!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez09

BD Kritik: Das Belko Experiment

BD Kritik: Das Belko Experiment

Originaltitel: The Belko Experiment
Herstellungsland: USA, Kolumbien

Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Thriller, Action, Horror
Freigabe: FSK-18
Regie: Greg McLean

Darsteller:
John Gallagher Jr., Tony Goldwyn, Adria Arjona u.a.

Preis zum Test: EUR 14,99


 

Inhalt: Irgendwo am Rande von Bogota steht das Firmengebäude von Belko Industries, einer Non-Profit-Firma, die Arbeitskräfte in Südamerika sucht und beschafft. Eines Morgens entdeckt der Angestellte Mike Milch (John Gallagher Jr.), dass das Sicherheitspersonal ausgetauscht wurde und die einheimischen Arbeiter abgewiesen werden. Wirklich ernst wird es aber erst in der Folge des Arbeitstages, als plötzlich alle Ausgänge aus dem Gebäude abgeschottet werden und eine Stimme den achtzig Angestellten ankündigt, sie müsste zwei unter ihnen umbringen, wenn nicht noch mehr sterben sollen. Leider haben die ganzen Angestellten einen Tracker für Entführungen in den Schädel implantiert, der leider auch für Sprengungen genutzt werden kann. Als die erste Runde verheerende Ergebnisse zeitigt, gilt nun: dreißig Tote, sonst explodieren sechzig Köpfe...

 


 

 



- Kritik -
     

Eine namhafte Person schrieb die Drehbuchvorlage zu diesem Film: James Gunn. Der Regisseur der beiden THE GUARDIANS OF THE GALAXY-Filme (2014/2017) soll scheinbar das Drehbuch nach einem eigenen Traum verfasst haben und wohl von einem Mix aus BATTLE ROYALE (2000), THE PURGE (2013) und DAS EXPERIMENT (2001) geträumt haben müssen. Denn so oder so ähnlich lässt sich etwa DAS BELKO EXPERIMENT (2016), der nun von 20th Century Foox Home Entertainment auf DVD und Blu-ray erschienen ist, beschreiben. Inszeniert wurde das Ganze von Greg McClen, den man wohl am ehesten als Regisseur von WOLF CREEK (2005) kennen könnte.

Der Produktionswert mag mehr oder weniger auch an der Darstellerriege ablesbar sein. Mag das Personal vor allen Dingen aus bekannten Namen und Gesichtern TV-Landschaft zu bestehen, weckt dies dies die Vermutung, dass für größere Namen kein Geld dabei war, angesichts der aktuellen qualitativ hochwertigen TV-Landschaft, mag dies aber eigentlich kein fairer Gradmesser mehr zu sein. Unter den bekannten Gesichtern, dürften vor allen Dingen vielen John C. McGinley, bekannt als Dr. Cox aus SCRUBS (2001-2010) bekannt sein oder auch Michael Rooker aus THE WALKING DEAD (2010-) oder Brent Sexton aus der Amazon-Serie BOSCH (2012-). Doch dem Zuschauer sollte trotzdem schnell klar werden, dass die vielen Schauspieler auch Figuren spielen, die einen bestimmten Stereotyp wiederspiegeln sollen. So wie der Film einem Sozialexperiment  gleicht, so möchte er eben auch so viele wie mögliche Schichten, Denkweisen und Konstellationen einbinden und macht dies mal mehr oder mal weniger interessant. 


Wie man dies aus Romanen wie "Der Herr der Fliegen" bereits kennt, bilden sich so auf natürliche Art und Weise klare Gruppen innerhalb der Bürogemeinschaft. Am Ende muss es immer einen moralischen Zwiespalt und Grund geben, warum jemand (zum eigenen Überleben) zum Töten anderen fähig ist oder eben auch nicht. Dabei schwankt der Film auch mehr und mehr zwischen Satire und vereinzelten Mystery-Elemente, doch vor allen Dingen, die Freigabe ab 18 lässt es erahnen, auch blutigen Sequenzen. Hier bleibt der Film auch konsequent und bietet Splattereffekte in Reinkutlur. Schade, nur das man, den zum Beispiel auf Postern und Covern angekündigten EInsatz von Büromitteln kaum einsetzt. So wird es mit Axt, Sprengkörpern etc. reichlich brutal, doch der Einsatz eines Tackers oder Lochers wird hier nicht genutzt um die satirischen und überzogenen Elemente des Settings vollends auszunutzen. Hier konnte der Film leider nicht seine 'Versprechen' halten.

  

- Fazit -  

Reichlich blutig, aber der Fokus, ob nun Satire, Splatter oder Thriler, kommt dabei etwas abhanden.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Userbewertung

6.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -



BD Verkaufstart: 19. Oktober 2017
BD Verleihstart: 19. Oktober 2017

Publisher: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 2,40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 89 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch für Hörgeschädigte

Extras:
*Regeln des Spiels: Das Geheimnis hinter "Das Belko Experiment"
*Lee Hardcastles Überlebenstipps
*Entfallene Szenen
*Bildergalerie
*Original Kinotrailer

Kritik Extras
Nicht ganz so viel Material, wie man sich das wünschen könnte, aber Making und Entfallene Szenen sind beispielsweise als Standard vorhanden.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.441
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden