!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Nov10

Miami Vice

Miami Vice

Originaltitel: Miami Vice
Herstellungsland: Deutschland, Paraguay, USA, Uruguay

Erscheinungsjahr: 2006
Genres: Action, Thriller, Drama
Freigabe: FSK 16
Regie: Michael Mann
Darsteller: Colin Farrell, Jamie Foxx, Gong Li, Naomie Harris, Ciarán Hinds u.a.

Als nach einem missglücken Einsatz der JIATF (Joint Inter-Agency Task Force) das FBI die Polizei von Miami um Hilfe bittet, dringen die beiden Undercover-Cops Sonny Crockett (Colin Farrell) und Ricardo Tubbs (Jamie Foxx) in die Organisation des mysteriösen Arcángel de Jesús Montoya (Luis Tosar) ein. Tief versunken in der Unterwelt beginnt der Job und ihr Privatleben ineinander überzugehen. Sonny verliebt sich in die chinesische Bänkerin Isabella (Gong Li) und auf Tubbs Freundin Trudy (Naomie Harris) wird ein Anschlag verübt. Beide verbinden ihren Job darauf mit vielen Emotionen und drohen zu scheitern...

- Kritik -

Die Namen Sonny Crocket und Ricardo Tubbs sind in der Fernsehwelt durchaus bekannt. Die beiden Figuren aus der 80er Kultserie Miami Vice bekamen 2006 durch Michael Manns Verfilmung wieder mehr Aufmerksamkeit. Im positiven, wie auch negativen Sinne. In der heutigen Zeit angesetzt, spielen Colin Farell und Jamie Foxx die beiden Undercover Detektive, die in einem gefährlichen Spiel der Drogenkartelle in Miami ihr Leben für Recht und Ordnung riskieren.

Die Story betritt dabei kein Neuland, sondern fährt lieber auf Nummer sicher. Pluspunkt dabei ist, dass ordentliche Unterhaltung fast schon garantiert ist. Die Charaktere der beiden Cops sind mehr oder weniger mit ein klein wenig Tiefgang versehen. Sonny kommt dabei etwas besser weg, denn durch sein riskantes Verhalten gegenüber den Drogenhändlern (hier im speziellen verkörpert durch Li Gong) bringt er nicht nur sich, sondern auch seinen Partner Tubbs und sein ganzes Team hinter sich in Gefahr.  Tubbs hingegen bekommt nur eine kleine Nebengeschichte, die sich um seine Frau handelt spendiert, und auch wenn sich diese kleine Geschichte später mit in die Hauptstory einbindet ist es einfach zu wenig um aus ihm einen tollen Charakter zu schreiben. Er tritt viel zu selten in den Mittelpunkt, der immer durch Farrell besetzt bleibt.

Trotzdem muss man beiden zugestehen eine tolle Performance abgeliefert zu haben. Auch wenn die Figuren recht eindimensional wirken, nimmt man ihnen ihre Emotionen und Beweggründe für ihr Handeln ab. Der restliche Cast ist durchweg austauschbar. Niemand sticht hier besonders hervor, auch Li Gong als Anreiz für Farrell ist nicht der Rede wert. Sie bleibt nichts weiter als ein kleiner Loveinterest und dient lediglich dafür um die Spannung zwischen Recht und Kriminalität zu verwischen.

Was der Film durch ein einfaches Drehbuch und Charaktere verschenkt, macht Michael Mann durch seine interessante Regie wieder weg. Die dem Zuschauer präsentierten Bilder sind untypisch für einen Actionfilm dieser Art, denn durch den digitalen Look werden einem erstaunlich klare, durchdachte und saubere Bilder in einer rauen und dreckigen Geschichte geboten. Ein kleines Kontrastspiel, dass sich bei dem Soundtrack fortsetzt. Miami bedeutet Stil und genau das wurde durch die Kombination von Bild und musikalischer Untermalung außerordentlich gut erreicht.


 

- Fazit -

Miami Vice hat sicherlich bedeutend wenig mit seiner Herkunft zutun, doch das muss nichts schlechtes heißen. Im Gegenteil: Der Zuschauer bekommt hierdurch ein zwar einfaches, aber durchweg unterhaltendes Undercover Szenario spendiert, welches durch klare Bilder, einem sehr schönen Soundtrack und zwei sehr talentierten Hauptdarstellern punkten kann. Wer sich gerne mit Thrillern und Actionkost umgibt, kann hier ruhig ein, oder zwei Blicke drauf werfen.

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

5.9/10 Bewertung (7 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verleihstart: 29. Dezember 2006
DVD Verkaufstart: 29. Dezember 2006

Publisher: Universal

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Nein (Kein FSK-Loge auf dem Cover)

Bild: 2,40:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 126 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
3. Italienisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- Englisch für Hörgeschädigte
- Italienisch
- Türkisch

Extras

  • Miami Vice und Umgebung - Die Aussendrehs (10:02 Min.)
  • Miami Vice Undercover (13:04 Min.)
  • Musikvideo (Nonpoint - In the Air Tonight 3:47 Min.)

 

Kritik Extras
Uns stand ein Presse-Screener zur Verfügung. Daher entfällt die Bewertung der Extras.

Wertung: x.x|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Alexander Kühlthau

Alexander Kühlthau

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden