!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan31

BD Kritik: Rambo - Last Blood

BD Kritik: Rambo - Last Blood

Originaltitel: Rambo - Last Blood
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2019
Genre: Action, Thriller
Freigabe: FSK-18
Regie: Adrian Grunberg

Darsteller: Sylvester Stallone, Sergio Peris-Mencheta, Paz Vega
 u.a.

Wir danken Universum für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


 

Inhalt: John Rambo hat viele große Schlachten in seinem Leben geschlagen – nun soll endlich Schluss sein. Zurückgezogen lebt der Kriegsveteran inzwischen auf einer abgelegenen Farm in Arizona. Doch der einstige Elitekämpfer kommt nicht zur Ruhe. Als die Enkelin seiner Haushälterin Maria verschleppt wird, begibt sich Rambo auf eine Rettungsmission jenseits der amerikanischen Grenze nach Mexiko. Schon bald sieht er sich dort einem der mächtigsten und skrupellosesten Drogenkartelle gegenüber. Die vielen Jahre im Kampf mögen Rambo gezeichnet haben, aber sie haben ihn nicht weniger gefährlich gemacht.

 


 

 


Kritik: Die RAMBO-Reihe war immer das erfolgreichste Stallone-Franchise in Deutschland. Teil 1 (2,4 Millionen Zuschauer), Teil 2 (4 Millionen Zuschauer) und Teil 3 (2,6 Millionen Zuschauer) begeisterten ein Millionen-Publikum. Nach ROCKY (1976) schuf Sly mit FIRST BLOOD alias RAMBO (1982) eine weitere Film-Ikone. Zudem konnte er mit den beiden Franchises immer wieder Boden gut machen, wenn es mit anderen Produktionen eher schlechter lief. Nachdem Stallone mit ROCKY BALBOA (2006) nach 16 Jahren Ikone Nummer 1 erfolgreich auferstehen lies, was seiner Karriere nach längerer Durststrecke neuen Auftrieb gab, folgte der 4. Film von Ikone Nummer 2 nur zwei Jahre später. Und auch JOHN RAMBO fuhr mit einem weltweiten Gesamteinspielergebnis von über 113 Millionen US-Dollar (rund 630.000 Zuschauer in Deutschland) einen ordentlichen Gewinn ein. Zwar lag das Ergebnis deutlich unter dem der Vorgänger, doch war mittlerweile eine neue Generation ohne „echte“ Actionhelden herangewachsen. Superhelden wie IRON MAN und SPIDER-MAN waren die neuen Superhelden. In Anbetracht dessen kann das Ergebnis also als recht solide angesehen werden, die sehr guten Einnahmen im Heimkino-Bereich nicht mitgerechnet. Ja, JOHN RAMBO war brutal, zeigte aber ungeschönt die Grausamkeiten des Krieges, wobei man nicht von der Hand weisen kann, dass die Macher auch auf den einen oder anderen Gore-Fan abzielten. Hierzulande kam das 4. Abenteuer nur geschnitten in die Kinos und die UNCUT-Fassung ist bis heute indiziert. Im Laufe der Jahre kamen Gerüchte um eine weitere Fortsetzung auf. Jedoch wurde das Projekt aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen dem Star und Aushängeschild Sylvester Stallone und dem produzierendem Millennium Films Boss Avi Lerner immer wieder nach hinten verschoben. Der Hauptgrund war, dass Stallone wegen der negativen Erlebnisse mit THE EXPENDABLES 3 (2014) – entgegen Stallones Einwände wurde der Film auf ein PG13-Rating ausgerichtet und blieb dann auch an den Kinokassen hinter den Erwartungen zurück – wieder mehr Kontrolle haben wollte.

Dies lehnte Lerner jedoch ab, so dass ihm Sly die Pistole auf die Brust setzte und öffentlich bekannt gab bei den mehrfach angekündigten RAMBO V und THE EXPENDABLES 4 nicht mehr dabei zu sein. Da daraufhin auch Arnold Schwarzenegger seine Teilnahme an weiteren THE EXPENDABLES-Filmen eine Absage erteilte, stand Millennium Films plötzlich massiv unter Druck. Denn das Studio mit Sitz in Bulgarien ist extrem abhängig von funktionierenden und möglichst namhaften Franchise-Reihen, da sie ihre Projekte vorwiegend durch Vorabverkäufe finanzieren. Dennoch kündigte Millennium Films lose eine RAMBO Serie an, um im Gegenzug Stallone aus der Deckung zu locken.

Als dies nicht funktionierte wurde es einige Zeit still um das Projekt, bis plötzlich 2018 RAMBO – LAST BLOOD mit Stallone in der Hauptrolle (und einem straffen Zeitplan im Gepäck) angekündigt wurde. Dies überraschte selbst Insider aufgrund der schwierigen Vorgeschichte. Aber als man im Trailer erstmals das Firmenlogo von Stallones frisch gegründeter Produktionsfirma Balboa Productions erspähte, konnte man sich denken was passiert war. Der Hollywoodstar fungierte bei RAMBO V als Co-Produzent und hatte dadurch mehr Mitspracherecht. Allerdings erhöhte sich durch diesen Umstand auch sein Risiko. Daher wählte er wohl auch RAMBO – LAST BLOOD als erste Produktion unter dem Balboa Productions Banner, da das weltbekannte Franchise bereits eine hohe Fanbase besitzt und somit die Vorabverkäufe gesichert waren. Einziger Wermutstropfen war, dass die Action-Legende Einbußen beim Budget machen und dadurch einen eher kleineren Konflikt austragen musste, was aber gut zum bereits vorhandenen Mexiko-Skript passte.

RAMBO – LAST BLOOD bietet inhaltlich mit seiner TAKEN (2009) angelehnten Rache-Geschichte nichts Neues und bleibt durchweg vorhersehbar. In der ersten Hälfte setzt der Film auf einen langsamen Aufbau und erzählt von Rambos Lebenssituation auf der Farm mit seiner Haushälterin und deren Enkeltochter. Hierbei überrascht der Streifen mit einigen schönen, emotionalen Momenten. In der zweiten Hälfte geht es nach Mexiko und Regisseur Adrian Grunberg zieht die Spannungsschraube sukzessive, bis zum eruptiven und beispiellos brutalen Finale, an. So feuert unser Held in der finalen Konfrontation aus allen Rohren und mutiert stellenweise von John zu „Jason“ Rambo. Denn der Vietnam-Veteran nutzt im Blutrausch wirklich jedes auffindbare Farminventar um die zahlenmäßig weit überlegende Gegnerschaft zu dezimieren. Hier fliegen die Köpfe und Gliedmaße dermaßen durch die Gegend, dass sich selbst abgehärtete Genrefans verwundert die Augen reiben. Vergesst Teil 4, denn RAMBO – LAST BLOOD lässt selbst diesen von der Brutalität hinter sich. Unfassbar, dass die FSK diese Schlachtplatte durchgewunken hat.

Die Action ist zwar überwiegend im letzten Drittel zu finden, aber dafür ist diese größtenteils herrlich handgemacht. Dabei gibt es wuchtige Explosionen, knackige Shoot-Outs und fiese Fallen zu bestaunen. Lediglich wenige CGI-Shots in der Eröffnungssequenz und im Finale trüben das Gesamtbild etwas. Aber hey, das ist ja mittlerweile fast schon ein Markenzeichen von Millennium Films. Zumal der Action-Thriller ansonsten aus handwerklicher Sicht restlos überzeugt. Darstellerisch überstrahlt natürlich Sylvester Stallone als todbringende Dampfwalze alles und liefert eine großartige Performance. Der restliche Cast bekommt nicht wirklich die Gelegenheit ihre Figuren interessant zu gestalten. So erfüllen zwar Sergio Peris-Mencheta und Oscar Jaenada als die schmierig-widerlichen Martinez-Brüder ihren Zweck, bleiben aber profillos und sind einfach nur böse. Auch Paz Vega bekommt überraschend wenig zu tun und wird leider von den Machern verschenkt. Dafür wissen Yvette Monreal und Adriana Barazza als Rambos Ersatzfamilie zu gefallen und sorgen gemeinsam mit Stallone für ein paar schöne Szenen.

RAMBO – LAST BLOOD fühlt sich etwas stumpf an, zeigt aber doch sehr viel Tiefe. So ist RAMBO einfach nur ein Wrack, der Antidepressiva einnimmt und im Tunnel Marke Eigenbau nächtigt. Selten konnten wir so tief in diesen gebrochenen Charakter blicken. Leider blieb das Ergebnis etwas hinter den Erwartungen zurück. In Amerika, wo unverständlicher Weise eine ca. 10 Minuten kürzere Fassung erschien, spielte der Streifen gute 45 Millionen Dollar ein, doch weltweit lies unser Ex-Elite-Soldat mit indianisch-deutschen Wurzeln mit einem Gesamteinspiel von 91 Millionen Dollar, Federn.

Fazit: Sylvester Stallone ist immer noch der Beste! Glaubhaft in Szene gesetzt, in einem kleinen aber (passenden) feinen Szenario, ist er immer noch jedem Gegner haushoch überlegen. RAMBO – LAST BLOOD ist eine Mischung aus TAKEN und THE PUNISHER im Western-Look und würde wahrscheinlich auch ohne den berühmten Franchise-Titel funktionieren. Auf der einen Seite hoch reaktionär und wenig einfallsreich, auf der anderen Seite stimmt die Action und bietet einen in die Jahre gekommenen Sylvester Stallone in Topform. Insgesamt ein würdiger Abgesang der lebenden Legende.

Durchschnittliche Userbewertung

8.4/10 Bewertung (8 Stimmen)

 

Verkaufstart: 31. Januar 2020

Publisher: Universum
Homepage: www.universumfilm.de

Verpackung: Keep Case
Anzahl Disks: 1
Wendecover: Nein

Bild: 2,40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 101 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
2. Spanisch (DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:
• Drawing Last Blood
• From First note to last Blood

Kritik Extras
Das gut einstündige Bonusmaterial bietet interessante Einblicke in die Produktion. Ein echter Mehrwert.

Durchschnittliche Besucher-Wertung

8.5/10 Bewertung (2 Stimmen)
Kevin Zindler

Kevin Zindler

Okt22

Rambo: Last Blood - Erscheint Uncut auf DVD & BD

Geschrieben von: Pascal Müller Rambo: Last Blood - Erscheint Uncut auf DVD & BD

Wie Universum Film heute bestätigte, erscheint das fünfte Rambo-Abenteuer auch auf DVD, Blu-ray und auf 4K Ultra HD in der ungeschnittenen Kinofassung. Im fünften Teil der erfolgreichen, vier Jahrzehnte umspannenden Actionreihe kehrt Sylvester Stallone nach "Rambo" (1982), "Rambo 2 - Der Auftrag" (1985), "Rambo 3" (1988) und "John Rambo" (2008) in seiner legendären Rolle als Vietnam-Veteran John Rambo zurück. Der Inhalt des Films beschreibt sich wie folgt: Eigentlich hatte sich John Rambo in den Ruhestand zurückgezogen und lebt nun auf einer Farm in Arizona. Als eine alte Freundin ihn aber um Hilfe bittet, kann er nicht ablehnen. Die Tochter der Frau wurde entführt und die Spur führt Rambo an die mexikanische Grenze. Hier stößt er auf einen Menschenhändlerring, der Teil eines Kartells ist. Rambo setzt daraufhin alle seine tödlichen Fähigkeiten ein, um die Verbrecher zu stoppen ...

Quelle: amazon.deschnittberichte.com

10.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

Okt17

Rambo: Last Blood - Ab Februar auf DVD und Blu-ray

Geschrieben von: Pascal Müller Rambo: Last Blood - Ab Februar auf DVD und Blu-ray

Im fünften Teil der erfolgreichen, vier Jahrzehnte umspannenden Actionreihe kehrt Sylvester Stallone nach "Rambo" (1982), "Rambo 2 - Der Auftrag" (1985), "Rambo 3" (1988) und "John Rambo" (2008) in seiner legendären Rolle als Vietnam-Veteran John Rambo zurück. Der Inhalt des Films beschreibt sich wie folgt: Eigentlich hatte sich John Rambo in den Ruhestand zurückgezogen und lebt nun auf einer Farm in Arizona. Als eine alte Freundin ihn aber um Hilfe bittet, kann er nicht ablehnen. Die Tochter der Frau wurde entführt und die Spur führt Rambo an die mexikanische Grenze. Hier stößt er auf einen Menschenhändlerring, der Teil eines Kartells ist. Rambo setzt daraufhin alle seine tödlichen Fähigkeiten ein, um die Verbrecher zu stoppen. Für die Regie war Adrian Grunberg ("Get the Gringo") verantwortlich. Den vierten Teil der Reihe hatte Sylvester Stallone noch selbst inszeniert. Am Drehbuch des fünften Teils war er dagegen erneut beteiligt. Dieses schrieb Sylvester Stallone gemeinsam mit Matt Cirulnick ...

Quelle: amazon.de

9.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

Sep04

Rambo 5: Last Blood - International Trailer

Geschrieben von: Pascal Müller © Activision

Lionsgate hat über YouTube einen neuen Trailer zu "Rambo 5: Last Blood" veröffentlichte. Der Internationale Trailer (2:00) zeigt noch einmal ein paar neue Ausschnitte aus dem kommenden fünften Teil der ReiheEigentlich hatte sich John Rambo in den Ruhestand zurückgezogen und lebt nun auf einer Farm in Arizona. Als eine alte Freundin ihn aber um Hilfe bittet, kann er nicht ablehnen. Die Tochter der Frau wurde entführt und die Spur führt Rambo an die mexikanische Grenze. Hier stößt er auf einen Menschenhändlerring, der Teil eines Kartells ist. Rambo setzt daraufhin alle seine tödlichen Fähigkeiten ein, um die Verbrecher zu stoppen. Für die Regie war Adrian Grunberg ("Get the Gringo") verantwortlich. Den vierten Teil der Reihe hatte Sylvester Stallone noch selbst inszeniert. Am Drehbuch des fünften Teils war er dagegen erneut beteiligt. Dieses schrieb Sylvester Stallone gemeinsam mit Matt Cirulnick. Zur Besetzung zählen u.a. Sylvester Stallone ("Rocky"), Paz Vega ("The Spirit"), Sheila Shah ("Saw V"), Jessica Madsen ("Leatherface - The Source of Evil"), Louis Mandylor ("The Quest - Die Herausforderung") und Oscar Jaenada ("Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten")"Rambo 5: Last Blood" soll am 19.09.2019 in den deutschen Kinos erscheinen.

10.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jun03

Rambo 5: Last Blood - Teaser Trailer #1

Geschrieben von: Pascal Müller © Activision

Lionsgate hat über YouTube einen ersten Teaser-Trailer zu "Rambo 5: Last Blood" veröffentlichte. Der Teaser Trailer (1:44) zeigt dabei einige Ausschnitte aus dem Film. Eigentlich hatte sich John Rambo in den Ruhestand zurückgezogen und lebt nun auf einer Farm in Arizona. Als eine alte Freundin ihn aber um Hilfe bittet, kann er nicht ablehnen. Die Tochter der Frau wurde entführt und die Spur führt Rambo an die mexikanische Grenze. Hier stößt er auf einen Menschenhändlerring, der Teil eines Kartells ist. Rambo setzt daraufhin alle seine tödlichen Fähigkeiten ein, um die Verbrecher zu stoppen. Für die Regie war Adrian Grunberg ("Get the Gringo") verantwortlich. Den vierten Teil der Reihe hatte Sylvester Stallone noch selbst inszeniert. Am Drehbuch des fünften Teils war er dagegen erneut beteiligt. Dieses schrieb Sylvester Stallone gemeinsam mit Matt Cirulnick. Zur Besetzung zählen u.a. Sylvester Stallone ("Rocky"), Paz Vega ("The Spirit"), Sheila Shah ("Saw V"), Jessica Madsen ("Leatherface - The Source of Evil"), Louis Mandylor ("The Quest - Die Herausforderung") und Oscar Jaenada ("Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten")"Rambo 5: Last Blood" soll am 19.09.2019 in den deutschen Kinos erscheinen.

10.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden