!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär09

BD Kritik: The Rake - Das Monster

BD Kritik: The Rake - Das Monster

Originaltitel: The Rake
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Horror, Thriller
Freigabe: FSK-18
Regie: Tony Wash

Darsteller: Shenae Grimes-Beech, Izabella Miko, Rachel Melvin
 u.a.

 


 

Inhalt: Vor zwanzig Jahren wurden Ben und Ashley urplötzlich zu Weisen. Das Geschwisterpaar musste im Kindesalter mit ansehen, wie ihre Eltern auf bestialische Art ermordet wurden. Ashley ist heute mehr denn je davon überzeugt, dass es ein übernatürliches Wesen mit dem Namen ''The Rake'' war und das Monster nun auch hinter ihr und ihrer Familie her ist. Ist Ashley noch immer traumatisiert oder ist ihre Angst vor dem blutrünstigen Monster berechtigt?

 


 

 


Kritik: Es existiert tatsächlich ein Mythos über THE RAKE (deutsche Übersetzung: Rechen/Harke). Die Kreatur soll (ähnlich wie Bigfoot, Nessie oder Yeti) schon das eine oder andere Mal gesichtet worden bzw. in Erscheinung getreten sein. Einigen Berichten zufolge wird das Vieh als eine Art nackter Mann oder als großer haarloser Hund beschrieben, der eine übernatürliche Körperhaltung zu haben scheint.Der Name Rechen bezieht sich laut „Augenzeugen“ auf die großen Krallen. Das Monster ist nicht nur gemein gefährlich, sondern bewegt sich sehr leise, so dass es beispielsweise lautlos in das Schlafzimmer eines Opfers vordringen kann. Es tötet dem Mythos nach am liebsten, wenn sich die „Beute“ im Schlaf befindet. Zudem wird angenommen, dass es per Teleportation reisen kann. Wie die Kreatur entstanden sein soll, hat der Verfasser dieser Kritik auch recherchiert, aber nicht wirklich verstanden. Da stand irgendwas mit Strahlung und dergleichen, aber das war einfach zu viel Physik für die zwei noch gängigen Synapsen des Autors. Sorry! Jedenfalls hat man nun diesen Slenderman-Verschnitt ausgegraben, um ein weiteres böses Geschöpf auf wehrlose, arme Durchschnittsbürger loszulassen.

THE RAKE ist atmosphärisch nicht übel und auch die Schauspieler machen ihre Sache gut. Ja, selbst die blutigen, teils ekeligen Effekte sind wirklich anständig. Leider nützt dies alles nichts, wenn das Drehbuch nicht spannend genug geschrieben und/oder umgesetzt wurde. Die Charaktere gehen einem am Allerwertesten vorbei und nimmt der Indiefilm endlich einmal Fahrt auf, verpufft das Ganze ziemlich schnell in Langeweile oder schockt gar mit dem Abspann, wenn es endlich interessant wird. Dabei macht die Grundprämisse definitiv Laune, doch es wird zu wenig daraus gemacht. Die Macher verrennen sich ein ums andere Mal in Nebensächlichkeiten, so dass trotz der relativ strammen Laufzeit von nicht einmal eineinhalb Stunden der schläfrige Blick auf die Zimmeruhr unvermeidbar ist. Die öde deutsche Synchro tut ihr übriges dazu.

Fazit: Nur für Allesgucker empfehlenswert.

Durchschnittliche Userbewertung

5.0/10 rating 1 vote

 

Verkaufstart: 05. März 2020

Publisher: Tiberius Film
Homepage: -

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Anzahl Disks: 1
Wendecover: Ja

Bild: 2.40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 79 min.
Uncut: Nein

Ton:
1. Deutsch (Unbekannt 5.1)
2. Englisch (Unbekannt 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Besonderheit: Keine

Extras:
• Trailer

Kritik Extras
Bis auf Trailer kein besonderes Bonusmaterial vorhanden. Schade!

Durchschnittliche Besucher-Wertung

1.0/10 rating 1 vote
Kevin Zindler

Kevin Zindler

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden