!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez18

Ip Man 4: The Finale - Finaler Trailer und alle Infos

Nach über einem Jahrzehnt der Kung-Fu-Legende geht nun die sagenhafte Geschichte des Martial-Arts-Meisters Ip Man zu Ende. Mit dem vierten und letzten Teil Ip Man 4: The Finale wird die Saga mit einem Paukenschlag, oder eher einem Kung-Fu-Kick, abgeschlossen. Der finale Trailer wurde Anfang Dezember veröffentlicht und treibt die Spannung vor dem Film, der Ende Dezember in den USA in die Kinos kommt, noch ein letztes Mal auf die Spitze. Im letzten Teil reist der Meister des Kung-Fu nach USA und setzt sich mit seiner Kampfkunst gegen die Diskriminierung ein. Alle vier Filme wurden vom Leben des echten chinesischen Kampfmeisters Ip Man inspiriert, der den Kampfstil Wing Chun lehrte. Er selbst schrieb Geschichte und brachte einige der besten Martial-Arts-Meister der Welt hervor. Sein bekanntester Lehrling war Bruce Lee, der heute ein echter Actionstar und selbst eine Legende ist.

Auf ein letztes: 2008 kam Ip Man zum ersten Mal auf die Leinwand. Im folgenden Jahrzehnt folgten zwei weitere Filme zum Kung-Fu-Meister höchstpersönlich und den spektakulärsten Ereignissen in seinem Leben. Schon der erste Teil sorgte schnell für Aufsehen und schaffte es unter die erfolgreichsten Filme des Jahres in Hongkong. Die zwei Nachfolger sorgten für noch mehr Aufsehen und inspirierten so manch einen Zuschauer, selbst zum Fan des Kampfsports zu werden. Die Filmreihe ist als hervorragender Vertreter des Genres inzwischen weltweit bekannt, berühmt und beliebt. In Shanghai erhielt der dritte Teil am Shanghai International Film Festival sogar die Auszeichnung des besten Films im Jahr 2016. Die Vorfreude auf den vierten Teil ist damit unglaublich groß. Wie bereits für die ersten drei Teile sitzt auch für den vierten Film wieder Wilson Yip im Regisseurstuhl, sodass davon ausgegangen werden kann, dass das Ende der Saga genauso spektakulär wird wie die ersten Teile. Donnie Yen übernimmt ein viertes Mal die Hauptrolle des Wing-Chun-Meisters Ip Man, die er bereits zuvor hervorragend umsetzte. Wie schon im vorherigen Film ist Bruce Lee, gespielt von Schauspieler Danny Chan Kwok-kwan, wieder mit von der Partie. Der Schauspieler ist vor allem für seine Ähnlichkeit mit dem Martial-Arts-Künstler äußerst berühmt. Auch Autor Edmond Wong und Produzent Raymond Wong sind wieder dabei, um den vierten und letzten Teil von Ip Man bestmöglich auf die Leinwand zu bringen.

Bereits der Teaser-Trailer und der zuvor veröffentlichte Action-Trailer des neuen Films zeigten grandiose Kampfszenen und den ein oder anderen witzigen und eindrucksvollen Dialog. Der neuste Trailer ist jedoch mindestens genauso spannend und taucht noch tiefer in die Geschichte des Finales ein. Im vierten Teil reist Ip Man nach dem Tod seiner Frau nach San Francisco. Hier macht er sich auf die Suche nach einem besseren Leben für seinen Sohn. Es kommt zu Streitigkeiten zwischen seinem Meisterschüler Bruce Lee und den Kung-Fu-Schulen in Amerika, nachdem Lee eine eigene Wing-Chun-Schule eröffnet hatte. Tiefer wird die Story, wenn Ip Man die starke Diskriminierung der chinesischen Kultur erkennt. Im Namen der Gerechtigkeit setzt er mit seinen Martial-Arts-Künsten ein Zeichen und setzt sich für sein Volk und die Gleichberechtigung ein. Am 25. Dezember dieses Jahres startet der Film in Hongkong und in den USA, der deutsche Release-Termin ist leider noch nicht bekannt.

Der Mann hinter der Saga: Die Geschichte aller vier Filme verfolgt das Leben des Martial-Arts-Künstlers Ip Man, der zwischen 1893 und 1972 lebte. Bereits im frühen Alter erlernte er die Kunst des Wing-Chun-Kung-Fu, einer Form des Kung-Fu, die aus dem Süden Chinas stammt und eine Art Selbstverteidigung darstellt. Damit verbunden sind rasant schnelle Schläge, die im Film einige Kampfszenen dominieren, sowie die Fähigkeit, vollkommen entspannt zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren. Ip Man persönlich prägte diese Art des Kung-Fu maßgeblich. Er selbst beschreibt, dass die Kampfkunst darin besteht, seine Flexibilität und Geschmeidigkeit zu bewahren, während man gleichzeitig die Stärke hat, zurückzukämpfen. In der Filmreihe werden diese Besonderheiten überzeugend auf die Leinwand gebracht.

Ip Man stammte ursprünglich aus Foshan im Südosten Chinas, wo er zur Zeit der japanischen Besatzung als Polizist tätig war und nur seinen Freunden und Bekannten Wing Chun beibrachte – hiervon handelt der erste Teil Ip Man aus dem Jahr 2008. Später befand er sich in Hongkong, wo auch der zweite und dritte Film stattfinden. Dort eröffnete er schließlich seine erste Kung-Fu-Schule und brachte zahlreichen Interessierten  die Kampfkunst Wing Chun bei. Neben seinen Söhnen Ip Chun und Ip Ching trainierte er unter anderem auch diverse Stars zu Meisterkämpfern im Wing Chun. Sein berühmtester Lehrling war Bruce Lee, der ab 1956 bei Ip Man den besagten Kampfstil erlernte. Er sollte zu einem seiner besten Schüler werden, der mit einer Präzision sondergleichen kicken konnte. Bruce Lee wurde später selbst zum Lehrer und führte seine eigene Interpretation des Wing Chun weiter. Als Schauspieler und Martial-Arts-Künstler ging Lee als einer der berühmtesten Lehrlinge Ip Mans in die Geschichte ein und wurde sogar Teil der modernen Popkultur. Im zweiten und dritten Teil der Ip-Man-Reihe wird er von Danny Chan gekonnt verkörpert.

Faszination Bruce Lee: Bruce Lee schaffte es durch sein Schauspiel zu weltweiter Bekanntheit und wird bis heute auf der ganzen Welt groß gefeiert. Als Martial-Arts-Meister und Künstler ging er mit seiner Philosophie in die Geschichte ein. Er selbst war nicht nur Schauspieler in zahlreichen Filmen, wie Enter the Dragon aus dem Jahr 1973 und Game of Death von 1978, sondern wurde auch häufig von anderen Schauspielern dargestellt, nämlich in Filmen, die der Legende Bruce Lee gewidmet wurden. 1993 erschien Dragon: The Bruce Lee Story in den USA, in dem Jason Scott Lee die Rolle des legendären Kämpfers übernahm und dessen Leben darstellte. Der amerikanische Film Birth of the Dragon kam 2017 in die Kinos und erzählt eine fiktionale Interpretation eines angeblich wahren Kampfs des Bruce Lee, gespielt von Philip Wan-Lung Ng, dar. Doch nicht nur in Filmen wird die Legende des Kampfmeisters bis heute aufgegriffen, denn auch in der Welt der Videospiele wird seine Kunst immer wieder angewendet. Schon im Jahr 1984 kam er im Spiel Bruce Lee auf den Heimcomputer Commodore 64. Auch heute noch lässt sich das Retro-Spiel auf dem PC spielen. In der Rolle des Bruce Lee bekämpft man in diesem Jump’n’Run die bösen Ninjas. Einen anderen Dreh verpasst dem Kung-Fu-Meister das Slotspiel mit dem gleichen Namen Bruce Lee, das sich auf der Online-Plattform des 888 Casinos spielen lässt. Ganz im Stil des Martial-Arts-Künstlers befinden sich alle möglichen Elemente des Ninja-Daseins auf den fünf Walzen des Spielautomaten, darunter das Gesicht von Bruce Lee selbst und sein sensationeller Kick. Mit dem besonderen Money-Burst-System sorgt das Spiel für jede Menge Spielspaß mit der Kung-Fu-Legende. Der berühmte Lehrling von Ip Man hat es damit ebenfalls zum Legendenstatus der Martial Arts geschafft. Caption: Bruce Lee war einer der berühmtesten Schüler von Ip Man.

Mit dem vierten Teil Ip Man 4: The Finale geht die einzigartige Geschichte des sagenhaften Ip Mans zu Ende. Bereits die ersten drei Teile überzeugten mit jeder Menge Action, Lachern und eindrucksvollen Kampfszenen. Der vierte Teil verspricht, seinen Vorgängern gleichzukommen und dem legendären Ip Man einen würdigen Abgang zu gewähren. Wir sind auf jeden Fall gespannt.

DURCHSCHNITTLICHE BESUCHER-WERTUNG

10.0/10 Bewertung (2 Stimmen)
Pascal Müller

Pascal Müller

Apr25

BD Kritik: Ip Man 3

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: Ip Man 3

Fans des asiatischen Kinos kennen Donnie Yen sicherlich schon seit einigen Jahren, u.a. durch seine Auftritte in ONCE UPON A TIME IN CHINA II (1992), IRON MONKEY (1993) oder WING CHUN (1994).  Auch einige kleiner Hollywood-Auftritte zieren Yens Vita wie BLADE II (2002) und SHANGHAI KNIGHTS (2003). Noch größere Bekanntheit erzielte er mit den Martial Arts Krachern SPL: KILL ZONE (2005) und FLASH POINT (2007). In seine wohl bekannteste Rolle schlüpfte er jedoch 2008, als er Ip Man verkörperte, dem Vorreiter des modernen Wing Chuns und bekannt als Meister Bruce Lees. Zwei Jahre später erschien IP MAN 2 (2010) und dabei wollte es Donnie Yen auch bewenden lassen. Yen, der Ende des Jahres im Star Wars Spin-Off ROGUE ONE (2016) zu sehen sein wird, ließ es sich jedoch nicht nehmen, 2015 doch noch einmal in seine Paraderolle zu schlüpfen und liefert mit IP MAN 3 das Ende der Trilogie ab.

8.0/10 rating 1 vote

Aug28

BD Kritik: Master Z - The Ip Man Legacy

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: Master Z - The Ip Man Legacy

Ungefähr drei Jahre ist es her, dass Donnie Yen im dritten Teil der beliebten IP MAN Filmreihe zu sehen war und Teil 4 befindet sich auch schon in Produktion. Die Wartezeit bis zum Release des vierten Ablegers lässt sich jedoch mit dem Spin-Off MASTER Z überbrücken. Dieses spielt passenderweise im selben Filmuniversum, im Gegensatz zu IP MAN ZERO (2010) oder IP MAN: FINAL FIGHT (2013). Dieses Mal fehlt von Ip Man jedoch jede Spur und das Augenmerk wird auf Cheung Tin Chi (Max Zhang) gelenkt, der in Teil 3 eingeführt wurde und in gewisser Weise den Antagonisten gespielt hat. Zudem darf Yuen Woo-Ping auf dem Regiestuhl Platz nehmen, der als Kampfchoreograph bereits bei IP MAN 3 tätig war. Um das Produkt noch schmackhafter zu machen, findet man Namen wie Michelle Yeoh, Dave Bautista und Tony Jaa. Kann das Spin-Off an die Qualitäten des Originals anknüpfen? In unserer Kritik erfahrt ihr mehr.

6.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Nov06

IP Man 4 - Official Teaser

Geschrieben von: Pascal Müller

ONE Media hat über YouTube einen ersten Teaser zu "Ip Man 4" veröffentlicht. Der Teaser (0:42) zeigt dabei einen kurzen Ausschnitt aus der actionreichen FortsetzungIm neuen "Ip Man" Film, der zugleich der letzte der Reihe sein wird, wird gezeigt wie Ip Mans Schüler Bruce Lee (Kwok-Kwan Chan) seine ersten Erfolge in den USA feiert, dabei aber die Hilfe seines Meisters benötigt – denn er hat die örtliche Kampfkunstgemeinschaft durch die Eröffnung einer Wing-Chun-Schule verärgert. Für die Regie war Wilson Yip ("Ip Man") verantwortlich. Zur Besetzung zählen u.a. Scott Adkins ("Undisputed IV: Boyka Is Back"), Donnie Yen ("Ip Man"), Kwok-Kwan Chan ("Kung Fu Hustle") und Nathan Head ("Doctor Who"). "Ip Man 4" startet am 20.12.2019 in Hong Kong und am 25.12.2019 in den USA. Wann der Film hierzulande gezeigt wird, steht noch nicht fest.

9.0/10 rating 1 vote

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.441
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden