!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Sep18

Monsters: Dark Continent

Monsters: Dark Continent

Originaltitel: Monsters: Dark Continent
Herstellungsland: Großbritannien

Erscheinungsjahr: 2014
Genres: Action, Science-Fiction, Drama
Freigabe: FSK 16
Regie: 
Tom Green
Darsteller: Joe Dempsie, Sofia Boutella, Johnny Harris, Sam Keeley, Kyle Soller u.a.
Preis: 14,99.- Euro


Inhalt: Dreizehn Jahre nachdem ein Raumschiff mit außerirdischen Lebensformen in Mittelamerika abstürzte und die Menschen zwang, eine Schutzmauer um diese so genannte infizierte Zone zu errichten, haben sich diese Zonen auf der gesamten Welt ausgebreitet. Die Menschen leben teils in verfeindeten Gemeinschaften zusammen, die ums Überleben kämpfen. Einem amerikanischen Soldaten gelang es, tief in eine dieser infizierten Zonen im Mittleren Osten vorzudringen. Nun soll er gefunden und zur Strecke gebracht werden. Eine Gruppe Marines wird dazu in die Sperrzone gesandt, jedoch auf dem Weg dorthin angegriffen. Nur der alte Hase Noah (Johnny Harris) und ein weiterer, kaum erfahrener Kadett (Sam Keeley) überleben die Attacke. Die beiden machen sich auf die Suche nach dem Soldaten und werden dabei von einer jungen Einheimischen unterstützt, die ihnen den Weg weist. Nicht nur die Monster stellen eine Gefahr dar, sondern auch die Tatsache, dass der junge Soldat, der Noah begleitet, der Bruder des Mannes ist, den er töten soll.


 

 



- Kritik -
 

Der Erstling "Monsters" kam 2010 aus dem Nichts. Das mit Methoden des Guerrilla Filmmakinggedrehte SiFi-Roadmovie katapultierte den englischen Regisseur, Drehbuchautor und Kameramann Gareth Edwards von jetzt auf gleich ins Blockbuster-Universum. Für die gleichzeitig mit "Godzilla" (2014) gedrehte Fortsetzung agierte Gareth Edwards nur noch als Executive Producer. Auf dem Regiestuhl nahm Spielfilmdebütant Tom Green Platz, der zuvor einige Episoden der TV-Serien "Misfits" und "Blackout" inszeniert hatte. "Monsters" ließ zwar Fragen offen, machte jedoch nicht den Eindruck, für ein Sequel prädestiniert zu sein. "Monsters - Dark Continent" beschreitet von Anfang an seinen eigenen Weg. War der Vorgänger als ruhiger Roadtrip eines ungleichen Paars konzipiert, ist die Fortsetzung ein Kriegsdrama um verfeindete Kräfte, die letztlich nicht recht wissen, weshalb sie einander bekämpfen.

Die Handlung setzt zehn Jahre nach dem Vorgänger ein. Die überdimensionalen außerirdischen Kreaturen haben sich über die Erde ausgebreitet. Der Krieg dauert an, US-Truppen bekämpfen die Invasoren aus dem All auch im Nahen Osten. Vier Freunde aus Detroit werden dorthin abkommandiert: Michael Parkes (Sam Keeley), Frankie Maguire (Joe Dempsie), Karl Inkelaar (Kyle Soller) und Shaun Williams (Parker Sawyers), der gerade Vater geworden ist. Das Quartett geht miteinander durch dick und dünn. Das ist auch notwendig, der Dienst in der Wüstenregion ist gefährlich: Nicht nur die außerirdischen Riesenwesen sind eine Bedrohung, auch die heimische Bevölkerung empfindet die US-Soldaten als mehr als lästig. Auf einer Erkundungsfahrt kommt es zur Eskalation.

Trotz der Unterschiede im Setting sind Parallelen zwischen "Monsters" und dem Sequel unverkennbar. Bei beiden Filmen bleibt die außerirdische Bedrohung zumindest für den Zuschauer rätselhaft. Sind es Eroberer oder instinkt-getriebene Kreaturen? Man erfahrt es nicht. Mehr als der Konflikt zwischen Mensch und Alien steht in "Monsters - Dark Continent" die Auseinandersetzung zwischen den Menschen im Vordergrund. Dass sich dabei US-Soldaten und Nahost-Einwohner gegenüberstehen, dürfte kein Zufall sein. Tod und Hass sind allgegenwärtig.

Wie der Vorgänger, hat auch die Fortsetzung viele ruhige Szenen, in dem die Handlung aber auch die Figuren sich teils weiter entwickeln. Dabei verliert Regisseur Green etwas die Orientierung und das zeichnete sich auch im Film wieder. Zu ziellos und ohne tiefer Struktur verlief sein Film. Obendrein verschenkt er die Kreaturen ein wenig, gibt ihnen zwar in einigen Szenen visuellen Raum, ihre langen Tentakel auszubreiten und sich in ihrer schieren Größe zu präsentieren, bleiben diese nur Momentaufnahmen. Dabei sind es sehenswerte und gelungene Figuren, die man einfach mehr Screentime hätte schenken müssen.

 

- Fazit -

"Monsters - Dark Continent" entwickelt sich nach einem höchst klischeehaftem Beginn zu einem respektabel dramatischen Kriegsfilm, dessen Monstereinlagen zwar nett anzuschauen sind, aber leider nur in kurzen Zügen Ihre Präsenz bieten konnten. Greens Welt trennt sich von Edwards, der mit "Godzilla" nun in der höchsten Liga spielt. Greens Zukunft heißt wohl weiterhin Kreisklasse. Schade.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Userbewertung

3.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- Blu-ray FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 11. September 2015
BD Verleihstart: 26. August 2015

Publisher: Universum Film

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Nein

Bild: 1,78:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 119 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel: 
-  Deutsch

Extras:

  • Making of (12:25 Min.)
  • Entwicklung der Monster (8:56 Min.)
  • Visuelle Effekte: Hundekampf (2:56 Min.)
  • Trailer (2:10 Min.)
  • Trailershow:  
    * Wild Card  
    * Felony  
    * 96 Hours - Taken 3  
    * The Homesman  
    * The November Man  
    * Act of Valor  
    * The Vatican Tapes  
    * The Transporter Refueled

Kritik Extras
Im Bonusmaterial von "Monsters - Dark Continent" findet sich ein Making-of, das gut 12 Minuten andauert und vor allem Bezug auf die Dreharbeiten in Jordanien nimmt. Hinzu kommen noch zwei Featurettes über die Entwicklung der Monster sowie die visuellen Effekte während des Hundekampfes. Beim Design der Kreaturen nahm man bewusst eine andere Route als im Vorgänger und wollte zeigen, wie sich die eher gallertartigen Wesen aus Monsters in der Wüste entwickelt hätten.

Wertung: 6|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

6.5/10 Bewertung (2 Stimmen)
Patrick Grote

Patrick Grote

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden