!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug03

Son of Saul

Son of Saul

Originaltitel: Saul fia
Herstellungsland: Ungarn

Erscheinungsjahr: 2015
Genres: Drama
Freigabe: FSK-16
Regie: László Nemes
Darsteller: Géza Röhrig, Levente Molnár u.a.

Preis zum Test: EUR 16,99

  


 

Inhalt: Son of Saul spielt in Auschwitz im Jahr 1944: Saul (Géza Röhrig) muss dort einer furchtbaren Arbeit nachgehen: Ihm ist die Aufgabe übertragen worden, die Leichen seiner getöteten Mithäftlinge zu verbrennen. Als er unter den Toten eines Tages glaubt, den Körper seines Sohnes zu entdecken, versucht er ihn vor dem Verbrennen zu bewahren und ihm die letzte Ehre durch eine traditionell jüdische Bestattung zu erweisen. Damit bringt er aber nicht nur sich selbst, sondern das ganze Sonderkommando in Gefahr.

 


 

 



- Kritik -
    

SON OF SAUL war der Film 2015/16 der bei den großen internationalen Festivals Preisverleihungen die wichtigen Preise für sich beanspruchen konnte. Der ungarische Film begann seinen Siegeszug mit dem Preis der Jury in Cannes und krönte seinen Erfolg mit dem Golden Globe und dem Oscar als Bester fremdsprachiger Film. Es handelt sich dabei um einen weiteren Film, der sich dem Thema Holocaust annähertu und der Frage, wie man das Thema aus filmischer Sicht am Besten verarbeitet. Regisseur László Nemes fokusierte sich in seinem Ansatz auf eine Figur um den Blick des Zuschauer auf diese Weise weg vom Kollektiv zu bekommen, wie es sonst bei derartigen Filmen der Fall ist, und auf ein Einzelschicksal zu lenken. Am 21. Juli veröffentliche Sony Pictures Home Entertainment den Film nun auf Blu-ray und DVD.

Zugegeben der Film ist für den geneigten und interessierten Zuschauer zu Beginn wahrscheinlich eher befremdlich. Da wäre zum einem Mal das Bildformat von 1,37:1 oder einfacher ausgedrückt 4:3. Das kennen viele nur noch aus alten Sendungen aus dem Fernsehen oder Kenner der ersten Hälfte der Filmgeschichte, wo dieses Format noch Gang und Gebe war. Heute im Kino sieht man das eher nur noch sehr selten. Der Film setzt das Format des Bildes aber auch bewusst für seine Zwecke ein. Es soll die Figuren noch mehr einzwängen bzw. den Protagonisten, dem der Film die ganze Zeit folgt und dem Zuschauer so nur eine Sicht der Geschehnisse offeriert. Gleichzeitig kommt dazu, dass es von dem Film keine synchronisierte Fassung gibt. Man muss sich also auf Ungarisch mit deutschen Untertiteln einstellen.

DIe engen Bildausschnitte gehen teilweise soweit, dass man gar nicht genau sieht, was denn nun die Hauptfigur gerade macht. Ein gewagtes filmisches Experiment, wenn man die sonstigen Sehgewohnheiten der Zuschauer bedenkt. Inhaltlich gleicht der Film fast schon einem kleinen Märchen, wenn man bedenkt welche Tat hier die Hauptfigur motiviert. Eine fast schon sinnlose Geste, die aber geradezu vor Menschlichkeit sprüht und dem System der Massenmenschenvernichtung entgegen gestellt wird.

  

- Fazit -  

Kein einfacher Film, der es schafft durch fast schon einfische filmische Mittel die Immersion des Zuschauers zu steigern. Negativer Nebeneffektt ist dadurch nur, dass die gleichzeitige stärkere Immersion den Film auch schwieriger zum Anschauen macht. Sollte man sich aber, nicht nur wegen der Thematik, nicht entgehen lassen.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 21. Juli 2016
BD Verleihstart: 21. Juli 2016

Publisher: Sony Pictures Home Entertainment

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,37:1 (anamorph / 4:3)
Laufzeit: ca. 107 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Ungarisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- Türkisch

Extras:

  • Kommentar mit László Nemes, Géza Röhrig und Mátyás Erdély
  • Fragerunde im Museum der Toleranz mit Regisseur László Nemes, Schauspieler Géza Röhrig und Kameramann Mátyás Erdély
  • Unveröffentlichte Szenen

Kritik Extras
Informative und ausführliche Extras zu einem mehr als sensiblen Thema.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu im Januar  


15.01.2019


16.01.2019


16.01.2019


17.01.2019


17.01.2019


17.01.2019


17.01.2019


18.01.2019


18.01.2019


24.10.2019


24.01.2019


24.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


25.01.2019


29.01.2019


29.01.2019


30.01.2019


30.01.2019


31.01.2019


31.01.2019


31.01.2019


31.01.2019

   

Statistik  

Filme: 1.378
Videospiele: 67
Specials: 89
Interviews: 56
Hardware: 8

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden