!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt24

Dead Set

Dead Set

Originaltitel: Dead Set
Herstellungsland: Großbritannien

Erscheinungsjahr: 2008
Genres: Horror, Serie
Freigabe: FSK-18
Regie: Yann Demange
Darsteller: Jaime Winstone,Andy Nyman, Riz Ahmed u.a.

Preis zum Test: EUR 30,49


 

Inhalt: England: Während sich die Kandidaten der aktuellen „Big Brother" Staffel noch über Themen wie Essen, Klamotten und die sexuellen Ausschweifungen der letzten Nacht unterhalten, bricht im Königreich eine Seuche aus, die jeden Betroffenen in einen Zombie verwandelt. Dass die Untoten auch das Studio-Gelände überrennen, kriegen Angel, Grayson, Joplin, Veronica, Marky und Space jedoch erst mit, als die Produktionsassistentin Kelly sich in das "Big Brother" Haus flüchtet. Und dabei gleich ungewollt einen Zombie mitbringt, der Angel schwer verletzt. 

 


 

 



- Kritik -
     

Wer heutzutage Zombies im Fernsehen sehen möchte kommt an THE WALKING DEAD nicht vorbei. Mittlerweile befindet sich die Comicverfilmung in der 7. Staffel und ein Ende ist nicht in Sicht oder gar geplant. Gerne wird jedoch übersehen, dass Großbritannien schon zwei Jahre vor der AMC-Serie Zombies in einer knackigen Mini-Serie auf den heimischen Fernsehern gezeigt hat. Nachdem Anolis Entertainment 2012 die Serie in Deutschland auf DVD veröffentlichte, ist nun auch die BD in einem streng limitierten Mediabook erhältlich. Drei verschiedene Motive stehen zur Verfügung mit einer Stückzahl von je 333 Exemplaren. Wer die Serie also bereits kennt und mit einem Kauf liebäugelt, sollte nicht lange hadern. Unentschlossenen Horrorfans sei an dieser Stelle schon gesagt, dass sich die Serie lohnt. 

England befindet sich im Big Brother Wahn. Sieben Kandidaten befinden sich noch im Haus und es ist der Abend, an dem einer der Bewohner aus dem Haus rausgewählt wird. Das Produktionsteam rund um Produzent Patrick ist gehörig angespannt. Man versucht die Einschaltquoten nach oben zu treiben, befürchtet aber, dass Berichte über einen landesweiten Notfall die Sendezeit klauen werden. Noch während Big Brother auf Sendung ist, mischt sich ein Infizierter Untoter (das Wort Zombie findet keine Verwendung) in die ekstatische Meute vor dem Haus und sorgt für Tote. Schnell finden die Untoten auch den Weg ins Studio und halten blutige Ernte. Nur die Big Brother Bewohner bekommen von dem Chaos nichts mit, doch auch ihnen droht Unheil und für immer können sie nicht im Haus bleiben. 

DEAD SET nimmt sich fast schon wie das komplette Gegenteil zu THE WALKING DEAD aus. Die britische Serie ist wahnsinnig rasant unterwegs und tritt bereits ab der ersten Episode ordentlich aufs Gaspedal und nimmt den Fuß nur selten runter. In seltenen Fällen wird die Handlung auch etwas ausgebremst. Die Figuren sind recht schablonenhaft, ohne dass es eine Charakterentwicklung geben würde. Dabei sind manche Figuren auch gleichzeitig stark überzeichnet, wie beispielsweise der widerliche Produzent Patrick (Andy Nyman) und speziell die übertrieben dumpfe Pippa (Kathleen McDermott). Das dürfte der größte Mangel der Serie sein, der dem Unterhaltungswert jedoch keinen Abbruch tut. Die Figurenkonstellation sorgt aber auch für den typischen britischen schwarzen Humor. 

Das Genre wird selbstverständlich nicht neu erfunden, stattdessen bedient sich recht unverhohlen alt bekannter und bewährter Zombiefilm-Motive, packt sie jedoch in ein erfrischendes Gewand.  Wenngleich vieles als Hommage bezeichnet werden kann, kommt es auch zu seltenen Momenten, in denen manche Szenen zu sehr wie eine Kopie wirken. Die klassischen Romero-Filme beinhalten zudem eine gewisse Sozialkritik, die vielen anderen Zombiefilmen fehlt, die bei DEAD SET jedoch wieder aufgegriffen wird. Das ist mehr, als sich die meisten Filme in dem Genre auf die Fahne schreiben können. 

Wirklich eindrucksvoll ist die Arbeit der Maskenbildner. Die Zombies sehen schaurig aus, die Bluteffekte authentisch, der Gore-Anteil ausufernd und nichts für zarte Gemüter. Allerdings sei auch gesagt, dass in den meisten blutigen Szenen eine recht stark verwackelte Shakey-Cam eingesetzt wird, so dass sich die Details nur selten entfalten können.  Das stört in manchen Momenten. Gewöhnungsbedürftig, speziell für Zombie-Hardliner, die Tatsache, dass man die Untoten Laufen lässt. Das sorgt zwar für Dynamik, wirkt bei längeren Verfolgungsjagden jedoch etwas eigenartig. Die Laufzeit der Serie ist mit 142 Minuten sehr gut gewählt. Zwar gibt es einige wenige Längen, aber im Gesamten vergehen die fünf Episoden in einem sehr hohen Tempo ohne nennenswerte Langeweile. 

  

- Fazit -  

DEAD SET bietet so ziemlich alles, was man sich als Zombie-Fan wünscht und packt noch eine ordentliche Portion britischen Humor oben drauf. Ein temporeicher, blutiger und atmosphärischer Ausflug ins Zombie-Milieu. Bedauerlich, dass die Charakterzeichnung in weiten Teilen auf der Strecke bleibt und man sich letztlich doch recht stark auf Altbekanntes stützt. Dafür spielt man das Bewährte gekonnt aus und sorgt für spannende und unterhaltsame 142 Minuten.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 14. Oktober 2016
BD Verleihstart: 14. Oktober 2016

Publisher: Anolis

Verpackung: Mediabook (Cover C)
Wendecover: Ja

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 142 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
2. Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Inkl. 28-seitigem Booklet geschrieben von Nando Rohner & Ivo Scheloske
  • Entfallene Szenen
  • Interviews mit Produzent Charlie Brooker & Regisseur Yann Demange sowie der Schauspielerriege
  • Ausführliche Betrachtung der blutigen Spezialeffekte
  • Begehung des Big Brother Hauses
  • Limitiert auf 333 Stück

Kritik Extras
Das Mediabook kommt mit drei Discs daher und einem 28-seitgen Booklet daher. Die Serie ist auf zwei der Discs verteilt, während die Filmfassung sich auf einem weiteren Silberling befindet. Ansonsten findet man lediglich die Extras wieder, die bereits auf der DVD-Veröffentlichung zu finden waren. Bei diesen liegt der Fokus auf den Effekten. Letztlich dürfte aber das Booklet am informativsten sein.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden