!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  



   
Feb23

BD Kritik: Berlin Falling

BD Kritik: Berlin Falling

Originaltitel: Berlin Falling
Herstellungsland: Deutschland

Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Thriller
Freigabe: FSK-16
Regie: Ken Duken

Darsteller: 
Tom Wlaschiha, Ken Duken, Kida Khodr Ramadan u.a.


 

Inhalt: Der ehemalige Elitesoldat Frank ist auf dem Weg, in Berlin seine Tochter Lilly wiederzusehen - nach langer Zeit das erste Mal, denn Frank hat eine schwierige Zeit hinter sich, in der er dem Alkohol auffällig stark zugetan war. Nun soll das Treffen mit Lilly Startschuss für einen Neuanfang sein. Denkt er sich. Auf dem Weg macht Frank indes den Fehler, den Anhalter Andreas an einer Tankstelle mitzunehmen. Und der hat eine eigene Agenda. Und obendrein eine Bombe in seinem Rucksack.


 

 



- Kritik -
     

Es mag manchem auffallen, aber der deutsche Genrefilm bäumt sich immer mehr und mehr auf. Das daran nicht nur ein paar verrückte Filmemacher interessiert sein, zeigt nun Ken Duken mit seinem BERLIN FALLING, bei dem er nicht nur eine der Hauptrollen übernommen hat, sondern nach Musikvideos und einem Kurzfilm auch sein Spielfilm-Debüt als Regisseur feiert. Dazu holte er sich Tom Wlaschiha, der dank GAME OF THRONES internationale Erfahrung mitbringt und fertig ist ein deutscher Thriller. In den deutschen Kinos hat es für den Film nur eine kurze (aber sehr gut besuchte) Laufzeit über ein Wochenende gegeben und schließlich gab es, wie man es mehr und mehr beobachtet, den Film dann ab Herbst exklusiv bei Sky zum Abrufen. Sky hatte den Film aber auch schon von vornherein mitfinanziert. Warner Bros. Bringt dieses, in Deutschland immer noch, Wagnis nun auf DVD und Blu-ray in den Handel.


© Warner Home

Der Film ist wie eine Befreiung. Ken Duken, der hierzulande vor allen Dingen oft im Fernsehen zu sehen ist, hat gerade bei internationalen Produktionen, die in Deutschland gedreht wurden wie beispielsweise THE INGLOURIOUS BASTERDS (2009) oder MAX MANUS (2008) immer wieder versucht internationale Genre-Luft zu schnuppern um diese nun selbst freizulassen. Anders wie sein Spielpartner Tom Wlaschiha, der unter anderem auch zum Beispiel in Ron Howards RUSH (2013) zu sehen war, blieb er dabei immer Deutschland treu als Schauspieler, doch merkte wohl auch er, dass hierzulande schnell thematisch und ästhetisch Grenzen erreicht werden. Die Prämisse des Films ist so einfach wie raffiniert. Die Zeichnung von Ken Dukens Figur als Kriegsheimkehrer und in Scheidung lebender Vater mag schubladenartig daherkommen, doch ist der Film und seine Geschichte erstmal abhängig von solch, anfänglich vielleicht konstruiert wirkenden Charakteren. Wlaschiha dagegen spielt einen Psychopathen dessen Motive lange Zeit unbekannt bleiben. Deswegen sollte man über die Figuren und den Film eigentlich gar nicht so viele Worte verlieren um nicht die Spannung aus der ersten Sichtung des Films zu nehmen. Denn die Figuren, so einfach sie erscheinen, so ambivalent werden sie auch gezeichnet. Ken Duken spielt einen Vater, der zudem noch an der Flasche hängt und somit zu keinem Zeitpunkt die vertrauensvollste Figur darstellt. Es tut dem Film hierbei kaum einen Abbruch, dass er eigentlich nur in einem Auto spielt. Man mag vorwerfen, das liege vielleicht an dem verhältnismäßig geringen Budget von 2 Millionen Euro, doch ist auch dieses Setting mehr Mittel zum Zweck und trägt das Übrige dazu bei, wenn der Film mehr und mehr die Spannung zum Finale hin anzieht und dann auch klar wird, welche Funktionen die einzelnen Charaktereigenschaften womöglich haben sollten. Die Beschreibung klingt nun konstruierter, als es der gelungene Thriller am Ende ist. Deswegen sollte man diesem deutschen Film sein Vertrauen schenken um mehr solcher ‚Wagnisse‘ in den deutschen Kinos aus dem eigenen Land zu sehen. Vielleicht dann nicht nur für drei Tage.


© Warner Home

Auch wenn der Film einen Anschlag in Berlin thematisiert und sogar im Film am Weihnachtsmarkt am Breitscheid Platz vorbeigefahren wird, sollte man übrigens keine Relation zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 2016 setzen, da BERLIN FALLING bereits ein Jahr zuvor gedreht wurde.

- Fazit -

Gibt dem Genre und vor allem diesem Film eine Chance! Packendes (fast schon) Kammerspiel!

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 22. Februar 2018
BD Verleihstart: 22. Februar 2018

Publisher: Warner Home

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2.35:1 (16:9)
Laufzeit: ca. 91 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Englisch

Extras:
*Interviews
*Trailer
*Teaser

Kritik Extras
Neben Teaser und Trailer gibt es noch ein paar informative Interviews. Schade, dass es keine Eindrücke vom Dreh oder einen Audiokommentar gibt.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

5.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu Dezember  


11.12.2018

12.12.2018


13.12.2018

13.12.2018

14.12.2018

14.12.2018

14.12.2018

17.12.2018

20.12.2018

20.12.2018

27.12.2018

31.12.2018

31.12.2018

31.12.2018

31.12.2018

   

Statistik  

Filme: 1.372
Videospiele: 66
Specials: 85
Interviews: 56
Hardware: 8

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden