!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo Slider
   

Artikel mit den Tags: Action

Feb19

BD Kritik: Between Worlds

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Between Worlds

Kürzlich sorgte Oscar Preisträger Nicolas Cage im Horror-Schocker "Mandy" für Furore. Nun taucht er im abgedrehten und expliziten Action-Thriller "Between Worlds" wieder in die dunklen Gefilde von Schmerz und Lust ein. In weiteren Rollen konnte die Regisseurin und Drehbuch Autorin Maria Pulera für die spanische Produktion die deutsche Ausnahmeschauspielerin Franka Potente ("Lola rennt", "Die Bourn Identität") und Shooting Star Penelope Mitchell ("Hellboy - Call Of Darkness", "The Vampire Diaries") gewinnen. Für die atmosphärischen musikalischen Momente sorgte Angelo Badalamenti, der schon für Klassiker wie "Twin Peaks", "Mullholland Drive" oder "The Beach" verantwortlich war. Maria Pulera's Debütfilm "Between Worlds" beschreibt sich wie folgt: Joe (Nicolas Cage) ist ein heruntergekommener Trucker, den die Erinnerungen an seine verstorbene Frau und Tochter plagen. Zufällig trifft er auf Julie (Franka Potente), die eine besondere Gabe besitzt und sich in der Welt zwischen Leben und Tod bewegen kann. Joe hilft ihr bei dem verzweifelten Versuch, ihre komatöse Tochter Billie (Penelope Mitchell) zurück zu holen. Doch der Geist von Joes verstorbener Frau ergreift Besitz von Billies Körper, um eine offene Rechnung in der Welt der Lebenden zu begleichen. Über EuroVideo erscheint der Film am 28.02.2010 auf DVD, Blu-ray und als VoD. Ob "Between Worlds" das Potential eines gelungenen Action-Thriller bieten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

3.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

Feb07

Screener Kritik: Zombie Shooter

Geschrieben von: Kevin Zindler Screener Kritik: Zombie Shooter

Untoten-Actioner mit Action-Ikone DOLPH LUNDGREN aus AQUAMAN und der TV-Serie ARROW. Vom Autor von HURRICANE HEIST und den Produzenten von SIN CITY, MACHETE KILLS und FÜRST DER DÄMONEN 2. Ein mysteriöses Virus hat Milliarden Menschen getötet und viele andere in blutdurstige Zombies verwandelt. Die Regierung kämpft verzweifelt gegen das Virus und rekrutiert junge Soldaten, die die Zombie-Horde stoppen sollen. Angeführt von Captain Kyle Walker reist das Elite-Team nach Terminal City, dem Ursprungsort des Virus-Ausbruchs. Sie sind auf der Suche nach einem Team von Wissenschaftlern, die seit längerem an einem Wirkstoff gegen das Virus forschen. Unter ihnen ist auch die Tochter von General Conlan. Doch um sie zu erreichen, müssen sich die Soldaten durch eine Stadt kämpfen, die mit Zombies überfüllt ist. Action-Superstar Dolph Lundgren (AQUAMAN, THE EXPENDABLES) kämpft sich in dieser Videospielverfilmung gegen Horden von Zombies durch.

5.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jan02

Mediabook Kritik: Running Man

Geschrieben von: Pascal Müller Mediabook Kritik: Running Man

Nach einem hin und her brachte letztendlich Paul Michael Glaser (bekannt aus der Serie "Starsky und Hutch") 1987 mit "Running Man" (OT: "The Running Man") seinen bis dato dritten Debütfilm auf den Markt. Sein Debütfilm "Running Man" beschreibt sich wie folgt: Die USA im Jahr 2017: Nach dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu einem Polizeistaat verkommen. Die Lebensmittel sind knapp und das totalitäre Regime zensiert Kunst, Musik und Kommunikation. Mit der populären Gameshow „The Running Man“ soll die Bevölkerung bei Laune gehalten und ihr Wunsch nach Freiheit unterdrückt werden. In der sadistischen Sendung werden verurteilte Kriminelle von professionellen Menschenjägern durch eine tödliche Arena gehetzt. Wem die Flucht aus dem Jagdgebiet gelingt, dem winken Freiheit und Luxus. Auch der unschuldig verurteilte Polizist Ben Richards (Arnold Schwarzenegger) wird zur Teilnahme an der grausamen Show gezwungen, die bisher noch kein Kandidat überlebt hat.Nachdem der Film bereits Ende der 1990er und Mitte der 2000er in 7. Neuauflagen und verschiedenen Editionen auf DVD und Blu-ray erschien, folgt über Capelight Pictures am 14.12.2018 eine 4-Disc Limited Collector s Edition im Mediabook. Ob "Running Man" auch nach über 30-Jahren noch das Potential eines erstklassichen Actioner bieten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Dez28

BD Kritik: Death Kiss

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: Death Kiss

In einer amerikanischen Großstadt gerät die öffentliche Gewaltkriminalität zunehmend außer Kontrolle. Ganze Stadtviertel stehen davor, von Gangstern, Räubern und Dealern beherrscht zu werden. Der Radiomoderator Dan Forthright des Senders Justice Radio zählt zu denjenigen, die der Welle des Verbrechens die Stirn bieten. Im Stil des legendären Reporters Edward R. Murrow prangert Forthright die Unfähigkeit der Politik und die Passivität der Strafverfolgungs-behörden an. "Wer beschützt uns?", fragt Dan in seiner Sendung und findet für sich selbst keine Antwort. Da taucht aus dem Nichts der mysteriöse Vigilant "Mr. K" auf, der ein Relikt aus einer anderen Ära zu sein scheint. "Mr. K" begibt sich auf einen privaten Feldzug gegen das Verbrechen. Nacht für Nacht stellt er die Gangster auf frischer Tat und verpasst ihnen eine Ladung Blei. Doch sein größter Widersacher, der brutale Gangsterboss Tyrel, schlüpft "Mr. K." immer wieder durch die Finger. "Mr. K." führt das Leben eines Phantoms. Der einzige Hinweis auf seine Vergangenheit ist die junge Mutter Ana, deren zehnjährige Tochter Isabel im Rollstuhl sitzt. Ana erhält regelmäßig Geld von "Mr. K.", aber sie weiß nicht, warum er dies tut. Während Ana dem Geheimnis von "Mr. K." näher kommt, erhält dieser den entscheidenden Hinweis, wo er Tyrel aufspüren kann …

6.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Dez18

PS4 Kritik: Battlefield V

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Battlefield V

Electronic Arts neuster Ableger "Battlefield V" beweist mal wieder, dass weiterhin kreative Fortsetzungen das Unternehmen verlassen können. Dabei stellt sich zurecht die Frage, wie es Electronic Arts in Kooperation mit dem schwedischen Computerspielhersteller DICE überhaupt wieder geschafft hat, denn Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht zu halten und das mittlerweile mit 16 Fortsetzungen. Im Grundgenommen ist die Antwort plausible: Dem Endverbraucher wird ein neues Szenario geboten, der mit seiner neuen Frostbite 3 Engine zu überzeugen weiß und von komplett zerstörbaren Objekten keinen halt macht. Die Spielreihe "Battlefield" steht für Qualität und macht dadurch eine weitere Fortsetzung nicht nur möglich, sondern auch erwünschenswert. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, dass DICE mit "Battlefield V" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen ist, ob der mittlerweile 16te Teil jedoch die Erwartungen erfüllt, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich Thematisiert.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Dez14

BD Kritik: Zombies! - Überlebe die Untoten

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: Zombies! - Überlebe die Untoten

Eine Zombie-Apokalypse im Herzen von Minnesota hat fast alle, einst lebende Bürger in hirntote Fleischfresser verwandelt. Mittendrin ist Luke, der auf der Suche nach seiner großen Liebe Bena ist. Luke wurde beim Ausbruch des Zombie-Virus fast getötet. Aber glücklicherweise konnte ihn der toughe Detective Sommers (Tony Todd) vor den untoten Matsch-Hirnen retten. Zusammen mit Sommers Truppe schießt Luke sich nun einen Weg durch die Armeen der Untoten. Wird er diesen Horror lange genug überleben, um seine Bena endlich wieder in die Arme schließen zu können? Am Ende des Schlachtfelds kommt es zwischen den Überlebenden und der immer größer werdenden Horde hungriger Zombies zu einem blutspritzenden Showdown.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Dez12

PS4 Kritik: Fallout 76

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Fallout 76

Mit "Fallout 76" wagt die preisgekrönten Entwicklerschmiede Bethesda Game Studios ("Skyrim" und "Fallout 4") einen Schritt in eine neue Richtung. Eine Spielwelt ohne freundliche NPC's, dafür aber mit echte Spielern, mit denen man sich die Welt teilt bzw gegen sie kämpfen kann. Einfaches Questen und dem Folgen der Handlung ist zwar immer noch möglich, der Fokus hingegen wird aber mehr auf dem PVP-/ bzw. Koop-Modus liegen. Neben "Fallout" (1997), "Fallout 2" (1998), "Fallout Tactics" (2001), "Fallout: Brotherhood of Steel" (2004), "Fallout 3" (2008), "Fallout: New Vegas" (2010), "Fallout Shelter", "Fallout 4" (2015) ist "Fallout 76" ein aufgebohrtes bzw. erweitertes "Fallout 4" wo der Fokus diesmal auf PVP-/ bzw. Koop-Elementen liegt. Es ist in vielerlei Hinsicht ein neuer Schritt, da der Fokus vermehrt auf Basen bauen, gemeinsames Questen und den nuklearen Staub von West Virginia mit anderen Überlebenden zu erkunden liegt. Ob der Verzicht von NPC's und die dadurch resultierende Einsamkeit der RPG-Serie geschadet hat, steht auf einem anderen Blatt und wird in unserem Test noch ausführlich thematisiert.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Dez10

BD Kritik: BuyBust

Geschrieben von: Sascha Weber BD Kritik: BuyBust

Erik Matti ist einer der wenigen philippinischen Regisseure, der Filme dreht, die auch in Deutschland zu finden sind. Mattis Horrorfilm THE ASWANG CHRONICLES (2012), war leidlich unterhaltsam, ohne wirklich Akzente zu setzen, so dass er nur wenigen Leuten ein Begriff sein dürfte. Der Thriller ON THE JOB (2013) bot dagegen gelungene Thriller-Unterhaltung, war jedoch weiterhin eher einem kleinen Publikum ein Begriff. BUYBUST, der neueste Film des philippinischen Regisseurs, war jedoch überaus präsent in der Presse. Vollmundig wurden Vergleiche mit dem indonesischen Martial Arts Kracher THE RAID (2011) gezogen. In unserer Kritik könnt ihr nachlesen, ob die Vergleiche angemessen sind und wie gut der Actionfilm wirklich ist.

8.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Okt24

BD Kritik: Deadpool 2

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Deadpool 2

Als "Deadpool" 2016 in die Kinos kam und Hauptdarsteller Ryan Reynolds ("Green Lantern") aus der absoluten Versenkung gezogen hat, wurde der Film nicht nur dank solider Action und dem generellen Rückenwind für Superheldenfilme zum Erfolg. Er wurde gerade deswegen zum Erfolg, weil die Figur Deadpool immer wieder den Zuschauer mit seinen Comedy-Elementen erreichen konnte und alle gängigen Mechanismen der Filme von Marvel ("Avengers"), DC ("Justice League") sowie Fox ("X-Men") durch den Kakao zieht. "Deadpool 2" folgt selbst all diesen Mechanismen, frei nach dem abgedroschenen Höher-/, schneller-/, weiter-Prinzip. Nur heißt es hier eben eine höhere Anzahl an Comic-Anspielungen, mehr Action, noch mehr Blut. Nach seiner Kinoauswertung erschien "Deadpool 2" über Twentieth Century Fox am 27.09.2018 auf DVD und Blu-ray jeweils im Keep Case und im Steelbook. Ob der nächste Streich von Deadpool ein weiterer Meilenstein geglückt ist und die Fortsetzung die Pforte auf eine Interessante Trilogie öffnet, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

8.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Okt01

BD Kritik: Avengers - Infinity War

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Avengers - Infinity War

Die Russo Brüder ("The First Avenger: Civil War") brachten in diesem Jahr mit "Avengers: Infinity War" den mittlerweile 19. Film des Marvel Cinematic Universe auf die große Kinoleinwand. Der Inhalt des 19. Marvel Spielfilm mit Robert Downey Jr., Chris Hemsworth und Josh Brolin in den Hauptrollen beschreibt sich wie folgt: Der mächtige Titan Thanos hat sein Reich verlassen und zieht mit seinen Handlangern mordend durch die Galaxis, um alle sechs Infinity Stones in seine Gewalt zu bekommen, Sollte er sie vereinen, würde er unendliche Macht erhalten. Sowohl die Avengers und weitere Superhelden auf der Erde, wo zwei der Infinity Stones zu finden sind, als auch die Guardians und Thor im All erfahren jedoch von Thanos' Plänen und stellen sich dem Schurken entgegen, versuchen die Steine zu beschützen und Waffen gegen Thanos zu finden. Doch mit einen derart mächtigen Gegner hatte es bisher keiner von ihnen zu tun... Nach seiner Kinoauswertung erschien "Avengers: Infinity War" über Walt Disney am 06.09.2018 auf DVD und Blu-ray jeweils im Keep Case und im Steelbook. Ob die Russo Brüder mit "Avengers: Infinity War" ein weiterer Meilenstein geglückt ist und der erste Part die Pforte auf eine Interessante Trilogie öffnet, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

<<  1 2 3 [45 6 7 8  >>  
   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Statistik  

News: 3.161
Filme: 1.407

Videospiele: 77
Specials: 93
Interviews: 60
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden