!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez12

DVD Kritik: Sword Master

DVD Kritik: Sword Master

Originaltitel: San Shao Ye De Jian
Herstellungsland:
China
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Action, Eastern
Freigabe: FSK-16
Regie: Derek Yee Tung-Sing

Darsteller: 
Lin Gengxin, Peter Ho, Jiang Yiyan u.a.

Preis zum Test: EUR 11,49


 

Inhalt: Niemand führte seine Waffe kraftvoller, keiner war mächtiger als Yen Shih-San (Gengxin Lin): der dritte Meister der legendärsten Schwertkämpfer-Gilde galt als unbesiegbar. Doch mit der Zeit wurde er des Blutvergießens und des Tötens seiner Gegner überdrüssig. So streute Yen Shih-San das Gerücht seines Todes, verließ seine Verlobte Prinzessin Qiudi (Yiyan Jiang), änderte seinen Namen in Chi und suchte Zufl ucht in einem heruntergekommenen Bordell, um dort sein Dasein als Handlanger zu fristen. Doch der den dunklen Mächten zugeneigte Schwertkämpfer Yan (Peter Ho) wollte die Nachricht vom Ableben des dritten Meisters nicht akzeptieren. Sein einziges Verlangen war Yen Shih-San in einem Kampf auf Leben und Tod zu besiegen, damit er als mächtigster Schwertkämpfer aller Zeiten in die Geschichte eingeht.

 


 

 



- Kritik -
     

Wuxia-Filme sind spätestens seit dem durchschlagenden Erfolg von Ang Lees TIGER & DRAGON auch in Deutschland ein Begriff. Das Genre ist aber selbstverständlich schon deutlicher älter und hatte schon in den 60er Jahren Bestand. Ein überaus bekannter und beliebter Vertreter ist der Fantasy-Streifen ZU – WARRIORS FROM THE MAGIC MOUNTAIN (1983) bei dem Tsui Hark Regie führte. Mit diesem Werk hauchte Hark dem Genre in 80ern neues Leben ein. Doch auch als Produzent machte sich Hark einen Namen, produzierte Filme wie die A CHINESE GHOST STORY Trilogie. Auch bei SWORD MASTER war er als Produzent im Hintergrund tätigt und lässt Regisseur Derek Yee einen weiteren Genre-Vertreter abliefern.

Fantasievoll präsentiert sich auch SWORD MASTER, greift dabei stark auf digitale Effekte zurück. Ob nun Hintergründe, einzelne Elemente oder gar Gegner, etliches kommt aus dem Rechner. Was zunächst etwas aufdringlich ins Auge springt, entpuppt sich nach etwas Eingewöhnung als gelungene Leinwand für das farbenfrohe Fantasy-Spektakel, welches SWORD MASTER letztlich ist. Allerdings ist es trotzdem höchst bedauerlich, dass man zu stark auf digitale Effekte setzt und nur gelegentlich echte bzw. Studio-Hintergründe einsetzt.

Ähnlich verhält es sich beim Storyaufbau. Der Einstieg ist steinig und erschreckend konfus. Dabei ist die Handlung an sich nicht sonderlich komplex. Die Erzählstruktur ist jedoch dermaßen erratisch, dass man nicht umhin kommt, verwirrt die Stirn zu runzeln. Auch hier löst sich das Gewirr nach geraumer Zeit auf und man kommt in den Genuss einer angenehmen Fantasy-Handlung, die zu unterhalten weiß. Die Charakterzeichnungen mögen etwas simpel sein, sind aber zweckdienlich für die nicht minder einfach gestrickte Geschichte.

Durchweg gelungen ist hingegen der fantasievolle Soundtrack, dem es jedoch etwas an eingängigen Themes mangelt, wie es beispielsweise bei TIGER & DRAGON der Fall war. Dann wiederum ist Ang Lees natürlich ein mehrfach oscar-deskortierter Genre-Primus, mit dem sich nur wenige Filme messen können.  SWORD MASTER geht glücklicherweise eigene Wege und wirkt in seiner Inszenierung auch weniger kompromissbereit als TIGER & DRAGON. Die Kämpfe sind auf einem durchweg gehobenen Niveau, es fehlt ihnen jedoch an erinnerungswürdigen Zweikämpfen. Eindrucksvoll auch die Ausstattung des Films, insbesondere die Kostüme. Wenngleich der Film zuweilen etwas zu stark in ausufernden Bildern und Kostümen schwelgt. Hier zeigt sich mal wieder eindrucksvoll, wie ansprechend chinesische Filme aussehen können.

  

- Fazit -

Nach dem sperrigen Einstieg entfaltet sich mit SWORD MASTER ein recht fantasievoller Wuxia-Streifen, der primär Genre-Fans gefallen dürfte. Doch auch Cineasten mit einer gewissen Asia-Faible können einen Blick riskieren.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

5.5/10 Bewertung (10 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -



BD Verkaufstart: 02. November 2017
BD Verleihstart: 02. November 2017

Publisher: EuroVideo

Verpackung: Keep Case
Wendecover: -

Bild: 1,85:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 103 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Sonstiges (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
Keine

Extras:
Keine

Kritik Extras
Leider nicht ganz so opulent ausgestattet, wie die Bilder des Films. Ein paar Eindrücke erhält man als interessierter Zuschauer aber dann doch.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden