!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär04

Blair Witch

Blair Witch

Originaltitel: Blair Witch
Herstellungsland: Kanada, USA

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Horror
Freigabe: FSK-16
Regie: Adam Wingard

Darsteller: James Allen McCune, Callie Hernandez, Corbin Reid u.a.

Preis zum Test: EUR 16,99


 

Inhalt: Die Wälder sind der ideale Ausflugsort, um entweder mal wieder entspannt abzuschalten oder alternativ endlich mal wieder richtig die Sau rauszulassen. Denn wenn man sein Zelt in einer Gegend aufschlägt, die meilenweit von der nächsten Stadt entfernt ist, läuft man weder Gefahr gestört zu werden noch anderen mit seiner Lautstärke auf die Nerven zu gehen. Das ist allerdings nicht für James (James Allen McCune) der Grund, die Camping-Ausrüstung einzupacken und sich in die Natur zu verdrücken, denn er sucht seine verschollene Schwester. Doch während er und seine Freunde anfangs noch glauben, den Wald für sich zu haben, betreten sie bald eine Region, von der sie sich - gerade bei Nacht - lieber ferngehalten hätten. Hier hat zwischen den Stämmen der Bäume allem Anschein nach etwas Bedrohliches auf sie gewartet, und so wandelt sich der Camping-Trip zum Kampf ums Überleben.

 


 

 



- Kritik -
      

1999 sollte THE BLAIR WITCH PROJECT ein Riesenerfolg werden. Der Found-Footage-Horrorfilm kostete gerade einmal 60.000 Dollar und erreichte ein Einspiel von rund 250 Millionen Dollar. Das Konzept war damals noch frisch und das virale Marketing noch in seinen Kinderschuhen, aber mehr als effektiv. Über die erste Fortsetzung kann man nicht mehr als den Mantel des Schweigens legen und fortfahren. Rund 16 Jahre nach dem Riesenerfolg wagte man sich nochmal an den Stoff. Erst nach dem Dreh wurde bekannt, dass es sich hierbei um eine Fortführung des Originalfilms handelt. Ob sich diesmal die Fortsetzung lohnt? Seit Kurzem ist der Film von Studiocanal auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben uns nochmal in den Wald gewagt.

"The Woods" sollte anfangs nur ein weiterer dieser Filme sein, in dem sich eine Gruppe Jugendlicher im Wald verirrt. Doch Regisseur Adam Wingard (THE GUEST, YOU'RE NEXT) hatte mehr im Sinn und eröffnete mit dem ersten Trailer, dass man es mit dem Film um eine waschechte Fortsetzung von THE BLAIR WITCH PROJECT zu tun hat. Geholfen hat es dem Film nicht so sehr, wie man das vielleicht geplant hatte. Er floppte nicht, erreichte aber auch bei Weitem nicht die Zahlen des Originalfilms. Es mag von Beginn an auch nicht die beste Variante zu sein, sich als direkte Fortsetzung zu präsentieren, denn das wirft nur mehr und mehr Fragen auf, die unbeantwortet bleiben oder als mittelgroße Logiklöcher abgestempelt werden. Vergleiche sollte man so oder so tunlichst unterlassen, da in vielen Belangen, besonders was die erste Hälfte betrifft, der neue Film immerzu den Kürzeren ziehen muss, wenn es sich um den Spannungsaufbau handelt oder generell die Dynamik und Etablierung des Gruppengefüges.

Erst im letzten Drittel weiß der Film seine Stärken auszuspielen und kann in ähnliche Gefilde treten, wie schon das hochspannende und klaustrophobische Finale des Originals. Doch weiß immerzu mitschwebt ist die Verknüpfung der beiden Filme, was mehr am Glanz des Originals kratzt, als dies wirklich in der Nachsicht zu stärken. Die Kenntnis des Originals ist nichtmal nötig, da BLAIR WITCH nochmal den ganzen Mythos aufdrösselt und somit auch Neuzuschauer in die Materie einführt. Die Macher des Originals hatten sich schon lange bemüht ein Prequel des Films in die Gänge zu bekommen, aber nie Geldgeber dafür auftreiben können. Es mag bezweifelt werden, ob dies dem Original weniger oder mehr gut getan hätte als das nun vorliegende Sequel. So bleibt das Original weiter eine Genre-Perle, dessen Erfolg man nicht so einfach wiederholen kann und Adam Wingard sollte sich wohl lieber wieder auf eigene Ideen konzentrieren. Seine Fortsetzung ist kein Reinfall, doch fast so unnötig wie ein Kropf, der das damalige Publikum kaum mehr erreichen dürfte und das heutige noch weniger. Schade.

  

- Fazit -  

Gelungener Genre-Vertreter, der aber dem Druck des Originals nicht standhält und zu keinem Zeitpunkt dessen Klasse erreichen kann. Das es auch schlechter geht ist (leider) bekannt, doch so bleibt der Film seine Daseinsberechtigung doch irgendwie schuldig.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Userbewertung

6.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 09. Februar 2017
BD Verleihstart: 09. Februar 2017

Publisher: Studiocanal

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 89 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Audiokommentar
  • Featurette
  • Making of
  • Neverending Night: Behind-the-Scenes of "Blair Witch"
  • Trailer

Kritik Extras
Ordentlich ausgestattes Bonusmaterial, das interessante Einblicke gewährt.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden