!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Nov25

Abattoir

Abattoir

Originaltitel: Abattoir
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Horror, Thriller
Freigabe: Darren Lynn Bousman
Darsteller: Jessica Lowndes, Joe Anderson, Dayton Callie u.a.

Preis: EUR 12,99


 

Inhalt: Nach dem Tod ihrer Schwester und ihres Neffen versucht eine junge Immobilienmaklerin das dunkle Geheimnis eines Mannes zu lüften, der all jene Häuser kaufte, in denen Schreckliches geschah. Das Leben von Immobilienmaklerin Julia Talben ändert sich schlagartig, als ein Teil ihrer Familie brutal ermordet wird. Ein klarer Fall, so scheint es zunächst, doch Julia merkt schnell, dass hinter diesem Verbrechen viel mehr steckt. Am Tatort entdeckt sie, dass quasi der gesamte Raum aus dem Haus ihrer Schwester entfernt wurde. Gemeinsam mit ihrem Ex-Freund Detective Grady folgen sie einer geheimnisvollen Spur, die sie schließlich zu dem rätselhaften Jebediah Crone und seinem Abattoir führt - ein Geisterhaus, bestehend aus endlos vielen Räumen, voll mit Toten und verfluchten Seelen.

 


 

 



- Kritik -
     

Darren Lynn Bousman kennt man vor allem als Regisseur der SAW-Teile 2-4. Mit einer eigenen Ideen war er damals an die Produzenten herangetreten, woraus man schließlich den zweiten Teil bastelte und Bousman für drei Filme auf dem Regiestuhl gewann. Seither blieb Bousman dem Genre treu und scheiterte aber bisher daran einen wirklich gelungenen Beitrag zu leisten. Darunter abgedrehte Splatter-Musik REPO! THE GENETIC OPERA (2008) oder das Remake von von MOTHER'S DAY (2010). Ob Remake, Sequel oder Original-Idee, Bousman ließ bisher einen klaren Stil im Vergleich zu einem beispielsweise James Wan vermissen. Kann er dies mit seinem neuesten Werk ABATTOIR endlich erreichen? Der Film startet im Dezember erst offiziell in den amerikanischen Kinos, ist hierzulande aber bereits auf DVD und Blu-ray von Constantin Film erschienen. Wir haben ihn uns mal angesehen.

Das er keine Ambitionen hat, kann man Regisseur Darren Lynn Bousman in keinster Weise vorwerfen. Dem Film ABATTOIR geht ein Prequel in Comicform voraus, welches bereits 2010 erschienen ist und das Universum, das er hier schaffen möchte erweiteren soll. Ähnlich ging auch schon beispielsweise Richard Kelly vor, der vor der Veröffentlichung seines SOUTHLAND TALES (USA 2006) drei Comics veröffentlichte, die direkt in den Film einleiten sollen. Sie bildeten die Parts 1-3, während der Film die Teile 4-6 abdeckte. Ganz so eng sieht Bousman sein Comic nicht. Es ist nicht zum Verständnis des Films nötig bzw. ratsam. Die sechsteilige Mini-Serie in Comicform steht für sich selbst, auch wenn sie in der gleichen Diegese des Films veroretet ist. Ambitioniert war oder ist auch der Plan die Geschichte weiter fortzusetzen. So gab er bereits im Mai 2015 bekannt, dass ein Sequel folgen soll. Dazu müsste man wohl aber erstmal nun die amerikanischen Einspielergebnisse abwarten. Wir waren von dem Film eher enttäuscht. Bousman beginnt den Film als eine Art Film Noir. Zumindest inszeniert er so den Komissar, der unserer Heldin zur Seite stehen soll. Visuell spielt er auch hier noch etwas mit den Farben und der Ausleuchtung, auch wenn der Film dadurch einen leicht "billigen" Touch bekommt. Im Laufe des Films entfernt er sich aber mehr und mehr von solchen Genremustern und bleibt dem Horror mit eher dunklen Sets, ohne viel Schattenspielen eines Noir, treu.

Ähnich verwässert auch seine Geschichte. Das Konstrukt der Immobilien-Journalistin, die nach einer ersten Spur ziemlich zügig die richtigen Schlüsse zieht und die Handlng vorantreibt, mag man innerhalb der Genrekonventionen akzeptieren. Dpch bei all der eher drögen Investigationsarbeit bleibt auch schnell der eigentliche Horror bzw. die Spannung auf der Strecke. Wenn Bousman im letzten Drittel dann wieder loslegt ist sein Horror fernab eines gruseligen Ensembles. Laute Soundeffekte, Schreie und panische Handlungen bestimmen hiernach eher das Geschehen und lassen jegliche Möglichkeiten der Empathie und des Mitfieberns mit den Protagonisten vermissen. Auch das übliche mysteriöse Dorf bleibt eher klischeebelastet. Einziger Lichtblick scheint Lin Shaye, deren Episode im Film, mal wieder in einem Horrorfilm, für Abwechslung und Spannung sorgt, gleichzeitig dann auch aber in den unterwältigenden letzten Akt leitet.

  

- Fazit -  

Darren Lynn Bousman will mal wieder viel, doch bei seiner Ideenfülle verpasst er es eine wirklich packende Geschichte, wie er sie vielleicht vorhatte, zu erzählen. Sein Horror funktioniert nur mit Krach und zerstört so jegliche Atmosphäre. Ein Film, der mehr eine Samstagnachmittags Gänsehaut-Folge ist, gemessen an der Naivität der Hauptfiguren.

Wertung: 3|10

Durchschnittliche Userbewertung

3.0/10 rating 1 vote

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: 06. Oktober 2016
DVD Verleihstart: 06. Oktober 2016

Publisher: Constantin Film

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,40:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 95 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch für Hörgeschädigte

Extras:

  • Making of  (10:08 min.)
  • Trailer deutsch (2:07 min.)
  • Trailer englisch (2:06 min.)
  • Unsere DVD/BD Empfehlung (1:56 min.)
    *Green Inferno
    *Bone Tomahawk
    *Texas Chainsaw 3D

Kritik Extras
Uns lag leider nur eine Presse-DVD ohne Extras vor.

Wertung: X|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.147
Filme: 1.406

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden