!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug10

Unsere kleine Schwester

Unsere kleine Schwester

Originaltitel: Umimachi Diary
Herstellungsland: Japan

Erscheinungsjahr: 2015
Genres: Comedy, Drama
Freigabe: FSK-0
Regie: Hirokazu Koreeda
Darsteller: Haruka Ayase, Masami Nagasawa u.a.

Preis zum Test: EUR 13,49

  


 

Inhalt: Unsere kleine Schwester beginnt mit einer Beerdigung: 15 Jahre, nachdem ihr Vater sich mit einer anderen Frau davongemacht hat, sehen die Schwestern Sachi Kouda (Haruka Ayase), Yoshino Kouda (Masami Nagasawa) und Chika Kouda (Kaho) ihn erst wieder, als er nicht mehr unter den Lebenden weilt. Während seiner Beisetzung in einer entfernten Provinz Japans lernen sie jedoch ihre 14-jährige Stiefschwester Suzu Asano (Suzu Hirose) kennen. Weil das Mädchen nach dem Tod des gemeinsamen Vaters niemanden mehr hat, der auf sie achtgeben kann, nehmen die drei älteren Schwestern sie mit in ihr Heim im japanischen Kamakura. Dort ist ihre Mutter allerdings wenig erfreut über den Neuankömmling, ist Suzu doch das Kind der Frau, die ihre Familie zerstört hat.

 


 

 



- Kritik -
    

Ein Cannes-Gewinner macht sich eine Manga-Adaption. Das klingt auf den ersten Blick ungewöhnlich, macht aber Sinn, wenn man sich den Manga schaut, den sich der Regisseur herausgesucht hat. Es ist enin tragikomisches Familiendrama: UNSERE KLEINE SCHWESTER. Ein Film, der ihn letztes Jahr eine erneue Einladung an die Croisette zu den Filmfestspielen bescherte. Wie immer war auch dieses Mal Regisseur Hirokazu Koreeda nicht nur für das Drehbuch, sondern auch den Schnitt des Films verantwortlich. Bereits am 17. Juni veröffentlichte Pandora Film das warmherzige Werk auf DVD. Wir können ihnen nun endlich diese kleine Perle aus dem asiatischen Raum vorstellen.

Kenner des japanischen Kinos werden vielleicht aufmerken bzw. Bescheid wissen, wenn sie darüber lesen, dass Koreeda als der rechtmäßige Erbe von Yasujir Ozu angesehen wird. Dieser dreht früher vor allem Familiendramen, die durch ihre Mise en Scène beeindruckten und oftmals aus wenigen, statischen Kameraeinstellungen bestanden. Hektisches und schnelles Erzähltempo waren weder bei Ozu noch nun bei Koreeda wirklich an der Tagesordnung. Trotz allem findet Koreeda immer wieder wunderschöne Bilder für seine Erzählung, die das Erzählen eben nicht nur auf Dialoge beschränken will, sondern vor allen Dingen auf das VIsuelle.

Baiserend auf der Manga-Serie der Zeichnerin Akimi Yoshida, "Umimachi Diary" ("Tagebuchs einer Küstenstadt"), die mittlerweile sechs Bände umfasst, steht so auch der Schauplatz im Vordergrund bzw. nimmt eine Rolle ein, wenn die Probleme der Schwestern miteinander aber auch darüber hinaus in den Fokus des Films gerückt werden. Egal was hier passiert Koreeda zelebriert es mit all seinen Emotionen. Sei es ein Familienessen oder im Gegensatz dazu eine Beerdigung.

  

- Fazit -  

Ruhiger, visuell beeindruckender Film, der nicht jedermanns Sache sein wird, aber im Geiste des japanischen Kinos, besonders Ozu, steht und daher bestimmt auch heute noch seine Liebhaber finden wird.

Wertung: 7,5|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 17. Juni 2016
DVD Verleihstart: 17. Juni 2016

Publisher: Pandora Film

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 127 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
Keine

Extras:

  • Trailershow

Kritik Extras
Nur eine Trailershow.

Wertung: 0,5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.147
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden