!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Kommende Reviews  

   
Aug25

BD Kritik: Mein Leben als Zucchini

BD Kritik: Mein Leben als Zucchini

Originaltitel: Ma Vie de Courgette
Herstellungsland: Schweiz

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Animation
Freigabe: FSK-0
Regie: Claude Barras

Darsteller:
-

Preis zum Test: EUR 12,99


 

Inhalt: Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn auch der freche Simon, die besorgte Béatrice, die schüchterne Alice, der etwas zerzauste Jujube und der verträumte Ahmed haben bereits viel erlebt. Aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt auf dem Weg, ihr Leben in ruhigere Bahnen zu lenken. Eines Tages stößt die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist zum ersten Mal im Leben ein bisschen verliebt: Camille ist einfach wunderbar! Doch ihre Tante ist auf das Pflegegeld aus und plant, Camille zu sich zu holen. Können Zucchini und seine Freunde verhindern, dass die kleine Gruppe auseinandergerissen wird?


 

 



- Kritik -
    

 

Viele Animationsfilme bedienen sich an einem Design von kleinen Figuren, mit übergroßen Köpfen und vor allen Dingen großen Augen. So wirken auch erstmal die Figuren/Puppen in Claude Barras’ Stop-Motion-Film MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI. Doch diese Niedlichkeit täuscht etwas, denn der Film packt durchaus ein ernstes Thema an. Dem Schweizer Regisseur geht es vor allen Dingen darum, dass Schicksal von Kindern, die in ihren Familien Erfahrungen von Vernachlässigung und Missbrauch ausgesetzt waren und denen geholfen werden soll, in ein normales Leben zu finden. Mit diesem Film adaptierte Barras hat gemeinsam mit der Drehbuchautorin Céline Sciamma den Roman „Autobiographie D’une Courgette“ des Autors Gilles Paris. Mit spielerischen Mitteln versucht er bereits kleineren Kindern, die Schicksale auf der Leinwand zu begreifen und bleibt dabei hintergründig genug, um auch Erwachsenen ein eindrückliches Kinoerlebnis zu bieten. Dazu gab es schließlich auch eine Oscar-Nominierung dieses Jahr für den besten Animationsfilm. Warum der Film sich nocht mehr lohnt, gibt es hier zu lesen.

Warum der Film für alle Altersgruppen funktioniert, vor allen Dingen auch für Kinder liegt auch an der Art der Inszenierung. Wenn beispielsweise die Kinder im Film schrecklichen Gefahren ausgesetzt sein können, zeigt es der Film nur selten wirklich ganz direkt. Ein gutes Besipiel dafür ist direkt schon die düstere Anfangsszene, in der Zucchinis Mutter im Vollrausch vor dem Fernseher sitzt. Diese Szene sieht man aus Sicht des Kindes aus sicherer Entfernung. Somit hat Zucchini offenbar bereits gelernt, sich zurückzuziehen, wenn die Mutter in diesem Zustand ist. Ein weiteres Beispiel ist Camilles furchtbare Tante, ein schrill geschminktes Puppenmonster in etwas übertrieben schlampiger Aufmachung. Sie verkörpert im Alleingang die bedrohlichen Seiten der Erwachsenenwelt. Dabei mildern die starke Stilisierung der Figuren und das sparsam-reduzierte Produktionsdesign die Schrecken von Tod, Gewalt und Missbrauch - die Abstraktion nimmt ihnen gleichsam den realistischen Stachel, ohne sie zu verharmlosen. Kinder wie Erwachsene können es somit gleich verstehen, ohne das jemand geschockt oder verschreckt werden muss.

Denn mit einfachen visuellen Mitteln wird zugleich auch verdeutlicht, was für eine harsche Welt es ist, der die Heimkinder gerade so eben entkommen sind. Und das wiederum macht es noch leichter, sich mit den rundköpfigen, großäugigen Kinder-Puppen zu identifizieren: Der Film ist am Ende eine klassische Mutmachgeschichte, eine „Zusammen-sind-wir-stärker“-Story. Die so rührend und mitfühlend gezeichnete Gemeinschaft im Heim ist ungemein tröstlich, weil kein Kind mit seinen schlimmen Erfahrungen alleingelassen wird – selbst wenn sie sich gegenseitig auch manchmal das Leben schwer machen.  manche von den anderen Kindern auch mal ganz schön schwierig sein können. Und die Musikerin Sophie Hunger sorgt mit ihrem wunderbar   unaufdringlichen, aber eindringlichen Soundtrack dafür, dass der Film nicht nur sehr sehens-, sondern auch hörenswert ist.

 

- Fazit -  

Zurecht ein Geheimtipp. Hier wird ein schwieriges Thema, mit leichter Hand umgesetzt und macht aus dem Film eine rundum gelungene und liebevoll animierte Stop-Motion-Romanadaption für die ganze Familie.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 25. August 2017
BD Verleihstart: 25. August 2017

Publisher: Polyband

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 66 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Französisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch

Extras:

  • Making Of

Kritik Extras
Ein kurzes Making Of, was interessante Einblicke gewährt.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu im Februar  

 
04.02.2020

 
06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


07.02.2020

 
07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


11.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


14.02.2020


14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 


14.02.2020 


14.02.2020 


18.02.2020 

 
18.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


25.02.2020 


27.02.2020 


27.02.2020


27.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020

Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.618
Filme: 1.430

Videospiele: 86
Specials: 104
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden