!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug25

Bone Dry

Bone Dry

Originaltitel: Bone Dry
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 
2007

Genre: Action, Thriller
Freigabe: FSK-18
Regie: 
Brett A. Hart

Darsteller: Lance Henriksen, Luke Goss, Dee Wallace u.a.

Die Wüste – unendliche Weiten…und sengender Schauplatz von BONE DRY. Der Film ist ein tougher Actionthriller, der Lance Henriksen und Luke Goss ein spannendes und knochenhartes Duell schenkt. Fernab bangender Frauen und weichgekochter Abkürzungen pflügt Regisseur Brett A. Hart eine geradlinige Genre-Schneise, deren Eckpfeiler Schmerzen, Blut, glühende Waffen und schweissgetränkte Wut sind. BONE DRY ist ein stolzer Männerfilm, der Kompromisse im Wüstensand vergräbt und stattdessen forsch durchlädt. Bis zum emotional aufwühlenden, extrem harten Ende lässt der Spannungsaufbau nicht locker, die ständigen Begleiter des Duells sind eine dichte Atmosphäre, das kompakte, clevere Drehbuch und zahlreiche kinetische, stilbetont inszenierte Actionszenen. Die Wüste war schon Schauplatz etlicher grosser Kinostunden, und BONE DRY steht Auge auf Kimme mit DUELL und THE HITCHER. Es ist heiss, es ist staubig und das Wasser geht auch schon zur Neige – welcher Film hier überleben möchte, muss schon richtig gut sein. Gerade eben war Eddie (Luke Goss) noch auf dem Heimweg zu seiner Familie…und nun wird er von Jimmy (Lance Henriksen) durch die Mojave-Wüste gejagt. Jimmy hat Eddie gekidnappt und zwingt ihn zu einer mörderischen Odyssee, die beide Männer an ihre Grenzen bringt.

- Kritik -

In irgendein Kaff mitten in der Wüste, ist Eddie (Luke Gross) auf der Durchreise wo er plötzlich bei einem Zwischen stop von einem Typen namens Jimmy (Lance Henriksen) bewusstlos geschlagen und mitten im nirgendwo wieder frei gelassen wurde. Ab hier gibt es für Eddie kein Zurück mehr, sein einziges Ziel liegt irgendwo im Norden wo er auf dem Weg dort hin, von Jimmy verfolgt und mit seinem Gewehr bedroht wird. Doch wieso traf es grade Eddie? Und was liegt im Norden? Fragen die einem vorerst nicht beantwortet werden.


 
Im Laufe des Films bekommt der Zuschauer etwas Abwechslung in form von einfallsreiche und sehenswerte Foltermethoden geboten. Eben so baute sich eine zweite – eher kurzweilige Handlung auf - welche eben so für Abwechslung sorgte. Der Spannungsbogen war somit kontinuierlich gespannt, da man erst zum Ende hin eine überraschende und clevere Wendung geboten bekommt. Auch die Charaktere waren im Laufe des Films sehr lebhaft und überzeugend. Man konnte sich gut in beiden Rollen hinein versetzen. Einmal in die Rolle des nichts ahnenden Entführten und einmal am Ende in die Rolle des Spielleiters, der seine eigenen, privaten Gründe hatte. Das Ende war sehr überraschend und bietet dem Zuschauer eine interessante Auflösung. Alle gängigen Fragen wurden beantwortet und auch die Flashbacks machten jetzt Sinn. 


 
„Bone Dry“ erzählt eine sehr Spannende, originelle und Unterhaltende Geschichte über 2 Typen, die beide ein dunkles Geheimnis mit sich führen und den Zuschauer erst am Ende eine Aufklärende, einleuchtende und plausible Erklärung abliefert. Für ein Spannender Videoabend ist „Bone Dry“ genau der richtige Film um ein mitreißend Videoabend auf die Beine zu stellen.  

Bewertung: 5 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

6.3/10 Bewertung (6 Stimmen)

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD-Verleihstart:  02.05.2008
DVD-Verkaufstart: 21.06.2008
- Single Disc 
 
Label: Atomik Films
Verpackung: Keep Case
 
Ton:
1. Deutsch Dolby Digital 5.1
2. Englisch Dolby Digital 5.1 
 
Untertitel:
- Deutsch
 
Bild: 1.85:1 (16:9)
Laufzeit: ca. 104 Min.
Uncut: Ja 
 
Extras:

  • Audiokommentar [1.39:29]
  • Lance Henriksen
  • Brett A. Hart
  • Making Of [19:17]
  • Deleted Scene [1:53]
  • Pitch Trailer [5:00]
  • Trailer
  • Five Across the Eyes
  • Katie Bird
  • The Stink of Flesh
  • Headhunter
  • The Rockville Slayer

Review Extras:
Neben ein über den kompletten Film hinaus streckenden Audiokommentare (leider ohne dt. Untertitel) befindet sich noch ein ca. 20-Minuten andauerndes Making-of, die gute Einblicke hinter den Kulissen bietet. Leider zog sich das Making-of mit unnötigen Szenen etwas in die Länge und wird deshalb nur bei den wenigen positiv Punkten können. Auch sehr mager und uninteressant war der Schnitt, der als Bonus bei den Extras bei gelegt wurde. Ein eher uninteressanter Cut der zurecht aus dem Film herausgeschnitten wurden. Sehr sehenswert hin gegen, war der Pitch Trailer, der sehr SPOILER hafte Einblicke bietet (Man sollte sich den Pitch Trailer auf keinen Fall vor den eigentlich Film anschauen. Auch wenn die Szenen nicht die selben sind, sind sie jedoch 1:1 und erzählen den Film im Schnelldurchlauf). Ansonsten befanden sich nur noch fünf Trailer auf der DVD. Die kurze einblicke auf das kommende Film Programm aufweisen konnten. Grade eine Filmografie über Lance Henriksen oder Luke Goss wären sehr Interessant gewesen. Eben so Interessant, wäre auch ein Alternative-Ende gewesen. Aber für eine Single-Disc bekommt der Endverbraucher dennoch viel Material geboten.

Bewertung: 6 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.0/10 rating 1 vote
Pascal Müller

Pascal Müller

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden