!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan23

BD Kritik: I Remember You

BD Kritik: I Remember You

Originaltitel: Ég man þig
Herstellungsland: Island

Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Krimi, Thriller
Freigabe: FSK-16
Regie: Óskar Thór Axelsson

Darsteller:
Jóhannes Haukur Jóhannesson, Ágústa Eva Erlendsdóttir, Elma Stefania Agustsdottir u.a.


 

Inhalt: Eine rätselhafte Mordserie zieht sich durch ein Dorf in Island. Als sich eine Frau in einer Kirche an der Westküste Islands erhängt, wird Psychiater Freyr zu den Ermittlungen der Polizistin Dagný hinzugezogen. Seit dem spurlosen Verschwinden seines Sohnes drei Jahre zuvor, ist Freyr ein gebrochener Mann. Er muss während der Ermittlungen schockiert feststellen, dass die ihm fremde Verstorbene besessen von seinem verschwundenen Sohn war. Zur gleichen Zeit werden drei Freunde bei der Renovierung eines Hauses in der Nähe Zeugen übernatürlicher Ereignisse. Beide Geschehnisse scheinen auf mysteriöse Weise miteinander verbunden zu sein und offenbaren nach und nach ein schreckliches Geheimnis, welches vielleicht doch besser verborgen geblieben wäre …



 

 



- Kritik -
     

Bisher war vor allen Dingen Skandinavien für seine düsteren Geschichten bekannt, nun gesellt sich auch Island dazu, dass nach dem Zwergenaufstand bei der Fuball-EM 2016 in Frankreich, nun auch die Filmwelt aufmischen möchte. Ihr Mittel diesmal ist der Film I REMEMBER YOU, den Concorde Home Entertainment nun auf DVD und Blu-ray veröffentlicht hat. Island ist vor allen Dingen bekannt für seine einzigartige Natur, die schon für viele durchaus größere Produktionen wie OBLIVION (2013) oder INTERSTELLAR (2014) als Set Pate stand. Doch in Island kann es auch richtig kalt und ungemütlich werden. Die besten Voraussetzungen also für diesen Film. Bringt I REMEMBER YOU Island Ruhm und dem Zuschauer Grusel und Kälte in das heimische Wohnzimmer?


© Concorde

Beim ersten Blick würde man den Film wohl direkt in eine Sparte mit den bekannten Nord-Krimis stecken, denn in der Romanverfilmung bringt Regisseur Óskar Thór Axelsson die aus vielen Skandinavien-Krimis bewährte nordische Kühle besonders atmosphärisch mit in die Geschichte rein. Zuweilen mag dies anfangs dann auch so wirken, von der Ästhetik her, dass man es hier nur mit einem Film aus dem Abendprogramm der Öffentlich-Rechtlichen Sendern zu tun hat. Denn der Film nimmt sich erstmal die nötige Zeit um seine Geschichte zu entfalten und die Figuren einzuführen. Der Schauer entsteht hier mehr durch eine ansteigende Spannung und eine dadurch entstehende Form des Unbehage. Zum einen gibt es auch hier typische Effekte wie blasse Kindergesichter oder vorbeihuschende Gestalten, doch dabei geht man nie soweit auch auf weitere CGI-Tricks, wie man sie aus Hollywood kennt, zurückzugreifen. Es sind die menschlichen Abgründe, die sich hier auftun und neben der Mystik für eine gewisse Intensität sorgen.


© Concorde

Es wird viel auf die natürliche Unheimlichkeit gesetzt, wenn Licht fehlt. Und das tut es auf der Insel fast andauernd. Ohne Strom sind die drei von der Insel gezwungen, oft mit altmodischen Lampen, manchmal dann sogar Kerzen herumzulaufen. An diesen Stellen erinnert I REMMEBR YOU dann auch nur umso mehr an die bekannten klassischen Geistergeschichten und Beiträge des Genres. Mit dem Unterschied nur, dass es hier eben kein altes Spukschloss ist, durch das die drei schleichen, sondern eine im Grunde moderne Siedlung, die nur wenige Jahrzehnte alt ist, vergleichbar zu den in dem Genre so gern verwendeten Waldhütten. Dreh- und Angelpunkt wie so oft wird am Ende für viele sein, wie zufriedenstellend aus ihrer Sicht die Auflösung der ganzen Rätsel ausfällt. Manch einem mag es womöglich schon zu oft gesehen zu sein in anderen Filmen. Zufälle spielen dabei natürlich auch immer wieder eine Rolle, wobei es der Film für sich gesehen durchaus clever und schlüssig löst beide Haupthandlungsstränge zu verknüpfen und diese schließlich gemeinsam aufzulösen. Am Ende sollte sich jeder selbst eine Meinung bilden. Lohnt sich!

  

- Fazit -  

Atmosphärischer Grusler aus Island, der die Geduld des Publikums nicht nur belohnt, sondern aktiv nützt.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 18. Januar 2018
BD Verleihstart: 18. Januar 2018

Publisher: Concorde Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 105 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Isländisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch für Hörgeschädigte
- Englisch

Extras:
*Deutscher Trailer
*Original-Trailer

Kritik Extras
Leider nur Trailer dabei.

Wertung: 1|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

1.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu im Oktober  


01.10.2019


0210.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


11.10.2019


15.10.2019


15.10.2019


17.10.2019


17.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


22.10.2019


22.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019

   

Statistik  

News: 3.364
Filme: 1.414

Videospiele: 81
Specials: 95
Interviews: 61
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden