!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt27

I Spit On Your Grave

I Spit On Your Grave

Originaltitel: I Spit On Your Grave
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2010
Genre: Horror, Thriller
Freigabe: FSK-18
Regie: Steven R. Monroe 
Darsteller: Sarah Butler, Chad Lindberg, Daniel Franzese, Tracey Walter, Jeff Branson u.a.

Schriftstellerin Jennifer Hills mietet sich eine einsame Blockhütte im Wald um in Ruhe ihr neues Buch schreiben zu können. Doch die junge hübsche Frau ahnt nicht, dass eine Gruppe brutaler Einheimischer ein Auge auf sie geworfen hat. Eines Nachts überfallen sie Jennifer in ihrer Hütte. Sie quälen und vergewaltigen sie dann mehrmals. Bevor sie jedoch die fast zu Tode gequälte Frau endgültig töten können fällt sie kraftlos in einen reißenden Fluss und wird weggespült. Entgegen aller Chancen überlebt Jennifer und hat ab sofort nur noch ein Ziel: Rache! Alles was die Männer ihr angetan haben, wird sie ihnen heimzahlen - nur diesmal viel viel härter!

- Kritik -

Als Jennifer sich in der Hütte im Wald eingemietet hat, war sie froh einmal abschalten zu können. Endlich in Ruhe schreiben und sich von nichts ablenken zu lassen. Eine gute Flaschen Wein, ein Joint und ihr Laptop sind ihre Gefährten bei der Arbeit. Als dann plötzlich eine Horde Ortsansässiger über sie herfällt beginnt ein Albtraum den man sich wohl nicht einmal im entferntesten vorstellen könnte.



Mit bedrückender Nüchternheit wird Jennifers Martyrium von Regisseur Steven R. Monroe auf Zelluloid gebannt. Als Zuschauer, zum Nichtstun verdammt, leidet, hasst und hofft man mit ihr. Doch die Hoffnung auf Befreiung - oder einen schnellen Tod - wird ihr nicht gegönnt. Als ihre Peniger ihr grausames Werk nahezu vollendet haben glaubt man bereits zu genüge traumatisiert und schockiert zu sein. Doch I Spit On Your Grave ist noch lange nicht zuende. Mit dem Verschwinden von Jennifer geht es eigentlich erst richtig los. Schliesslich geht es jetzt um die Rache, den Kern des Films. Dem Teil, bei dem man mit der Protagonisitin mitfiebert und ihr jeden Schlag, jeden Schnitt und jede andere Art der Vergeltung gönnt. Hier angekommen gibt der Film alles. Freunde exzessiver Gewaltdarstellung werden sicherlich auf ihre Kosten kommen, wenn Jennifer wie ein Racheengel über ihre Peiniger herfällt. I Spit On Your Grave findet gerade in diesem Bereich stets den richtigen Moment wenn es darum geht, weg zu blenden oder eben direkt das Geschehen mit der Kamera einzufangen. Positiv fällt hier auch auf, das die Gore-Effekte zu keiner Zeit unecht aussehen. Stets wird beängstigend realitätsnah gelitten, geschnitten, geblutet und getötet.Und dort, wo das Geschehen nicht unmittelbar zu sehen ist, wird mit der Fantasie des Zuschauers gespielt und über die Geräuschkulisse mindestens genausoviel Grausamkeit vermittelt wie es mit einer Nahaufnahme möglich gewesen wäre. 



Doch sind die Effekte nicht das einzige Element das Überzeugen kann. Wie bereits angesprochen wurde verdient sich die Regie und die Kameraarbeit auch ein Lob für das Gespür, die richtige Perspektive und den richtigen Schnitt. Garniert wird das ganze noch mit einer guten schauspielerischen Leistung von Sarah Butler. Ihre Jennifer verleiht dem Film das gewisse Etwas, gerade da die anderen Charaktere relativ blass bleiben. Warum sollte man sie auch etwas lebendiger gestalten - letztendlich sind sie nur Fleisch für die Schlachtbank. 



Ähnlich flach wie die Gegner von Jennifer ist auch die Story. Letztendlich gibt es sie nur, um dem Geschehen einen Rahmen zu geben. Überraschungen wird man sicherlich nicht erleben. Doch das möchte I Spit On Your Grave auch gar nicht bieten. 



- Fazit -

Eine simple Story gepaart mit exzessiver Gewalt und guter Performance der Hauptdarstellerin - I Spit On Your Grave bietet alles was man für einen Rachefilm braucht. Vergeblich wird man hingegen Überraschungen oder eine ausgeklügelte Story suchen. Ein sehr guter Film für Fans des Genres, doch auch andere können be(un)ruhigt einen Blick riskieren - eine gewisse Affinität zu Gewalt in Filmen vorrausgesetzt. 

Bewertung: 7 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

6.9/10 Bewertung (7 Stimmen)

 - DVD FACTS UND EXTRAS -


 
DVD Verkaufstart: 03.11.2011 
DVD Verleihstart: 06.04.2011

Label: Sunfilm 
Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Nicht bekannt

Bild: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca 103 Minuten  
Uncut:  Nein

Ton:
1. Englisch (Dolby Digital 5.1 5.1) 
2. Deutsch (DTS, Dolby Digital 5.1 5.1) 

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Trailer

Kritik Extras:
Nein Danke. Etwas mehr dürfte es dann doch sein. Setzen, sechs.

Bewertung: 0 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Martin Riedel

Martin Riedel

   

Spieltipp  

   

Neu im November  


01.11.2019


01.11.2019


04.11.2019


05.11.2019


05.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019 


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


12.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


15.11.2019


15.11.2019 


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


19.11.2019


21.11.2019


21.11.2019 


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019 


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019

Sie sehen Ihren Titel hier nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.446
Filme: 1.418

Videospiele: 83
Specials: 96
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden