!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   

T

Apr15

Box Kritik: The Thing - Deluxe Edition

Geschrieben von: Pascal Müller Box Kritik: The Thing - Deluxe Edition

Nachdem Regisseur John Carpenter zuvor mit "Halloween" und "Die Klapperschlange" zwei große Erfolge gefeiert hatte, erwies sich "Das Ding aus einer anderen Welt" (OT: "The Thing") an der Kinokasse als ein Flop. Der Grund dafür lag wohl vor allem an den harten Splatterelementen, die zum Zeitpunkt des Kinostarts nicht populär waren. Hinzu kam, dass der Film zwei Wochen nach dem Kinostart von "E.T. - Der Außerirdische" in den US-Kinos startete, dieser zeigte einen friedlichen Außerirdischen, was dem damaligen Zeitgeist mehr entsprach. Zudem erhielt der Film negative Kritiken wegen der expliziten Gewaltdarstellungen. John Carpenter hingegen bezeichnete den Film in späteren Interviews als einen seiner Favoriten. "The Thing" ist ein Science-Fiction- Horrorfilm aus dem Jahr 1982 und ein Remake von "Das Ding aus einer anderen Welt" (OT: "The Thing from Another World", "The Thing") von Christian Nyby und Howard Hawks aus dem Jahr 1951. Letzteres ist eine Umsetzung der Erzählung "Who Goes There?" von John W. Campbell Jr. aus dem Jahr 1938. Im Jahr 2011 folge mit "The Thing" ein Prequel von Newcomer Regisseur Matthijs van Heijningen Jr., der gleichzeitig mit dem Prequel sein Kinodebüt gab. Der Film erzählt die Vorgeschichte zu John Carpenters Version aus dem Jahr 1982. Die beiden Filme handeln von einem norwegischen und amerikanischen Forschungsteam in der Antarktis, das von einer außerirdischen Lebensform bedroht wird, die als sogenannten Formwandler in der Lage ist, jede Gestalt von Lebewesen anzunehmen. Nachdem John Carpenter's "The Thing" bereits auf DVD (2005) und Blu-ray (2008) und das Prequel auf DVD (2012) und auf Blu-ray (2012) erschien, folgt über Turbine am 28.03.2019 eine 4-Disc Limited Deluxe Edition in einer großen Capbox mit Digipack im Schuber und eine fülle an Extras, die als brauchbare Beilage dienen soll. Ob die Deluxe Edition ihren Namen gerecht wird und einen Mehrwert bietet, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.8/10 Bewertung (4 Stimmen)

Jul04

BD Kritik: The Drownsman

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: The Drownsman

"The Drownsman" ist ein moderner Horrorfilm, der virtuos mit traditionellen Elementen spielt und dabei eine großartige Hommage an die Klassiker des Genres, wie "A Nightmare On Elm Street" ist. Regisseur Chad Archibald ("Bite") ist ein erschreckender, düsterer Film mit einer brillanten Grundidee gelungen: Das Böse verschafft sich über etwas so alltägliches wie Wasser Zugang zum Leben seiner Opfer, so dass es für diese scheinbar kein Entkommen und damit auch keine Verschnaufpause für den Zuschauer gibt.  Ein gruseliger Film mit intensiver Atmosphäre, der lange im Gedächtnis bleibt ...

6.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jun02

BD Kritik: Tremors 6 - Ein kalter Tag in der Hölle

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Tremors 6 - Ein kalter Tag in der Hölle

Wenn es etwas in der B-Movie Welt gibt, was nicht tot zu kriegen ist, dann ist es die "Tremors"-Reihe. Mit bereits 5 Teilen konnte die Trash-Reihe Ihre Existenz auf dem Heimvideomarkt ausbauen, die bis heute anhält und nun mit "Tremors 6 - Ein kalter Tag in der Hölle" (OT: "Tremors: A Cold Day in Hell"; 2018) fortgesetzt wird. In den 1990er Jahren brachte Ron Underwood ("Agents of S.H.I.E.L.D.") mit "Im Land der Raketen-Würmer" (OT: "Tremors"; 1990) den ersten Graboiden-Horrorfilm mit Kevin Bacon ("Hollow Man - Unsichtbare Gefahr") in der Hauptrolle auf dem Markt, der sich zu einem kleinen Genre-Klassiker entwickelten konnte. Mitte der 2000er folgen noch drei Sequels und ein Prequel, die allesamt Direct-to-DVD-Produktionen waren. Nach "Tremors 4 - Wie alles begann" (OT: "Tremors 4: The Legend Begins"; 2004) dauerte es elf Jahre bis mit "Tremors 5 – Blutlinien" (OT: "Tremors 5: Bloodlines"; 2015) das Franchise um die gefräßigen Graboiden wieder auf der Bildfläche erschienen und mit ihnen kehrte auch Darsteller Michael Gross ("Familienbande") als Burt Gummer zurück, der seit dem Erstling als fester Bestandteil der Reihe gilt und sich als Antigraboiden-Liebling entwickeln konnte. Mit "Tremors 6 - Ein kalter Tag in der Hölle" wird das Franchise rundum die die gefräßigen Graboiden wieder fortgesetzt und kein anderer, als Michael Gross als "Burt Gummer" verkörpert den Graboiden-Jäger, der zum Wiederholten male versucht, dass Franchise an sich zu reißen. Ob Ihm das gelingt, erfährt Ihr in unsere Besprechung zum Film ...

7.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Mär06

BD Kritik: The Magicians - Staffel 2

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: The Magicians - Staffel 2

Der SyFy Channel bewies in der Vergangenheit nicht immer das beste Händchen bei seinen Serien. Über ihre Spielfilmproduktionen kann man noch mehr geteilter Meinung sein. Doch im Serienbereich scheinen sie mehr und mehr wieder in die Spur zu finden. Nicht nur haben sie mit THE EXPANSE (2015-) eine sehr vielversprechende und erfolgreiche Science-Fiction-Serie, wie sie zum Sendernamen passt im Programm, sondern auch mit THE MAGICIANS eine weitere Serie am Start, die erst kürzlich für eine vierte Staffel verlängert wurde. Hierzulande erscheint nun erstmal via Universal Pictures die zweite Staffel auf DVD und Blu-ray. Und nachdem in der ersten Staffel das Land Fillory entdeckt wurde, spielt nun die zweite Staffel einen Großteil dort und verspricht noch mehr Magie. Doch ist es weiterhin magisch genug? (Achtung Spoiler zur zweiten Staffel 2!)

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Jun16

BD Kritik: Train to Busan

Geschrieben von: Manuel Föhl BD Kritik: Train to Busan

Sie sind einfach nicht tot zu bekommen: Zombies. Ob im Film- oder Serienbereich, scheinbar mühelos breiten sich die Untoten erfolgreich aus und die Zuschauer werden nicht müde davon. So ergreifen Sie nun die Macht auf einem Schnellzug, auf der Strecke von Seoul nach Busan. Regisseur Sang-ho Yeon reduziert den Handlungsort in seinem Realfilmdebüt auf das Kleinste und sorgt so für klaustrophobische Spannung. Was nicht jeder weiß: Sang-ho Yeon inszeniert mit dem Film eine Fortsetzung zu seinem SEOUL STATION aus demselben Jahr, welcher sein dritter Animationsfilm war. Die Kenntnis von diesem Film wird aber nicht benötigt um TRAIN TO BUSAN zu verstehen. Viel mehr ist SEOUL STATION ein Prequel, was nochmal einen anderen Blick auf die Ereignisse davor wirft. TRAIN TO BUSAN gibt es von Splendid Film auf DVD und Blu-ray. Wir haben ihn mal angesehen.

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Jun11

The Void

Geschrieben von: Sascha Weber The Void

H.P. Lovecrafts Geschichten gehören schon seit Dekaden zur Standardlektüre unter Horrorfans auch wenn der Name zunächst wie ein schlecht gewähltes Pseudonym eines Erotikthriller-Autors klingt. Mit seinen kosmischen Horrorgeschichten prägte Lovecraft ein gesamtes Genre und inspirierte mit Cthulhu, den Großen Alten und Innsmouth maßgeblich die heutige Popkultur. Ob Musik, Bücher, Filme oder Spiele, der Cthulhu-Mythos ist allgegenwärtig. Inspirieren ließen sich schon einige Hollywood-Größen wie Joss Whedon oder Guillermo del Toro. Trotzdem gab es bis dato noch keine groß angelegte Filmproduktion aus Hollywood. Guillermo del Toro biss sich bisher erfolglos die Zähne aus, in der Hoffnung ein Studio zu finden, welches seine Adaption von "At the Mountains of Madness" finanziert. Stattdessen sind es in der Regel die kleineren Indie-Produktionen, die sich des Stoffes annehmen (dessen Copyright längst erloschen ist). Der deutsche Film DIE FARBE (2010) begeisterte Fans ebenso sehr wie der Kurzfilm THE CALL OF CTHULHU (2005). Der Indie-Film THE VOID präsentiert sich ebenfalls als geistiges Kind des Lovecraft'schen Horrors. Ob der Horror für Gänsehaut sorgt oder Qualität für Kälteschauer sorgt, erfahrt ihr in unserer Kritik.

6.0/10 rating 1 vote

Mai16

The Disappointments Room

Geschrieben von: Kevin Zindler The Disappointments Room

Kate Beckinsale dürften die meisten Leser aus der erfolgreichen UNDERWORLD-Reihe kennen, in der sie ein Vampir (Todeshändlerin) spielt und Jagd auf Lykaner macht. Bevor sie abermals ihr hautenges Lederkostüm für den vorläufig letzten Teil BLOOD WARS (2016) überstreifte, übernahm sie eine weniger körperbetonte Rolle in dem Spukfilm THE DISAPPOINTMENTS ROOM, welcher am 9.06.2017 von Universum Film auf DVD und Blu-ray erscheint.

3.0/10 rating 1 vote

Feb16

The Purge: Election Year

Geschrieben von: Manuel Föhl The Purge: Election Year

Wer hätte 2013 gedacht, dass sich aus THE PURGE eine neue (finanziell) erfolgreiche Horror-Reihe bilden würde. Gerade einmal 3 Millionen Dollar betrug das Budget des Films, in dem das fiktive Szenario entworfen wurde, dass für eine Nacht 12 Stunden lang alle Verbrechen legal seien. Mit Ethan Hawke in der Hauptrolle namhaft besetzt, spielte der Film diese Vorgaben vor allen Dingen innerhalb der Parameter eines Home-Invasion-Thrillers aus. Es folgte nur ein Jahr später THE PURGE: ANARCHY, der sich nun auf die Straßen hinaus traute und sich mit Frank Grillo in der Hauptrolle mehrerer verschiedener Gangs in der blutigen Nacht widmete. Letzten Sommer folgte passend zur medialen überpräseneten Präsidenschaftswahl in den USA THE PURGE: ELECTION YEAR. Was der Film anders als seine Vorgänger macht oder gleich, lässt sich seit Kurzem auch von zu Hause aus überprüfen, denn Universal Pictures hat den Film auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

7.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jan25

The Shallows - Gefahr aus der Tiefe

Geschrieben von: Sascha Weber The Shallows - Gefahr aus der Tiefe

Haie gehören eindeutig zu den am meisten missverstandenen Tieren der Welt. Haie sind perfekte Jäger, die den Menschen seit Jahrzehnten faszinieren und gleichzeitig Urängste in Menschen wecken. Dies, obwohl Haiangriffen erwiesenermaßen statistisch überaus selten vorkommen. Immer wieder bedient man sich des Knorpelfischs, um Thriller und Horrorfilme mit einem Antagonisten auszutstatten. Spielbergs DER WEISSE HAI (1975) ist wohl der bekannteste und gelungenste Vertreter. Weniger gut gelungen hingegen Trash-Granaten wie SHARKNADO (2013) oder der durchwachsene BAIT (2013). Wo sich Jaume Collet-Serras neueste Regiearbeit eingliedert, könnt ihr in unserer Kritik nachlesen.

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Okt31

The Neon Demon

Geschrieben von: Manuel Föhl The Neon Demon

Nicolas Winding Refn und das Publikum stehen seit ONLY GOD FORGIVES (2013) etwas auf Kriegsfuß. Viele erwarteten nach DRIVE (2011) einen ähnlich "konventionellen" Film mit Ryan Gosling in der Hauptrolle. So konventionell wie ein Film von Refn eben sein kann. Das dies nicht sein Stil ist bewies er seinem Publikum dann ziemlich deutlich. Immernoch sehr auf Atmosphäre gebürstet und mit farbintensiven Bildern, bot ONLY GOD FORGIVES alles andere als eine klar konventionelle Geschichte mit Held und Liebesgeschichte. So ist der Zuschauer bei seinem neuesten Film, THE NEON DEMON (2016), wohl etwas gewarnter. Bei seiner Premiere in Cannes seinerzeit im Frühling polarisierte er damit schon sehr. Koch hat den Film nun auf DVD und Blu-ray veröffentlicht und wir haben ihn uns angesehen.

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

[12 3  >>  
   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.135
Filme: 1.405

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden