay. Ein Glücksgriff für die Macher, der scheinbar problemlos seine eigentlich komplexe Rolle auf die Leinwand bringen kann..

- Fazit -  

Starkes Drama, das besonders aufgrund seiner Hauptdarsteller zu überzeugen weiß. Für Buchkenner bietet der Film kaum Neues, außer die Adaption in ein anderes Medium. Zuschauer, die das Buch noch nicht kennen, wird aber das Ende vielleicht ähnlich unbefriedigend zurücklassen, wie das bereits beim Buch der Fall war..

Wertung: 7,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 28. Juli 2016
DVD Verleihstart: 28. Juli 2016

Publisher: Universal Pictures

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,35:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 113 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
3. Französisch (Dolby Digital 5.1)
4. Italienisch (Dolby Digital 5.1)
5. Spanisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- uvm.

Extras:

  • Making Of
  • Die Nachbildung

Kritik Extras
Das Making Of konzentriert sich vor allem auf die Besetzung des Films, was etwas schade ist. Der titelgebende Raum bekommt wohl mit "Die Nachbildung" ein eigenes Featurette spendiert, doch konzentriert sich dieses mehr auf die Ausstellung des Sets zu Werbezwecken für Publikum und Presse in Los Angeles. Was auf der DVD fehlt im Vergleich zur Blu-ray ist der Audiokommentar und ein weiteres Featurette.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden