!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jul11

30-Jahre: 3 Männer und ein Baby

30-Jahre: 3 Männer und ein Baby

Originaltitel: Trois hommes et un couffin
Herstellungsland: Frankreich

Erscheinungsjahr: 1985
Genres: Komödie
Freigabe: FSK-12
Regie: Coline Serreau
Darsteller: Roland Giraud, Michel Boujenah, André Dussollier u.a.

Preis: EUR 5,99


 

Inhalt: Unglaublich! Ein Freund läßt vorübergehend ein Paket deponieren - und was steht vor der Tür? Ein Körpchen mit einem quietschfidelen Baby drin. Die Ratlosigkeit ist groß, der Absender unbekannt. Von nun an ändert sich schlagartig das Leben der erfolgreichen Junggesellen. Vorbei mit dem lockeren Leben, dem dolce vita der Freiheit. Zwischen Windeln, Schnuller, Babyfläschchen und Puder, versuchen sich die Ersatzväter zurechtzufinden. Chaos bricht aus. Die Nächte werden lang und der kreischende Wurm hält alle auf Trab. Aber es soll noch schlimmer kommen. Denn als zwei dunkle Typen ihr "Paket" abholen kommen, checken die geplagten Männer den Irrtum und stecken bis zum Hals in einer saftigen Drogenaffäre. Das Chaos ist groß. Die Gangster jagen hinter dem Stoff her - die Luxus-Junggesellen hinter dem abhandengekommenen Baby, die Mutter hinter dem Vater und die Kripo hinter allem und jedem.

 


 

 



- Kritik -
     

Dass Filme auch ohne hohes Budget, kostspielige Werbung oder große Stars erfolgreich sein können, hat 1986 3 MÄNNER UND EIN BABY eindrucksvollbewiesen. Manchmal braucht es eben doch nur eine warmherzige Geschichte, die witzig und packend zugleich ist. Das Drehbuch zu dem Film, welcher auch gleichzeitig ihr drittes Werk unter eigener Regie werden sollte, schrieb Coline Serreau. Die Schauspielerin, Autorin und Regisseurin hatte im Filmbusiness bereits seit einigen Jahren in verschiedenen Positionen Fuß gefasst und mit ihrem ersten Spielfilm WARUM NICHT! (POURQOIS PAS?, 1977) – für den sie ebenfalls das Drehbuch schrieb - einen internationalen Erfolg gelandet, der in Frankreich zum Kultfilm einer ganzen Generation avancierte. Im Juli 1984 schickte sie ein 10-seitiges-Treatment an den Produzenten Jean-Francois Lepetit, der sich sofort in den Stoff verliebte und umgehend ein Drehbuch sehen wollte.  Übermotiviert durch das Interesse Lepetits, begab sich Serreau für zwei Monate in die Isolation eines Hauses in der Schweiz, damit sie konzentriert arbeiten konnte. „Jede Woche schickte sie mir einen Stapel fertiger Seiten. Das Drehbuch ist bei einem neuen Projekt natürlich das Entscheidende. Die besten Schauspieler, die größten Stars füllen keinen Kinosaal, wenn die Geschichte nicht gut ist. Ich habe an Colins Buch geglaubt.“ (Jean-Francois Lepetit) 

Nach Fertigstellung des Drehbuchs war es nun an der Zeit, die Produktion auf die Beine zu stellen – doch das gestaltete sich alles andere als einfach. Trotz Förderung der Avances sur recettes (eine selektive Filmförderung von künstlerisch ambitionierten Werken)im September 1984 – welche für den Film verwendet wurde -  erwies sich die weitere Suche nach finanzieller Unterstützung durch Produzenten oder Verleiher als problematisch. Niemand glaubte an einen Erfolg. Viele mochten das Drehbuch nicht, andere wiederum reagierten überhaupt nicht und ließen das Skript einfach über Monate hinweg unberührt auf dem Schreibtisch liegen. „Die gesamte französische Filmproduktions-Szene hat Coline Serreaus Drehbuch irgendwann einmal in der Hand gehabt.“ (Jean-Francois Lepetit) 

Schließlich konnten mit den TV-Stationen „TF 1“ und „Canal Plus“ doch noch zwei Unternehmen von dem Projekt überzeugt werden, was sich auch positiv auf die Suche nach einem etwaigen Kino-Verleiher auswirkte. Mit einem relativ schmalen Budget von 9 Millionen Francs wurde 3 MÄNNER UND EIN BABY im Sommer 1985 gedreht. Für die Besetzung hatte sich Serreau bewusst für relativ unbekannte Darsteller entschieden – teilweise wegen des knappen Budgets, teilweise aus Überzeugung. „Grundsätzlich besetze ich Schauspieler gern gegen ihren Typ. Ich halte nichts davon, dass sie sich selbst spielen. Stars zu bekommen, ist eine Frage des Geldes, von dem ich bei diesem Film nicht gerade reichlich hatte. Also verließ ich mich auf gute, erfahrene Schauspieler, mit denen ich vor Drehbeginn intensiv geprobt habe.“ (Coline Serreau)

Die Dreharbeiten verliefen sehr harmonisch und die Hauptdarsteller Roland Giraud, Michel Boujenah und  André Dussollier verstanden sich ausgesprochen gut. Das Baby wurde von der einjährigen Jennifer und der sechs Monate alten Gwendoline dargestellt. Das Produktionsbüro diente quasi als Kinderkrippe und jeder der Darsteller verliebte sich in die Babys. Trotz der tollen Stimmung am Set, war es für die Regisseurin eine Geduldsprobe, die Babys zum Lachen oder Weinen zu bringen, so dass eine Menge Material verfilmt wurde und entsprechend Zeit kostete. Doch letzten Endes sollte sich die große Geduld im Vorfeld und während der Dreharbeiten auszahlen, denn 3 MÄNNER UND EIN BABY wurde ein sensationeller Hit. Der Film ließ Hollywood-Blockbuster wie RAMBO 2 – DER AUFTRAG (RAMBO: FIRST BLOOD PART II, 1985) oder den neuesten James-Bond-Film weit hinter sich. Über 10 Millionen Kinotickets wurden in Frankreich verkauft und auch in Deutschland schaffte es die turbulente Komödie mit knapp 2,5 Millionen Zuschauer auf Platz 7 der Jahrescharts. Serreaus Film konnte zudem 1986 drei „Cesars“ – das französische Pendant zu den amerikanischen Oscars -  für den besten Film, die beste männliche Nebenrolle (Michel Boujenah) und das beste Drehbuch gewinnen und bei der Oscarverleihung 1986 war er in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film nominiert.

Das Remake und die späte Fortsetzung
Der gigantische Erfolg von 3 MÄNNER UND EIN BABY blieb auch in Staaten nicht unbemerkt, so dass man dort schnell an ein Remake interessiert war. „Buena Vista“ sicherte sich die Rechte und engagierte Leonard Nimoy alias „Mr. Spock“ für die Regie von NOCH DREI MÄNNER, NOCH EIN BABY (THREE MEN AND A BABY, 1987). Das Drehbuch von Coline Serreau wurde nur minimal verändert und den amerikanischen Sehgewohnheiten angepasst. Mit Ted Danson, Steve Guttenberg und Tom Selleck konnte man zudem drei Publikumslieblinge verpflichten, die zu der Zeit enorme Erfolge im Kino und Fernsehen feierten. Die Elf-Millionen-Dollar-Produktion ließ die Kassen klingeln und landete mit einem Einspiel von knapp 170 Millionen Dollar  auf Platz 1 der US-Jahrescharts. Auch hierzulande mochte man die Neuauflage, welche über 1,3 Millionen Tickets absetzen konnte. Diesem phänomenalen Erfolg folgte drei Jahre später die von Emile Ardolino inszenierte Fortsetzung DREI MÄNNER UND EINE KLEINE LADY (THREE MEN AND A LITTLE LADY, 1990). Die Besetzung der drei Junggesellen blieb identisch, doch das Interesse fiel mit einem US-Einspiel von rund 70 Millionen Dollar deutlich geringer aus, wiewohl auch dieser Film letzten Endes eine Menge Geld einbrachte. In Deutschland wollten immerhin noch knapp 1 Million Zuschauer die Komödie sehen. Bei beiden Filmen handelt es sich allein durch die tollen Darsteller um gute und vor allem unterhaltsame US-Adaptionen, die es aber nicht schaffen, die Wärme und den emotionalen Tiefgang des großartigen Originals zu transportieren.

2003 übernahm Coline Serreau – basierend nach ihrem eigenen Buch - erneut die Regie bei der Fortsetzung ihres Hits von 1986. Für 18 JAHRE SPÄTER (18 ans apres, 2003) war zudem die Originalbesetzung wieder an Bord. Mit „nur“ 1,5 Millionen französischen Kinobesuchern galt die grundsolide Fortsetzung – gemessen an der hohen Erwartungshaltung und im Vergleich zum 86er Straßenfeger – als Flop. In Deutschland erschien der Film direkt auf DVD. 

Noch drei Männer, noch ein Baby
Die drei eingefleischten Junggesellen Peter, Michael und Jack leben zufrieden in einem New Yorker Penthouse. Damenbesuch ist täglich angesagt, Partys werden gefeiert wie sie fallen und ansonsten lassen sie den lieben Gott einen guten Mann sein. Da liegt eines Tages ein Baby vor ihrer Wohnungstür! Plötzlich ist es vorbei mit dem Dolce Vita. Vaterpflichten und Muttersorgen stürzen auf die ratlosen Machos ein. Doch die kleine Mary, zunächst nur ein niedlicher Klotz am Bein, erweist sich als Wonneproppen ganz besonderer Art: denn die Herren der Schöpfung, bisher eher mit schönen Frauen und gutem Wein vertraut, kommen auf den Geschmack von Milchfläschchen, Schnuller und Windeln.

Regie: Leonard Nimoy
Darsteller: Steve Gutenberg, Tom Selleck, Ted Danson
 

Drei Männer und eine kleine Lady
Die chaotischen Erziehungsmethoden von Tom Selleck, Steve Guttenberg und Ted Danson haben Früchte getragen: Aus ihrem kleinen Baby ist eine unglaublich liebenswerte und pfiffige kleine fünf Jahre alte Lady geworden. Das Familienleben in dem fünfköpfigen New Yorker Haushalt mit drei Vätern, einer Mutter und Kind strotzt nur so vor Spaß und Vergnügen - bis Sylvia, Marys Mutter, ein verlockendes Doppelangebot aus England bekommt: ein Theaterengagement und einen Heiratsantrag. Schnell merken unsere drei Männer, dass sie das öde und fade Leben ohne ihre kleine Lady nicht lange aushalten werden. 

Regie: Emile Ardolino
Darsteller: Steve Gutenberg, Tom Selleck, Ted Danson, Nancy Travis

18 Jahre später
Marie steht kurz vor dem Abitur und ihre drei ängstlichen Väter Jaques, Pierre und Michel versuchen sie dabei tatkräftig zu unterstützen. Überglücklich schafft sie die Prüfungen und verbringt den Sommer mit ihrer Mutter Sylvia, die gerade aus Amerika zurückgekehrt ist, an der sonnigen Riviera. Mit von der Partie sind Sylvias dynamischer Ehemann aus Kalifornien und seine zwei gut aussehenden Söhne. Marie erlebt die erste große Liebe und ihre Väter stellen mit Erschrecken fest, dass Maries Kindheit wie im Flug vergangen ist und auch ihre Beziehungen zum weiblichen Geschlecht immer komplizierter werden. 

Regie: Coline Serreau
Darsteller: Roland Giraud, Michel Boujenah, André Dussollier  
 

 

Jahr      Originaltitel                               US-Einspiel      Besucherzahlen (D)    Platz (D)
1987    Three Men and a Baby           167.780.960 $        1.352.579                   12
1990    Three Men and a little Lady      71.906.321 $           991.595                   29
2003    18 ans après                          1.500.000 Besucher (Frankreich)      DVD-Premiere  

  

- Fazit -  

Die Presse fand überwiegend lobende Worte: „Coline Serreau stellt nicht die Machos an die Wand. Frisch und locker inszeniert wie eine amerikanische Komödie, gleitet die Geschichte über in eine tiefere Reflexion über den Vater-Instinkt. Derart gegen den Strich besetzt sind André Dussollier, Roland Giraud und Michel Boujenah atemberaubend und rührend.“ (Le Monde) Dem Zitat ist nicht zu widersprechen. 3 MÄNNER UND EIN BABY ist ein unterhaltsamer, witziger und vor allem warmherziger Film, welcher thematisch heute genauso aktuell ist wie vor knapp 30 Jahren. Die Besetzung ist ein absoluter Glücksfall, welche man sofort ins Herz schließen möchte und die souveräne Inszenierung Serreaus vermag auch Komödienmuffel zu begeistern. Ein absoluter Topfilm.

Wertung: 9|10

Durchschnittliche Userbewertung

9.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 18. Februar 2011
DVD Verleihstart: 18. Februar 2011

Publisher: Universal Pictures

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1.77:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 106 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
2. Französisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Interviews mit Regisseurin + Hauptdarstellern
  • Trailer

Kritik Extras
Uns stand leider nur die Blu-ray ohne Bonusmaterial zu verfügung, deshalb entfällt an dieser Stelle eine Bewertung der Extras.

Wertung: x|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Kevin Zindler

Kevin Zindler

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden