!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mai17

Unser letzter Sommer

Unser letzter Sommer

Originaltitel: Letnie przesilenie
Herstellungsland: Deutschland, Polen

Erscheinungsjahr: 2015
Genres: Drama
Freigabe: FSK-12
Regie: Michael Rogalski
Darsteller: Jonas Nay, Filip Piotrowicz, Gerdy Zint

Preis: EUR 13,99


 

Inhalt: EIn Coming-of-Age-Drama im von Deutschland besetzten Polen 1943. Erzählt werden vier verschiedene Schicksale zu dieser Zeit. Da gibt es zum einen den jungen Heizer Romek, der gerne selbst mal eine Lok fahren würde, und das Herz von Franka gewinnen. Sie ist Küchenhilfe und auch schon die Aufmerksamkeit des Deutschen Guido (Jonas Nay) auf sich gezogen. Die Jüdin Bunia wird später von Romek gefunden und mit in den Strudel der Ereignisse gezogen. 


 

 



- Kritik -
    

Auch wenn es sich um eine deutsch-polnische Koproduktion handelt, hat man es mal wieder mit einem quasi deutschen Film zu tun, der zur Zeit des Zweiten Weltkriegs angesiedelt wurde. Etwas Abwechslung bringt da auch nicht die Fokusierung auf die Jugendliche, was man so ähnlich zuletzt schon in der gefeierten Mini-Serie UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER (D 2013, R: Philipp Kadelbach) hatte. Zumindest ist man so mutig gewesen, den Film nicht komplett auf Deutsch zu drehen, sondern zuästzlich polnisch sprechen zu lassen. Lighthouse Home Entertainment bringt den Film nun am 20. Mai auf DVD und Blu-ray in den Handel.

Aus seinem - man verzeihe den Ausdruck - ausgelutschten Setting macht der Film dann leider auch nicht viel. Ansich entwirft er ein interessantes und spannungsgeladenes Szenario, hat aber damit zu kämpfen, dass er selbst nicht wirklich weiß wohin die Reise führen soll bzw. was schlussendlich erzählt werden soll. Der Film versucht einen Ort zu schaffen, wo der Krieg irgendwie ganz weit weg ist. Deutschland und Hitler als das Böse weit weg, nur ein Phantom. Doch genau deswegen ist auch jedes Handeln im Film zu hinterfragen und ergibt bei jeder Betrachtung nicht immer Sinn.

Jonas Nay bleibt wie nach DEUTSCHLAND 83 schuldig zu beweisen, warum er gerade als ein Shootingstar gilt. Von den Jungdarstellerin ist er mit in seinem Spiel am schwächsten, dabei sollte er eher eine Art Idenfikationsfigur für den Zuschauer für eine Seite sein. Nicht nur ihm, sondern auch dem Drehbuch kann man aber diese Fehler teilweise ankreiden. Bei seinen Kollegen ist das größtenteils ähnlich. Das Drehbuch konstruiert seine Geschichte und die darin handelnden Figuren auf diese Weise, wie es dem Fortlauf der Geschichte ma Besten dient. Eine nachvollziehbare Figurenzeichnung bleibt da leider völlig auf der Strecke. Hier kann sich nicht wirklich jemand profilieren. Zu sehr wird mit dem Reissbrett bei der Charakterzeichnung gearbeitet. Hintergründe der Figuren mal eingeworfen, Handlungsmotivationen nach Belieben integriert.

In nur wenigen Momenten sind wirklich Ideen in der Inszenierung erkennbar. Da entwickelt sich dann eine Art Atmosphäre und visuelle wie tonale Mittel werden genutzt. Leider bilden solche Momente die Ausnahme. Diese nüchterne Inszenierung wirkt leider aber auch nicht wirklich zweckdienlich, da sie nicht mit dem restlichen Film konform läuft.

  

- Fazit -  

Schwache Figuren und eine vorhersehbare Geschichte lassen dem Film nur wenige Lichtblicke. Seine unaufgeregte Inszenierung schadet dem Film selbst mehr als wirklich positiv aufzufallen. Insgesamt dramaturgisch sehr holprig, endet der Film auch nicht wirklich zufriedenstellend.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Userbewertung

4.0/10 rating 1 vote

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 20. Mai 2016
DVD Verleihstart: 20. Mai 2016

Publisher: Movienet/Lighthouse Home Ent.

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 100 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
Keine

Extras:

  • Making Of
  • Interviews
  • Trailershow 

Kritik Extras
Ein kurzes,nur teilweise wirklich informatives Making Of wird von längeren Interviews ergänzt. DIe Trailershow ist dann nur eine übliche Dreingabe zum Schluss.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu im November  


01.11.2019


01.11.2019


04.11.2019


05.11.2019


05.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019 


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


12.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


15.11.2019


15.11.2019 


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


19.11.2019


21.11.2019


21.11.2019 


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019 


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019

Sie sehen Ihren Titel hier nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.468
Filme: 1.420

Videospiele: 83
Specials: 96
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden